Warum gibt es in Island keine McDonald's Restaurants?

Island ist ein besonderer Ort mit einer Reihe erfolgreicher Titel, darunter globale Strongman-Wettbewerbe, Nobelpreise und Miss World-Titel - beeindruckend für eine so kleine Bevölkerung. Jetzt ist es auch als eines der wenigen Länder der Welt ohne die beliebte Fast-Food-Kette McDonald's bekannt. Hier ist der Grund.

Island hat sich stark verändert, insbesondere seit Ende der 1980er Jahre. Die Leute sagen, dass es Osteuropa früher viel ähnlicher war als Skandinavien. Es gab wenig politische Einmischung; Die Preise waren entweder zu hoch oder die Löhne zu niedrig und niemals beides. Dies begann sich auch Ende der neunziger Jahre zu ändern. Bis zum Jahr 2000 gab es praktisch keinen Tourismus.

Nach dem Finanzcrash von 2008 verließ das einzige McDonald's-Restaurant in Reykjavik die Stadt. Es war in erster Linie nicht sehr etabliert, da die lokale Burger-Kette Hambórgarabúllan so beliebt war, dass die Leute die ausländische Kette im Grunde genommen boykottierten. Jetzt gibt es in Island eine Reihe großartiger Orte, um einen Burger zu bekommen. Lesen Sie hier unseren Leitfaden zu den besten Burgerlokalen in Reykjavik.

Es gibt nicht nur kein McDonald's, sondern auch keine Starbucks, keine Casinos und keine Armee. Taco Bell, Kentucky Fried Chicken und TGIF haben es jedoch geschafft, irgendwie zu bleiben. Dies ist nur ein Beispiel für Islands Kuriositäten. Bedenken Sie, dass Bier in Island bis 1989 verboten war. Und dass es bis Anfang der 1980er Jahre weder donnerstags noch während des gesamten Monats Juli Fernsehen gab, weil die Regierung dachte, jeder sollte in dieser Zeit etwas anderes tun als fernsehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar