Warum liegt der äthiopische Kalender 7 Jahre zurück?

Eine Reise nach Äthiopien ist wie eine Zeitreise. Wenn Sie das Land zum ersten Mal betreten, müssen Sie feststellen, dass Äthiopien einen Kalender hat, der sieben bis acht Jahre hinter dem Rest der Welt liegt.

Von der Benennung der Wochentage bis zu den 12 Monaten des Jahres ist der äthiopische Kalender stark mit biblischen Anekdoten verflochten. Der erste Tag der Woche, Ehud genannt, bedeutet in der alten Ge'ez-Sprache, der liturgischen Sprache der äthiopischen Kirche, „der erste Tag“. Es soll zeigen, dass Ehud der erste Tag ist, an dem Gott begann, Himmel und Erde zu erschaffen.

Aufgrund seiner Komplexität nennen Äthiopier die Methode zur Berechnung des Kalenders Bahere Hasab oder „Meer der Gedanken“. Das Kalendersystem beginnt mit der Idee, dass Adam und Eva sieben Jahre im Garten Eden lebten, bevor sie wegen ihrer Sünden vertrieben wurden. Nachdem sie Buße getan haben, sagt die Bibel, dass Gott versprochen hat, sie nach 5.500 Jahren zu retten.

Der äthiopische und der gregorianische Kalender verwenden beide das Geburtsdatum von Jesus Christus als Ausgangspunkt für ihre Berechnungen. Der Unterschied zwischen den beiden Kalendern besteht darin, dass bei der Bestimmung dieses Datums alternative Berechnungen verwendet werden. Die äthiopisch-orthodoxe Kirche glaubt, dass Jesus Christus 7 v. Chr. Geboren wurde, 5.500 Jahre nach Gottes Verheißung an Adam und Eva.

Die Geburt des Gregorianischen Kalenders

Der Gregorianische Kalender wurde 1582 von Papst Gregor XIII. Erstellt, der einige Änderungen am zuvor verwendeten julianischen Kalender vornahm. Mehrere Länder, die unter der Herrschaft der katholischen Kirche standen, mussten den Gregorianischen Kalender akzeptieren, der nach dem Papst benannt ist, der ihn zuerst eingeführt hatte. Zu dieser Zeit waren viele Länder gegen das neue System, das ihnen befahl, 11 Tage aus ihrem julianischen Kalender zu streichen. Die Einwohner Londons gingen auf die Straße, um gegen den neuen Kalender zu protestieren. Sie hielten Transparente mit der Aufschrift „Gib uns unsere elf Tage zurück“. Das Land lehnte es bis 1752 ab, den Gregorianischen Kalender zu akzeptieren. Die Sowjetunion war auch ein Überbleibsel bis 1918, als sie den neuen Kalender unter dem Einfluss ihrer kommunistischen Führer akzeptierte, während Griechenland sich weigerte, bis 1923 zu wechseln.

Äthiopien, ein Land, das frei von Kolonialmächten und Einflüssen der römischen Kirche ist, war von den Gezeiten nicht betroffen und behielt leicht seinen ursprünglichen Kalender bei, der besagt, dass Jesus 7 v. Chr. Geboren wurde, und begann ab diesem Jahr, Tage zu zählen. Andere Kalender besagten, dass er im Jahr 1 n. Chr. Geboren wurde. Der Unterschied im Kalender, dem Äthiopien folgt, trat von diesem Tag an auf, weshalb der Kalender des Landes sieben bis acht Jahre zurückliegt.

Die Tage des Monats im äthiopischen Kalender

Der äthiopische Kalender hat 13 Monate im Jahr, von denen 12 30 Tage haben. Der letzte Monat, Pagume genannt, hat fünf Tage und sechs Tage in einem Schaltjahr. Im Gegensatz dazu enthält der Gregorianische Kalender Tage, die weniger oder mehr als 30 Tage pro Monat betragen können. Einige Unterschiede waren das Ergebnis von Königen, die zusätzliche Tage zu den Monaten hinzufügten, die ihre Namen zu ihren Ehren im Julianischen Kalender trugen, wie Juli und August, die nach Julius Cäsar und Augustus benannt wurden und jeweils 31 Tage haben.

Der vierjährige Schaltjahreszyklus des äthiopischen Kalenders ist mit den vier Evangelisten der Bibel verbunden. Das erste Jahr nach einem äthiopischen Schaltjahr wird als John-Jahr bezeichnet, gefolgt vom Matthew-Jahr und dem Mark-Jahr. Das Jahr mit dem 6. epagomenalen Tag wird traditionell als Lukasjahr bezeichnet.

Wie viele Monate sind im Kalender?

Pagume, der 13. Monat im äthiopischen Kalender, stammt vom griechischen Wort Epagomene ab und bedeutet "Tage vergessen, wenn ein Jahr berechnet wird". Dieser Monat hat fünf Tage oder sechs Tage in einem Schaltjahr. Nach dem äthiopischen Kalender hat ein Jahr 365 Tage, sechs Stunden, zwei Minuten und 24 Sekunden. Einmal alle vier Jahre summieren sich die sechs Stunden auf 24 Stunden und werden zum sechsten Tag in einem Schaltjahr. Einmal in 600 Jahren summieren sich die zwei Minuten und 24 Sekunden zu einem ganzen Tag und bilden einen siebten Tag, den die Äthiopier Rena Mealt und Rena Lelit nennen.

Alle 600 Jahre kommt ein einzigartiger Stern namens Aqede heraus und beschattet die Sonne, was zu einer totalen Sonnenfinsternis führt. Wie in alten äthiopischen Büchern berichtet, wussten die äthiopischen Eliten lange vor den heutigen Wissenschaftlern über Sonnenfinsternisse Bescheid und sagten voraus, wann sie stattfinden würden.

Äthiopiens Kalender heute

Das heutige Äthiopien umfasst noch immer seinen alten Kalender. Reisende haben jedoch aufgrund des Kalenderunterschieds kaum Unannehmlichkeiten. Die meisten Äthiopier kennen den Gregorianischen Kalender und einige verwenden sogar beide Kalender austauschbar.

Als eines der wenigen Länder der Welt mit einem eigenen Kalendersystem feiert Äthiopien wichtige Feiertage an Tagen, die sich vom Rest der Welt unterscheiden. Zum Beispiel läutet Äthiopien das Neujahr am 11. September und nicht am 1. Januar ein. Der Kalender bietet ausländischen Reisenden die perfekte Ausrede, um zwei verschiedene Feste für Neujahr und Weihnachten abzuhalten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar