Woher kommen Dreadlocks?

In der laufenden Debatte über kulturelle Aneignung machen Dreadlocks, Dreads, Locs oder wie auch immer Sie sie nennen, Schlagzeilen. Gehören sie zu einer bestimmten Kultur? Woher kommen sie? Hier geben wir einige Hintergrundinformationen.

Eine schnelle Suche nach den Ursprüngen von Dreadlocks wird mehrere Treffer aus verschiedenen Quellen liefern, aber alle weisen auf eine gemeinsame Schlussfolgerung hin: Dreadlocks gibt es schon seit Ewigkeiten in unzähligen Zivilisationen und unter verschiedenen Völkern. Es ist sicher, dass frühere Zivilisationen nicht über alle Frisuren und Produkte verfügten, die wir jetzt besitzen, und höchstwahrscheinlich mit verfilzten Haaren herumstreiften, unabhängig von ihrer Herkunft oder Rasse.

Im antiken Griechenland beispielsweise stammen einige der frühesten Darstellungen von Dreads aus dem Jahr 3600 vor Christus. In der Tat zeigen Fresken, die auf Kreta, dem Geburtsort der minoischen Zivilisation, und in Thera (dem heutigen Santorini) entdeckt wurden, Personen mit langen geflochtenen Frisuren.

Im alten Ägypten wurden Basreliefs und andere Artefakte gefunden, die Ägypter zeigen, die geflochtene Frisuren (und sogar Perücken) tragen. Darüber hinaus stammen die ersten archäologischen Beweise für Dreadlocks von dort, wo Mumien entdeckt wurden, die Dreadlocks tragen, die noch in gutem Zustand sind.

Dank der Veden, den ältesten Schriften des Hinduismus, die bis 1500 v. Chr. Zurückreichen, waren Dreadlocks auch in Indien bekannt, wo der hinduistische Gott Shiva im Sanskrit als Dreadlocks oder „ Jata “ beschrieben wird.

Als solche wurden viele Zivilisationen in Kleinasien, im Kaukasus, im Nahen Osten, im östlichen Mittelmeerraum und in Nordafrika während des Eisen- und Bronzezeitalters mit verschlossenen Frisuren dargestellt.

Historiker haben römische Berichte aufgedeckt, denen zufolge die Kelten ihre Haare „wie Schlangen“ trugen und von denen bekannt war, dass mehrere germanische Stämme und Wikinger Dreadlocks trugen. Die Aborigines und die einheimische Bevölkerung Neuguineas haben diesen Stil seit Jahrhunderten, und auch in Afrika werden Dreads getragen, insbesondere von den Stämmen der Massai, der Ashanti, der Galla und der Fulani.

Aber das vielleicht häufigste Beispiel unserer modernen Zeit ist die Musiklegende und der leidenschaftliche Rastafarianer Bob Marley, der den Stil höchstwahrscheinlich durch seine Musik populär gemacht hat. In der Rastafari-Bewegung markieren Dreads, inspiriert von den Nazariten der Bibel, einen Bund mit Gott, da angenommen wird, dass Kämme, Rasierer und Scheren eine Erfindung Babylons sind, die sich auf die westliche (weiße) Gesellschaft bezieht.

Heute sehen wir einen weltweiten Trend von Loks, der die Debatte über kulturelle Aneignung ausgelöst hat, ein Begriff, der oft missbraucht wird. Es wäre zwar vermessen zu sagen, dass Dreadlocks zu einer bestimmten Kultur gehören, wie eine schnelle Untersuchung zeigt, aber es ist sicher, dass die Befürworter der kulturellen Aneignung auf diese Weise reagieren, da Frisuren, die normalerweise von Afroamerikanern getragen werden, oft als „unprofessionell“ angesehen werden. oder "schmutzig" auf ihnen, aber gelten als "cool" auf anderen, ob es als politisches Statement, aus spiritueller Überzeugung oder einfach als modisches Statement getragen wird.

Wenn Sie Dreadlocks haben oder überlegen, diese Art des Tragens Ihrer Haare auszuprobieren, können Sie am besten den Grund kennen, warum Sie sie tragen, damit Sie an dem Tag, an dem Sie jemand fragt, warum Sie sie haben, sagen können, was sie bedeuten für dich.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar