Wo man Gustav Klimts Kunst sehen kann

Der österreichische Maler Gustav Klimt ist einer der wichtigsten Künstler der Geschichte, der am weitesten mit der Wiener Secessionsbewegung verbunden ist. Es war sein Fokus auf den weiblichen Körper und die sinnliche Erotik in seiner Arbeit, die zu einigen der schillerndsten Werke der modernen Kunst führte. Klimts Kunst ist vor allem für seine „goldene Phase“ bekannt und wird in temporären und permanenten Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

VIDEOFUNKTION

Lernvideos - „Der Meister des auffälligen Musters und der Metallic-Farbe.“ / 4:07

Neue Galerie

Die 2001 eröffnete Neue Galerie in der New Yorker Museum Mile zeigt Werke deutscher und österreichischer Künstler des frühen 20. Jahrhunderts. Das Obergeschoss des Museums ist der bildenden und dekorativen Kunst gewidmet, darunter Gemälde von Klimt, Kokoschka, Schiele und Werkstaette. Seit 2006 beherbergt das Museum Klimts berühmtes Porträt von Adele Bloch-Bauer: Die Frau in Gold (1907), das als eines der größten Gemälde des Künstlers gilt. Das kunstvoll gemusterte Kleid seines Motivs scheint mit dem goldenen Hintergrund zu verschmelzen und als eines der bedeutendsten modernen Meisterwerke zu dienen. Die Sammlung der Galerie umfasst auch eine Auswahl von Skulpturen und Fotografien, die die Beziehung zwischen bildender und dekorativer Kunst in Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts hervorheben.

1048 5th Avenue, New York, NY, USA +1 212 628 6200

Belvedere Museum

Belvedere Museum

Ursprünglich die Sommerresidenz von Prinz Eugen von Savoyen, beherbergt das schillernde Schloss Belvedere heute die größte Sammlung österreichischer Kunst vom Mittelalter bis zur Moderne und zeigt eine breite Palette internationaler Werke. Darüber hinaus bietet das Museum die größte Sammlung von Gustav Klimts Gemälden mit 24 Werken, die von seinen Porträts bis zu seinen Landschaften reichen. Besucher können Klimts Entwicklung vom Historismus zu seiner sezessionistischen Ästhetik erkunden. Die bedeutendsten Stücke dieser umfangreichen Ausstellung sind sein weltberühmter The Kiss (1907) und Judith (1901). Das Museum bietet einen fantastischen Einblick in die Entwicklung der österreichischen Kunst und umfasst neben Klimts goldenen Meisterwerken auch die größte Sammlung des Wiener Biedermeiers und wichtige Werke des französischen Impressionismus.

Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien, Österreich +43 1 795570

Leopold Museum

Museum

Das Leopold Museum wurde 2001 eröffnet und bietet mit über 5.000 Ausstellungen die größte Sammlung moderner österreichischer Kunst und die größte Sammlung von Egon Schiele. Im Zentrum der Ausstellung stehen österreichische Werke aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die den Wandel vom Art Noveau zum Expressionismus betonen. Das Museum beherbergt eine Vielzahl von Klimts Meisterwerken wie Tod und Leben (1906-1916), Attersee (1900) und Still Pond (1914) sowie eine Sammlung von ungefähr 100 Zeichnungen. Die Ausstellungen im Leopold Museum stellen einige der bedeutendsten Werke österreichischer Künstler dar, darunter Kokoschka und Gerstl.

Das Sezessionsgebäude

Museum, architektonisches Wahrzeichen

Das Sezessionsgebäude

Das Secessionsgebäude wurde 1897 von Joseph Maria Olbrich als architektonisches Manifest der Wiener Secessionsgruppe errichtet, um ihren Bruch mit dem konservativen Ausstellungsraum Künstlerhaus zu unterstreichen. Über dem Eingang können Besucher das Motto der Seccesionisten überprüfen: "Für jedes Alter seine Kunst, für jede Kunst seine Freiheit." Das Jugendstilgebäude ist eines der faszinierendsten Bauwerke Wiens. Hier befindet sich Klimts Beethoven-Fries, der 1902 für eine Ausstellung geschaffen wurde. Das 34 Meter lange Gemälde zeigt Beethovens 9. Symphonie und ist im Untergeschoss zu sehen. Der letzte Teil des Gemäldes - die von Engeln umgebenen Liebenden - ist auch als Dieser Kuss für die ganze Welt bekannt und gilt als eines der bemerkenswertesten Werke Klimts. In den oberen Etagen des Secessionsgebäudes finden verschiedene Wechselausstellungen moderner Künstler statt.

Friedrichstraße 12, 1010 Wien, Österreich +43 1 5875307

Kunsthistorisches Museum Wien

Bibliothek, Museum

Das beeindruckende Schloss, in dem sich das Kunsthistorische Museum Wien befindet, wurde erstmals 1891 eröffnet und zeigt hauptsächlich Werke der Habsburger Sammlung. Es gilt als eines der fünf bedeutendsten Kunstmuseen der Welt mit Sammlungen ägyptischer, griechischer und römischer Altertümer sowie skulpturalen Werken und dekorativen Kunstwerken. Das Treppenhaus des Museums zeigt 40 Zwickelbilder und andere Werke zwischen Bögen und Säulen, von denen 11 von Gustav Klimt geschaffen wurden. Die Dekoration zeigt Themen aus der Kunstgeschichte vom alten Ägypten bis zur Moderne. Die Fresken sind brillante Beispiele für Klimts künstlerische Fähigkeiten und bieten einen großartigen Einblick in seinen einzigartigen Stil. Über das Swarovski Optics-Teleskop können Besucher die schillernden Meisterwerke vergrößern, um sie in ihrer ganzen Pracht zu erleben.

Burgtheater

Museum, Theater

Das Burgtheater wurde 1741 eingeweiht und gilt als eines der wichtigsten deutschsprachigen Theater der Welt. Es zeigt vier Deckengemälde von Gustav Klimt, die zwischen 1886 und 1888 entstanden sind, neben Werken seines Bruders Ernst Klimt und des Künstlers Franz Matsch. Neben dem Theater der Antike in Taormina, Sizilien, zeigte Klimt auch das London Globe Theatre und das Finale von Romeo und Julia . Die Skizzen für Klimts Gemälde wurden Ende der neunziger Jahre auf dem Dachboden entdeckt - einschließlich des einzigen Selbstporträts des Künstlers - und werden jetzt in einem speziellen Klimt-Raum ausgestellt. Besucher können auf einer geführten Klimt-Tour mehr über die Sammlung erfahren.

Buchen Sie mit unserem Partner und wir verdienen eine kleine Provision.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar