Die seltsamsten Städtenamen in Texas

Von Telefon über DISH und Sweet Home bis Coffee City hat Texas viele seltsame Städtenamen. Es gibt sogar einige, die Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, wie Bacon, Texas! Obwohl wir sie nicht alle nennen konnten, sind hier einige unserer Lieblingsstädte in Texas mit ungewöhnlichen Namen.

Lok

Die Siedler in Texas im späten 19. Jahrhundert waren weder lokal noch „verrückt“, weil sie ihre Stadt Loco nannten. Es wurde nach dem in der Gegend wachsenden Locoweed benannt. Die Stadt liegt in Nordtexas, in der Nähe von Childress, und gedieh Anfang des 20. Jahrhunderts für einige Jahrzehnte. Heute sind in Loco nur noch ein paar Bauernhöfe und Friedhöfe übrig.

Kermit

Diese Stadt in West-Texas wurde 1910 gegründet und nach Kermit Roosevelt benannt, dessen Vater zufällig Theodore Roosevelt war. Kermit Roosevelt hatte erst vor kurzem in der Gegend mit der Jagd begonnen, und da viele Bürger Fans seines Vaters waren, benannten sie die Stadt nach ihm. Heute leben in Kermit über 6.000 Menschen. Sie haben eine ziemlich gute Laune über den Namen ihrer Stadt, wie auf dem Boulevard „Kermit The Frog“ und ihrem mit Kermit the Frog dekorierten Wasserturm zu sehen ist.

Schneiden und schießen

Cut and Shoot erhielt seinen Namen angeblich von einem Kampf, der 1912 in der Kleinstadt fast ausbrach, zwischen den Bürgern, die einen Prediger verteidigten, der ein Treffen im Gemeindehaus der Stadt abhalten wollte, und anderen, die den Salon und das Glücksspiel nicht mochten Gerüchte um den Prediger. Der Kampf wurde so hitzig, dass ein Junge berichtet haben soll: „Ich habe Angst! Ich werde um die Ecke gehen und in einer Minute durch die Büsche schießen! “ In einer seltsamen Wendung des Schicksals inspirierte es den Namen der Stadt. Heute gibt es in dieser kleinen Stadt, die etwa 45 Autominuten nördlich von Houston liegt, nicht viel, außer einer kleinen Bevölkerung von 1.290 Menschen und einem interessanten Namen und einer interessanten Geschichte.

Weiße Siedlung

White Settlement ist ein Vorort von Fort Worth mit über 17.000 Einwohnern. Der Name ist ein bisschen komisch ... gelinde gesagt. Hier ist die Geschichte: Inmitten von Kämpfen zwischen den amerikanischen Ureinwohnern und weißen Siedlern, die Ende des 19. Jahrhunderts in das Gebiet eindrangen, ließen sich die weißen Siedler in einem Gebiet nieder, das als „weiße Siedlung“ bezeichnet wurde, ein Name, der schließlich zum offiziellen Städtenamen wurde . Im Jahr 2005 versuchten der Bürgermeister und die Handelskammer, den Namen der Stadt in etwas zu ändern, das nicht rassistisch ist. Die Stadt, die zu 85% weiß ist, hat dagegen gestimmt. Heute steht auf dem Wasserturm der Stadt „Am Scheideweg des Fortschritts“, was ein bisschen ironisch ist.

Jot 'Em Down

Jot 'Em Down, Texas, hat einen kleinen Klang, auch wenn es ein seltsamer Name ist. Die Stadt im Nordosten von Texas hat seit dem späten 19. Jahrhundert, als die Bagley School eröffnet wurde, Menschen in der Gegend, obwohl im Jahr 2000 nur 10 Menschen dort lebten. Ein Geschäft in der Gegend wurde in den 1930er Jahren gebaut und nach dem fiktiven Geschäft in der Radiosendung Lum and Abner Jot 'Em Down Gin Corporation benannt. Später verwendete die Autobahnabteilung den Namen, um das Gebiet zu identifizieren. Der Name ist bis heute geblieben.

Ding Dong

Es ist okay, du kannst lachen; Ding Dong, Texas, klingt ein bisschen humorvoll. Diese kleine Stadt etwa eine Stunde nördlich von Austin hat eine lustige Geschichte hinter ihrem Namen. Die Stadt wurde in den 1930er Jahren von einem Ehepaar namens Zelis und Burt Bell gegründet, die ein Geschäft in der Stadt besaßen. Eines Tages beauftragten sie einen Maler, ihr Ladenschild zu bemalen. Ein örtlicher Witzbold überzeugte den Maler, zwei Glocken auf das Schild zu malen und sie nach dem Paar mit Zelis und Burt zu beschriften und dann unter die Glocken zu schreiben: „Ding Dong“. Der Maler nahm den Rat an und die Stadt ist seitdem als Ding Dong bekannt. Heute ist die Stadt sehr klein, voller Häuser, eines Cafés und einer freiwilligen Feuerwehrabteilung.

Notrees

Notrees, Texas, entstand in den 1940er Jahren mit dem Bau eines Werks der Shell Oil Company. Der Name der Stadt, ausgesprochen „Keine Bäume“, kommt - überraschenderweise - von dem Mangel an Bäumen in der Gegend. Der eine Baum in der Gegend wurde gefällt, um die Pflanze zu bauen. In den 1980er Jahren versuchten die Menschen, Bäume in der Gemeinde zu pflanzen, aber viele starben an Staubstürmen, Öldämpfen und Bürstenbränden. Einige haben Notrees scherzhaft als „Nopeople“ bezeichnet, da die Bevölkerung laut der Volkszählung von 2010 auf alle bis auf 23 Personen geschrumpft ist.

Segen

Im Jahr 1903 förderte Jonathan Edwards Pierce sein eigenes gekauftes Land als Beginn einer neuen Stadt in Texas. Er wollte es "Gott sei Dank" nennen, aber das US-Postamt lehnte ab. Pierce und die Post machten einen Kompromiss unter einem anderen Namen: Segen. Die Bevölkerung wurde 1966 mit 1.250 Menschen gesegnet, hat aber jetzt eine Bevölkerung von etwa 800 Menschen.

Gun Barrel City

Mit einem Namen wie Gun Barrel City muss eine gute Geschichte dahinter stehen. Es gibt, aber es ist nicht so gewalttätig, wie Sie vielleicht denken. Das Motto der Stadt lautet seit langem: „Wir schießen direkt mit Ihnen“, was im texanischen Slang bedeutet, fair und ehrlich umzugehen. Nach diesem Motto wurde die Stadt laut ihrer Website benannt. Heute leben nur noch 6.000 Menschen in dieser kleinen Gemeinde am Cedar Creek Reservoir südlich von Dallas, Texas.

Cool

Cool, Texas scheint ein grausamer Witz zu sein, wenn man bedenkt, dass Texas öfter heiß als cool ist. Heute leben in dieser kleinen Stadt in der Nähe von Fort Worth nur noch 175 Bürger. Die Geschichte hinter diesem Städtenamen ist unbekannt, aber trotzdem haben sie immer noch einen coolen Namen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar