Warum Pune die beste Stadt ist, um in Indien zu leben

Pune liegt inmitten der Sahyadri-Hügel und ist ein wachsendes Industrie- und Stadtzentrum im westindischen Bundesstaat Maharashtra.

Pune liegt nur zwei Stunden von Mumbai entfernt und hat bisher im Schatten der indischen Finanzhauptstadt gelebt. Eine wachsende kosmopolitische Kultur und eine starke öffentliche und private Infrastruktur haben Pune jedoch zu einem attraktiven Reiseziel für Inder gemacht, die in großen städtischen Zentren leben.

In dem kürzlich vom indischen Ministerium für Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten veröffentlichten Bericht über den Ease of Living Index 2018 wurde Pune als die beste indische Stadt unter insgesamt 111 städtischen Clustern in Bezug auf die „Lebensfähigkeit“ eingestuft. Außerdem wurde die Stadt in nahezu allen Parametern höher eingestuft als alle anderen großen städtischen Zentren wie Delhi, Bengaluru und Chennai.

Warum ist Pune der beste Ort, um in Indien zu leben?

Obwohl die angenehmen Wetterbedingungen offensichtlich positiv sind, hat Pune viele von Menschen betriebene Initiativen ergriffen, um es richtig zu machen. Das bekannteste davon ist die großartige öffentliche Infrastruktur der Stadt wie Straßen und Eisenbahnen sowie gut funktionierende Versorgungsunternehmen wie Wasserversorgung und Entwässerung. Ergänzt wird dies durch den enormen Anstieg privater Investitionen in Form von großen Einkaufszentren und Multiplexen wie Phoenix Marketcity und Pune Central im letzten Jahrzehnt sowie einer robusten Sportinfrastruktur wie dem neuen MCA-Stadion.

Obwohl Pune ein Industriezentrum ist, ist es von Natur umgeben. Seine Hügel und seine grüne Bedeckung geben ihm einen Vorteil gegenüber der Verschmutzungskrise in Indien, von der Großstädte wie Delhi und Bengaluru drastisch betroffen sind (Rang 68 und 58 im Ease of Living Index). Darüber hinaus hat die Fülle an öffentlichen Freiflächen, zu denen Parks, Gärten auf Verkehrsinseln und Spielplätze gehören, den Lebensstandard erhöht.

In den letzten Jahren hat sich Pune als wichtiges kulturelles Zentrum in Indien fest etabliert. In der Stadt finden regelmäßig einige der größten Festivals und kulturellen Veranstaltungen des Landes statt, darunter das NH7 Weekender, das wohl Indiens beliebteste Musikfestival ist, sowie das wichtige Ganesh Chaturthi Festival (um Gott Ganesha zu verehren). Die Präsenz der renommiertesten indischen Bildungseinrichtungen wie NIBM, Fergusson College und FTII hat auch eine große Jugenddemografie angezogen und zu kulturellen Ereignissen geführt.

Indische Metropolen in einem schrecklichen Zustand

Pune sollte sicherlich dafür verantwortlich gemacht werden, dass die Stadt lebenswerter wird. Ihr Rang vor allen großen indischen Metropolen ist jedoch auch weitgehend auf die Verschlechterung der Lebensbedingungen in Städten wie Delhi, Bengaluru und Chennai zurückzuführen. Delhis tödliche Verschmutzung und andere negative Faktoren haben die Stadt in mindestens vier Kategorien an den unteren Rand des Spektrums gebracht.

Bengaluru hingegen schneidet aufgrund der zunehmenden Umweltverschmutzung und der legendären Verkehrsstaus nur geringfügig besser ab als Delhi. Der einzige Lichtblick in Bezug auf die großen indischen Metropolen ist Mumbai, das insgesamt an dritter Stelle steht und bei Parametern wie Wirtschaft und Beschäftigung hohe Punktzahlen erzielt. Die beiden großen Satellitenstädte Navi Mumbai und Thane gehören beide zu den Top 10 der Ease of Living Index.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar