Warum heißt Baltimore Charm City?

Stadtslogans für die Stadt Baltimore sind gekommen und gegangen. Und obwohl „Charm City“ seit vielen Jahren kein offizieller Slogan mehr ist, hat es sich in den Herzen und Gedanken der Bewohner und Reisenden festgesetzt. Sprechen wir also darüber, wie Baltimores charmanter Spitzname entstanden ist.

Lange bevor es Charm City war, nannte John Quincy Adams Baltimore 1827 „die monumentale Stadt“. Da sich die Stadt jedoch mit den sich ändernden Zeiten und dem Wachstum von Washington DC, Philadelphia und New York City in der Nähe befasst hat, war dies der Fall sich mit neuen Spitznamen und Slogans mehrfach neu zu erfinden. Einige denkwürdige Titel sind "Crabtown", "Mobtown" für Unruhen im Vorfeld des Krieges von 1812 und "Clipper City" für die Baltimore-Clipper-Schiffe des Unabhängigkeitskrieges und des Krieges von 1812. Sie können auch Stadtbänke finden noch mit "The Greatest City in America" ​​aus den frühen 2000er Jahren gestempelt.

Der derzeitige offizielle Slogan „Geburtsort des Sternenbanners“ könnte eine gewisse Ausdauer haben und Baltimores historische Verbindung zu einer Hymne ausnutzen, die für Menschen auf der ganzen Welt von zeitloser Bedeutung ist. Nur die Zeit kann es verraten. Einige von „Charm City“ haben ihre Ursprünge fälschlicherweise mit dem langjährigen Journalisten HL Mencken aus Baltimore in Verbindung gebracht. Aber während der Weise von Baltimore in seiner Arbeit oft über die Reize der Stadt sprach, starb er fast 20 Jahre bevor „Charm City“ entstand. Also, was ist wirklich passiert?

Im Jahr 1974, als Müllsammler und Polizeistreiks Unruhen auslösten, war die öffentliche Moral in Baltimore auf den Müllkippen. Der damalige Bürgermeister William Donald Schaefer hatte große Ideen für die Stadt, aber er wollte in der Zwischenzeit das Image der Stadt stärken. Deshalb beauftragte er vier Führungskräfte der größten Werbeagenturen der Stadt mit der Erstellung einer Tourismuskampagne. Einer von ihnen, der Texter Bill Evans, meinte: "Baltimore hat mehr Geschichte und unberührten Charme in ruhigen Ecken versteckt als die meisten amerikanischen Städte im Rampenlicht." Sie beschlossen, den „Charme“ -Winkel zu nutzen, indem sie die Besucher ermutigten, ein Charm-Armband mitzunehmen, wenn sie nach Baltimore kamen. Besucher konnten dann an jeder der fünf hervorgehobenen Attraktionen, die sie besuchten, Zauber erhalten.

Die Charm City-Anzeigen wurden Mitte der 1970er Jahre in The Sun und The Evening Sun geschaltet und zeigten Ikonen von Baltimore wie die gedämpften Krabben, Marmorstufen und, ja, HL Mencken selbst, mit dem Armband. Aber in den Tagen vor dem Inner Harbor und den Camden Yards (die Schaefer selbst mitbringen würde) gab es nicht genug Anziehungskraft, um das Geld einzubringen, um die Kampagne weiter zu unterstützen. Es schien, als würde Charm City nicht mehr sein.

Aber trotz des Scheiterns der Kampagne nahmen die Menschen den Namen an. Sie haben es in Geschäftsnamen, Teamnamen und sogar Busnamen aufgenommen und verwenden es noch über 40 Jahre später. In einem Brief an The Baltimore Sun aus dem Jahr 2001 erklärte der verstorbene Evans: „Baltimore war stolz darauf, als etwas so Einfaches (und Mächtiges) wie‚ Nettes 'charakterisiert zu werden. Dieses Thema wäre für die Stadt heute genauso passend wie damals. “ Und es ist wahr. "Charm City" fängt einen Großteil der freundlichen, farbenfrohen "How's goin ', Schatz?" Haltung der Menschen in Baltimore in einem einfachen Satz. Und da der innere Hafen und andere Bereiche der Stadt aus den Schatten der 1970er Jahre hervorgegangen sind, sehen immer mehr Menschen diesen Charme. Mencken wäre stolz.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar