Was sind die sieben Hügel von Rom?

Es ist üblich, in der gesamten Geschichte der Stadt Hinweise auf die berühmten sieben Hügel Roms zu hören, weil sie so eng mit der Gründung Roms, der ursprünglichen Abgrenzung der Stadtgrenzen und ihrer Festigung der Macht im Laufe der Zeit verbunden sind. Heutzutage ähneln die Hügel eher Landkämmen als geeigneten Reittieren, da Konstruktionen und Entwicklungen im Laufe der Jahrhunderte einige von ihnen schwer zu identifizieren gemacht haben. Lesen Sie weiter, um mehr über die Besonderheiten der einzelnen Hügel und ihre aktuelle Relevanz für Rom zu erfahren.

Palatin Hügel

Der berühmteste Hügel, der Palatin, ist der Ort, an dem die Stadt Rom gegründet worden sein soll. Nach der römischen Mythologie wurden Romulus und Remus im Tiber verlassen und dank einer Wölfin gerettet, die sie zum Leben erweckte. Sie wurden dann von einem Hirten und seiner Frau gerettet und aufgezogen. Als geborene Naturführer wetteiferten sie darüber, wo sie das Römische Reich errichten sollten, und Romulus tötete schließlich Remus und legte den Grundstein für die Stadt auf dem Palatin. Ausgrabungen zeigen, dass seit dem 10. Jahrhundert v. Chr. In der Gegend Menschen gelebt haben und während der klassischen Zeit der Stadt römische Kaiser und Eliten auf diesem Hügel lebten. Die Kaiser Augustus, Tiberius und Domitian ließen alle Paläste auf dem Palatin errichten, höchstwahrscheinlich, um historische Fundamente für ihre Führung anzusprechen. Es gibt viele wichtige Ruinen zu sehen, darunter alte Kaiserpaläste, ein Hippodrom / Stadion und angelegte Gärten.

Kapitolinischer Hügel

Ein weiterer bedeutender Hügel für die Identität Roms ist der Kapitolinische Hügel, der das Forum Romanum überblickt und heute das Rathaus von Rom beherbergt. Von den frühesten Römern als Zitadelle verwendet, bedeutete das Wort " Kapitol" wahrscheinlich "dominante Höhe" und wurde seitdem von der englischen Sprache übernommen. Der Jupitertempel, der größte und wichtigste antike römische Tempel, befand sich auf diesem Hügel und ähnelte dem Parthenon. Im 16. Jahrhundert wurde der Hügel von Michelangelo berühmt gestaltet und mit konzentrischen Mustern auf dem Bürgersteig und einer großen Cordonata-Rampentreppe versehen. Interessanterweise steht dies eher der Vatikanstadt als dem dahinter liegenden Forum Romanum gegenüber, das möglicherweise eher einen vorausschauenden Blick in die Zukunft als in die antike Vergangenheit der Stadt symbolisiert. Die Kapitolinischen Museen, die das erste öffentliche Museum der Welt umfassen, befinden sich in zwei Gebäuden auf dem Platz und enthalten wichtige antike Bronzen, Marmorstatuen und Kunstwerke der Renaissance.

Aventine Hill

Wie der Palatin spielt der Aventin eine wichtige Rolle im Gründungsmythos Roms. Der Legende nach entschied sich Romulus, als Romulus und Remus um die Macht wetteiferten, sein Reich auf dem Palatin zu errichten, während Remus sich für den Aventin-Hügel entschied. Romulus tötete Remus, aber der Aventin-Hügel war im Laufe der Jahrhunderte aufgrund seiner strategischen und leicht zu befestigenden Lage mit Blick auf den Tiber weiterhin ein begehrter Ort für mächtige Herrscher und Orden. Heute ist es als wohlhabendes Wohngebiet bekannt und beherbergt das Priorat der Ritter von Malta mit seinem berühmten Schlüsselloch. Das Anwesen geht auf Alberic II zurück, einen Adligen, der von 932 bis 954 Rom regierte. In der Nähe des Priorats liegt der charmante geliebte Giardino degli Aranci, Orangengarten.

Caelian Hill

In der Nähe des Kolosseums war der Caelian Hill während der Republik das Wohnviertel der wohlhabenden Familien Roms. Unter den nahe gelegenen Ruinen der Caracalla-Bäder wurden Hinweise auf kunstvoll dekorierte Villen gefunden, die Aufschluss über die Entwicklung dieses Gebiets geben. In der Umgebung gibt es viele bemerkenswerte Kirchen, darunter die dreistufige Basilika San Clemente, das runde Santo Stefano Rotondo und die hochgelegene Basilika dei Santi Quattro Coronati. Die antike Römerstraße Clivus Scauri ist sichtbar, hervorgehoben durch Bögen, die wahrscheinlich als Aquädukte fungierten, die Wasser in die Stadt transportierten. Die Gärten der Villa Celimontana gehören ebenfalls zu den schönsten der Stadt.

Esquiline Hill

Historisch gesehen war der Esquiline-Hügel berühmt für die Lage von Kaiser Neros Domus Aurea, dem Goldenen Haus, der größten Villa der römischen Zivilisation, die sich über den Palatin und den Caelian Hill erstreckte. Derzeit finden Ausgrabungen statt, aber die Besucher können die aufwändigen Stuckdecken, Fresken und unglaublich großen Dimensionen bei Wochenendbesuchen auf der Baustelle bewundern. Heute ist der Esquiline-Hügel mit der schönen Santa Maria Maggiore, einer der vier päpstlichen Basiliken Roms, und der größten Kirche, die der Jungfrau Maria in Rom gewidmet ist, gekrönt.

Quirinal Hill

Der Quirinal Hill, der höchste der sieben Hügel, ist der Sitz des Präsidenten der Italienischen Republik, der im Palazzo del Quirinale lebt. Es ist einer der größten Paläste der Welt und war ursprünglich eine Residenz des Papstes. In der Tat hat es im Laufe der Jahrhunderte viele wichtige Persönlichkeiten beherbergt, darunter 30 Päpste, vier Könige von Italien und 12 Präsidenten der Italienischen Republik. In der Nähe befinden sich viele wichtige Barockdenkmäler und Kirchen, darunter Sant'Andrea al Quirinale, entworfen von Bernini, San Carlo alle Quattro Fontane, entworfen von Borromini, und Quattro Fontane, eine Kreuzung von Brunnen, die Flussgötter darstellen.

Viminal Hill

Der Viminal Hill liegt zwischen den Hügeln Esquiline und Quirinal und ist der kleinste der Großen Hügel Roms. Es ist bemerkenswert, dass sich der Bahnhof Termini in Rom, das Teatro dell'Opera, befindet und zwei von vier Nationalmuseen Roms beherbergt: den Palazzo Massimo mit wunderschönen Fresken aus dem Hause Livia und der Bronzestatue des Boxers in Ruhe die Ruinen der Diokletianbäder, die ursprünglich die größten Bäder im alten Rom waren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar