Warum Tennessee der Freiwilligenstaat genannt wird

Machen Sie einen Schritt in Tennessee, und Sie werden sicher einen Hinweis auf den bekannten Spitznamen des Staates hören oder sehen. Ob auf einem staatlichen Nummernschild oder bei einem Fußballspiel der Universität von Tennessee gesungen, Sie werden zweifellos erfahren, dass Tennessee als freiwilliger Staat bekannt ist. Aber weißt du warum?

Tennessee erhielt den Spitznamen nach der überwältigenden Beteiligung des Staates am Krieg von 1812. Etwas mehr als 15 Jahre nach der Erlangung der Staatlichkeit waren die patriotischen Tennesseaner bestrebt, sich an den Kriegsanstrengungen zu beteiligen. Unter der Führung von General Andrew Jackson - einem Tennesseaner - traten über 1.500 Soldaten an die Tafel. Dies traf insbesondere auf die Schlacht von New Orleans zu, die letzte große Schlacht des Krieges, in der amerikanische Truppen die Briten mit überwältigender Hilfe dieser hilfreichen Tennesseaner besiegten.

Die Freiwilligen hörten hier jedoch nicht auf. Der Spitzname wurde nach dem mexikanisch-amerikanischen Krieg von 1846 noch zutreffender, als Tennessee, nachdem der Kriegsminister den Staat um 2.800 Soldaten gebeten hatte, über 30.000 entsandte. Nach dem Tod von Davy Crockett (einem ehemaligen Kongressabgeordneten aus Tennessee) im Alamo sahen Tennesseaner, die sich leidenschaftlich an der mexikanischen Regierung rächen wollten, dies als perfekte Gelegenheit.

Der mexikanisch-amerikanische Krieg drehte sich um die Sicherung der Souveränität der Republik Texas. Mit Hilfe von Freiwilligen aus Tennessee gab Mexiko schließlich 50% seines Territoriums an die Vereinigten Staaten ab und verwirkte alle Ansprüche an Texas, den Lone Star State. Tennesseaner rächten erfolgreich den Tod von Davy Crockett, schufen eine dauerhafte Beziehung zwischen den beiden südlichen Staaten und festigten in der Geschichte den Spitznamen des Staates, den Freiwilligenstaat.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar