War Alexander der Große Grieche oder Mazedonier?

Die Nationalität von Alexander dem Großen ist ein Thema, das in den anhaltenden Namensstreit zwischen Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien (FYROM) über den Namen "Mazedonien" eingedrungen ist. Wir untersuchen, warum die Nationalität Alexanders des Großen bis heute umstritten ist.

Alexander der Große wurde im Juli 365 v. Chr. In Pella, der Hauptstadt des alten Mazedonien, geboren, die heute im modernen Griechenland liegt. Nachdem Alexander die Nachfolge seines Vaters auf dem Thron angetreten hatte, wurde er einer der erfolgreichsten Militärführer der alten Geschichte und eroberte die meisten persischen Gebiete und Teile Indiens. Auf dem Höhepunkt seiner Macht war das hellenistische Reich das mächtigste der Welt, und Alexander der Große war nicht nur wegen seiner militärischen Fähigkeiten, sondern auch wegen der Verbreitung der hellenischen Kultur in seinem Reich legendär.

Die anhaltende Debatte darüber, ob Alexander der Große Grieche oder Mazedonier war, beruht auf der Tatsache, dass sich die geografischen Grenzen der beiden Länder seit der Zeit Alexanders des Großen dramatisch verändert haben. Das alte Mazedonien lag auf der nördlichen modernen griechischen Halbinsel, wo sich heute die zweitgrößte griechische Stadt, Thessaloniki, befindet. Das moderne Mazedonien - oder die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (FYROM), wie es offiziell anerkannt ist - unterscheidet sich sowohl geografisch als auch in Bezug auf seine nationale Bevölkerung, die heute mehr slawischen Einfluss hat als das Land im Jahr 300 v.

Dennoch erheben sowohl das moderne Griechenland als auch die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien Anspruch auf die Abstammung Alexanders des Großen. In der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien benannte ein ehemaliger Premierminister seinen Flughafen nach Alexander dem Großen und errichtete eine riesige Statue in der Hauptstadt Skopje. Nach einer anhaltenden Debatte befahl Premierminister Zoran Zaev jedoch, den Namen des Flughafens zu ändern und die Statue abzubauen.

Die Verwirrung über die Abstammung von Alexander dem Großen wird auch nicht dadurch gelöst, dass man auf seine Vorfahren schaut. Die Historikerin Mary Beard merkt an, dass Mitglieder der Familie von Alexander dem Großen an den Olympischen Spielen teilgenommen haben, was einige als Beweis für seine griechische Herkunft bezeichnen. Laut Beard gab es jedoch "ursprünglich Streitigkeiten darüber, ob sie griechisch genug waren oder nicht, um sich zu qualifizieren". Obwohl er ein mazedonischer König war, durfte Alexander I. aufgrund seiner Wurzeln in der griechischen Argive-Dynastie endlich an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Wie das olympische Beispiel zeigt, war die nationale Identität von Alexander dem Großen und seinen Vorfahren schon zu seiner Zeit kompliziert. Historiker und Bewohner des modernen Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien werden die Frage wahrscheinlich weiter diskutieren, solange der Name Mazedonien zwischen den beiden Ländern umstritten ist.

Die vielleicht beste Antwort ist, dass er beides war: ein Mann, der im alten Mazedonien als Sohn eines mazedonischen Königs griechischer Abstammung geboren wurde und von dem angesehenen griechischen Philosophen Aristoteles erzogen wurde, der die antike griechische Kultur und das Leben in einer Welt verbreitete, die es hat da hat sich dramatisch verändert.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar