Warum werden Neuseeländer Kiwis genannt?

Warum genau sind Neuseeländer als Kiwis bekannt? Diese Frage verwirrt selbst die kulturbewusstesten Reisenden - und die Antwort ist viel offensichtlicher, als man denkt. Hier ist ein Hinweis: Es ist direkt mit der merkwürdigen Vogelart verbunden, die im Laufe der Jahre zum nationalen Symbol des Landes geworden ist.

Okay, aber warum die Kiwi?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich nur die Geschichte des Landes ansehen.

Neuseelands indigene Māori haben den Kiwi-Vogel immer hoch geschätzt. Sie nannten es den verborgenen Vogel von Tāne, den Gott des Waldes - oder 'te manu huna a Tāne' in der Muttersprache. Umhänge aus Kiwifedern, bekannt als "kahu kiwi", waren Schätze (Taonga), die ausschließlich Stammeshäuptlingen vorbehalten waren. Es wird immer noch angenommen, dass diese Federn in der heutigen Zeit einen hohen Wert für das Erbe haben.

Europäische Siedler brauchten etwas länger, um ihre Vorliebe für diesen eigenartigen kleinen Vogel zu zeigen. Die Kiwi erregte 1811 tatsächlich europäische Aufmerksamkeit, nachdem ihre Haut in die Hände des Zoologen George Shaw vom British Museum gelangt war. Bei der Inspektion schuf Shaw seinen eigenen künstlerischen Eindruck von dem fraglichen Vogel - der in Wahrheit eher dem eines Pinguins entsprach. Bis 1851 war jedoch mehr über diese merkwürdige Kreatur bekannt - und der Londoner Zoo war der erste Ort außerhalb Neuseelands, an dem eine lebende Kiwi lebte. Die Vogelfrau verbrachte 15 Jahre allein in dieser seltsamen neuen Umgebung, als Hunderte von kleinen gefleckten Kiwis in ihrer Heimat wegen ihrer weichen, grauen Felle geschlachtet wurden.

Schauplatz: Die Kiwi als Emblem

Die erste Darstellung der Kiwi als Neuseelands nationales Symbol lässt sich bis in die frühen 1900er Jahre zurückverfolgen. 1904 druckte die New Zealand Free Lance einen Cartoon von JC Blomfield, der eine mutige Kiwi zeigte, die sich in einen Moa verwandelte - eine ausgestorbene einheimische Vogelart, die zu dieser Zeit als viel härter angesehen wurde als ihr kleinerer Begleiter. Dies war geplant, um den ersten Testspielsieg des All Blacks Rugby-Teams gegen das britische Mutterland zu feiern.

Ein Jahr später zeichnete der Karikaturist Trevor Lloyd eine weitere Kiwi, um den umstrittenen Verlust des Rugby-Teams gegen Wales anzuzeigen. Diesmal hatte der Vogel offenbar Schwierigkeiten, seinen Gegner zu verschlucken. Ebenfalls 1905 wurde im Westminster Gazette ein Bild einer Kiwi und eines Kängurus auf dem Weg zu einer Kolonialkonferenz gezeigt . Bis 1908 hatte die Kiwi andere häufig verwendete symbolische Bilder ersetzt, um das Schlüsselemblem für nationale Cartoons zu werden - insbesondere im Sportbereich. Davor waren Moa, Farnblätter, ein Junge und ein Löwenbaby die Hauptbilder, die die neuseeländische Identität darstellten.

Krieg und die Geburt eines nationalen Symbols

Vor dem Ersten Weltkrieg war der Kiwi in erster Linie eine Repräsentation Neuseelands als Ganzes - aber nicht seines Volkes. Abgesehen davon kann die Verwendung einer Kiwi als militärisches Symbol bereits 1866 verfolgt werden, als sie vom South Canterbury Battalion übernommen wurde.

In den frühen 1900er Jahren wurden Neuseeländer international größtenteils als "En Zed (der) s", "Maorilanders" und manchmal sogar als "Fernleaves" bezeichnet. Während des Ersten Weltkriegs wurden neuseeländische Soldaten Pig Islanders oder Diggers genannt - aber schließlich wurden sie auch als Kiwis bekannt. Es wurde angenommen, dass diese Beschreibung nicht auf irgendeine physische Eigenschaft zurückzuführen ist, sondern auf die Statur und die gute Art neuseeländischer Soldaten. Die Kiwi war auch der Spitzname der Wahl, nur weil sie landesweit einzigartig war.

Seitdem blühte die Kiwi als lokale Ikone weiter auf. Als die erste neuseeländische Währung im Jahr 1934 herauskam, wurde der Vogel zu einem seiner herausragendsten Merkmale - er erschien in der Zwei-Schilling-Münze sowie in den Zehn-Schilling- und Ein-Pfund-Scheinen. Ebenfalls in den 1930er Jahren enthielt eine Kampagne des Gesundheitsministeriums zur Förderung des Obstverzehrs ein Plakat für die „gesunde Kiwi“. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Neuseeländer auf der internationalen Bühne erneut als Kiwis bezeichnet - ein Spitzname, der von allen Soldaten mit Ausnahme aufstrebender Flieger sehr begrüßt wurde (hauptsächlich wegen der Konnotation „flugunfähiger Vogel“). Das Rugby-Team der Streitkräfte, das nach dem Krieg erfolgreich durch Großbritannien tourte, war auch als Kiwis bekannt.

Von den 1940er bis 1980er Jahren wurde die Kiwi als patriotisches Symbol anerkannt. Eine riesige Glasfaser-Kiwi wurde verwendet, um für einen neuen Speck der Marke Kiwi zu werben. Ein "Goodnight Kiwi" -Cartoon markierte das Ende des Fernsehsendetages. Der Premierminister der 1960er Jahre erhielt den Spitznamen "Kiwi Keith" Hollyoake. Die Leute spielten die Kiwi Golden Lottery und unterstützten das Kiwi Rugby League Team… Im Wesentlichen war das einzige, was in Neuseeland nicht als „Kiwi“ bekannt war, die grüne Frucht, die zuvor als chinesische Stachelbeere bekannt war - was 1959 offiziell war Umbenennung in "Kiwis", um Verwirrung zu vermeiden.

Und es hörte hier nicht auf. Als 1985 eine neue Währung auf den Markt gebracht wurde, wurde sie als "Kiwi" bezeichnet. Mit der Privatisierung der staatlichen Dienste wurde ein Kiwi-Anteil für Steuerzahler eingeführt. Nachdem die Golden Kiwi Lotterie 1989 ihren Betrieb eingestellt hatte, wurde das Spiel Instant Kiwi ihr Ersatz. Seit den 1960er Jahren wurden mehr als 57 Kinderbücher über die Kiwi geschrieben. Im Jahr 2002 wurde ein staatseigenes Finanzinstitut namens Kiwibank gegründet.

Seit Anfang der 2000er Jahre hat Neuseelands einheimischer Vogel einen drastischen Rückgang verzeichnet. Unabhängig davon ist die Kiwi-Identität tief verwurzelt und stärker als je zuvor - mit unzähligen Zeichen, Slogans und Kiwiana-Identifikatoren, die ihren Beitrag zur Gestaltung des nationalen Zusammenhaltsgefühls des Landes leisten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar