Die 6 Ränge des professionellen Sumos verstehen

Sumo ist in Japan immer noch ein sehr beliebter Zuschauersport mit Fans im ganzen Land. Die Regeln können jedoch kompliziert sein, insbesondere wenn es um Rankings geht. Machen Sie sich bereit für das nächste Honbasho (offizielles Turnier), indem Sie sich mit den verschiedenen Abteilungen und Rängen des professionellen Sumos vertraut machen.

Wie es funktioniert

Wrestler oder Rikishi sind je nach Leistung in 6 verschiedene Divisionen unterteilt. Sie können in höhere Ränge befördert werden, wenn sie bei Turnieren gute Leistungen erbringen, aber sie können auch wegen schlechter Leistung herabgestuft werden. In welcher Abteilung ein Wrestler eingestuft wird, ist wichtig, da dies nicht nur ein Beweis für seine Fähigkeiten ist, sondern auch sein Einkommen bestimmt. Auch innerhalb der Abteilungen gibt es eine weitere hierarchische Kategorisierung. Der prestigeträchtige Titel Yokozuna zum Beispiel ist der höchste Rang der Makuuchi- Division.

1. Jonokuchi

Sumo-Wrestler beginnen ihre Karriere in Jonokuchi, der untersten Division, nachdem sie an mindestens einem Maezumo- Kampf teilgenommen haben . Es besteht hauptsächlich aus jungen Hoffnungsträgern, die noch nicht als professionell gelten. Erfahrene Wrestler können aus den höheren Rängen fallen , normalerweise weil sie Turniere aufgrund längerer Krankheit oder Verletzung ganz abgebrochen haben, aber sie werden fast nie zurück nach Jonokuchi geschickt. Es ist nicht schwer, von Jonokuchi befördert zu werden, und viele Wrestler werden gestoßen, nur um Platz für die neuen Rekruten zu schaffen.

2. Jonidan

Jonidan- rangierte Wrestler haben jetzt einige Erfahrung, aber nur die Besten werden befördert. Dies führt in Kombination mit einer No-Cap-Politik in Bezug auf die Anzahl der Wrestler zu einer Engpasssituation, die diese Division zur größten der sechs macht. Sie müssen sich immer noch mit Schikanen auseinandersetzen, und es gibt einige Einschränkungen für ihre Kleidung. Professionelle Sumo-Wrestler müssen auch außerhalb des Rings traditionelle japanische Kleidung tragen, und diejenigen in den Jonidan- Reihen dürfen auch bei Kälte keine Haori (Kimono-Jacke) tragen.

3. Sandanme

Wrestler in Sandanme gelten immer noch nicht als Profis. Wie Jonokuchi und Jonidan erhalten Wrestler nach jedem Turnier eine kleine Zulage als Gegenleistung für die Hausarbeit im Stall. Für Sandanme entspricht dies ungefähr 2.000 USD plus Preisgeld für das Gewinnen von Kämpfen. Die Anzahl der Wrestler in Sandanme ist auf 200 begrenzt.

4. Makushita

Makushita ist die letzte Grenze zwischen einem nicht eingestuften Wrestler ohne Gehalt für die angesehenen Sekitori (alle Ränge über Makushita ). Es ist üblich, dass Wrestler aus höheren Rängen auf Makushita fallen, was wirklich ein unglückliches Schicksal ist. Sie müssen wieder von einer kleinen zweimonatlichen Zulage leben und im Trainingsstall arbeiten. Makushita und alle unteren Ränge treten nur sieben Mal pro Turnier an. Wenn Sie alle 7 Kämpfe als Makushita- Wrestler gewinnen, werden Sie bedingungslos zum Juryo befördert, dem nächsthöheren Rang.

5. Juryo

Jury- Wrestler gelten heute als professionelle Konkurrenten. Wrestler in den Divisionen Juryo und Makuuchi sind als Sekitori bekannt. Das durchschnittliche Gehalt eines professionell eingestuften Sekitori- Sumo-Wrestlers beträgt eine Million Yen oder 8.800 USD pro Monat plus zusätzliche Vergünstigungen und Preisgelder. Juryo- Wrestler treten 15 Mal pro Turnier an, verglichen mit den 7 Kämpfen der früheren Ränge.

6. Makuuchi

Makuuchi zu erreichen ist der Traum aller professionellen Sumo-Wrestler. Hier werden die Titelverteidiger oder San'yaku eingestuft, einschließlich Yokozuna als Spitzenreiter, gefolgt von Ozeki, Sekiwake und Komusubi. Mehr als ein Wrestler kann diese Titel gleichzeitig halten, und die Anzahl der Wrestler in der Makuuchi- Division ist auf 42 begrenzt. Makuuchi- Wrestler erhalten ein ansehnliches Gehalt und sind am Ende auch die bekanntesten, da ihre Kämpfe im regulären Fernsehen ausgestrahlt werden .

 

Lassen Sie Ihren Kommentar