Warum fährt Japan auf der linken Straßenseite?

Während ein Großteil der Welt auf der rechten Straßenseite fährt, bevorzugen 35% der Länder die linke. Der Grund liegt am häufigsten in der historischen Verbindung der Nation mit den Briten. Japan war jedoch nie Teil des britischen Empire. Warum also links fahren? Nun, es hat tatsächlich viel mit Samurais und Zügen zu tun.

Der Samurai-Einfluss

Während der Edo-Zeit Japans (1603 und 1868), bevor Autos überhaupt erfunden wurden, hatte das Land bereits eine Reihe streng befolgter Regeln aufgestellt, auf welcher Seite der Straße Fußgänger gehen dürfen, und wie Sie vielleicht vermutet haben, war es die linke . Obwohl es wie eine willkürliche Regel in einer Welt scheint, in der das Herumkommen zu Fuß bedeutete, dass das Ausweichen von Autos und Bussen kein Problem war, steckte ein Zweck dahinter, und es geht bis zu den Samurai zurück.

Viele der Fußwege, die sich durch die Städte schlängelten, waren eng. Während dieser Zeit trugen die meisten Samurai ihre Schwerter auf der linken Seite und ermöglichten einen einfachen Zugang zu ihren Waffen mit ihrer normalerweise stärkeren rechten Hand. Die Kombination dieser beiden Faktoren bedeutete, dass wenn Samurai-Schwertkämpfer auf der rechten Seite des Fußwegs gehende Wege kreuzen würden, ihre Schwerter sich kreuzten und möglicherweise gegeneinander stießen, was zu Unannehmlichkeiten oder Verletzungen führte. Es machte einfach Sinn, beide auf der linken Seite krank zu machen. Von der Samurai-Ära bis zum heutigen Shinkansen ist es klar, dass die Japaner die Transportkunst schon lange perfektioniert haben.

Die Eisenbahn

Die Schaffung des berühmten Zugnetzes des Landes hat auch viel mit der Art und Weise zu tun, wie sich das Land heute bewegt. Nach dem Ende der Edo-Ära und dem Beginn der Meiji-Zeit (1868–1912) stellte die Nation keine Notwendigkeit mehr für Schwertkämpfer fest, aber sie brauchten ein Zugnetz.

Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts begann das Land zu prüfen, wie ein effektives Zugnetz für den Transport von Produkten und Passagieren im ganzen Land aufgebaut werden kann. Frankreich, die USA und Großbritannien boten alle ihre Unterstützung für das Projekt an, aber angesichts der bürgerlichen Freundschaft, die das Land mit Großbritannien hatte, entschied sich Japan, mit ihnen zu gehen.

Bis 1872 hatte Japan dank der Hilfe und des technischen Ratschlags der Briten ein funktionierendes Zugsystem, das den Tipp enthielt, alles auf der linken Seite zu halten. Weil Japan sein Zugnetz so sehr liebt und weil es heute für viele Japaner das Hauptverkehrsmittel ist, argumentieren einige, dass es machbar wäre, wenn Japans Autos auf der rechten Seite herumfahren würden, wenn das ursprüngliche Netz mit Hilfe der USA implementiert worden wäre heute auch!

Okinawa Ausnahme

Nach der Niederlage Japans während des Zweiten Weltkriegs geriet die japanische Präfektur Okinawa unter amerikanische Herrschaft, was bedeutete, dass die Insel rechts fahren musste. 1978, als das Gebiet nach Japan zurückgekehrt war, kehrten die Fahrer auch auf die linke Straßenseite zurück.

Es sieht so aus, als hätte das Fahren auf der linken Seite Japan insgesamt ziemlich gut behandelt. Dank fortschrittlicher Automobiltechnologie, hochwertiger Straßenverhältnisse und effizienter, gut vernetzter öffentlicher Verkehrsmittel sank die Zahl der Verkehrstoten in Japan 2016 zum ersten Mal seit 67 Jahren unter 4.000! Tatsächlich sterben heutzutage in Japan mehr Menschen an Erstickungsgefahr als an Autounfällen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar