Der ultimative Leitfaden zur Entdeckung von Cerro De Monserrate, Kolumbien

Der Berg Cerro de Monserrate erhebt sich über der Innenstadt von Bogotá und dominiert die Skyline der kolumbianischen Hauptstadt. Eine Kirche hoch oben auf dem Berg ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt, während die Aussicht vom Gipfel aus ein Muss ist. Hier ist unser ultimativer Leitfaden.

Geschichte

Monserrate gilt seit der Ankunft der Spanier als wichtiger heiliger Ort: Die einheimischen Muisca-Ureinwohner nannten den Berg Quijicha Caca oder „Fuß der Großmutter“ und hielten ihn aufgrund der Tatsache, dass die Sonne aufgeht, für wichtig für ihre religiösen Traditionen direkt hinter dem Berg während der Sonnenwende im Juni. Dies ist von der modernen Plaza Bolivar aus sichtbar und ist vermutlich der Grund, warum dort die erste Kathedrale der Stadt errichtet wurde.

Während der Kolonialzeit bat eine religiöse Gruppe, die als Bruderschaft von Vera Cruz bekannt war, um Erlaubnis, auf dem Gipfel des Berges, den sie nach der Jungfrau Morena von Montserrat in der Nähe von Barcelona benannten, einen kleinen religiösen Rückzugsort zu errichten. Im Laufe der Zeit wurde die Heilige Statue, die die wichtigste religiöse Attraktion von Monserrate gewesen war, durch El Señor Caído („Der gefallene Herr“) ersetzt, eine Figur Jesu, die von ihrem Kreuz entfernt wurde. Das Heiligtum von El Señor Caído ist nach wie vor der Hauptgrund für Gläubige, heute die Kirche von Monserrate zu besuchen.

Heute sind Berg und Kirche ein wichtiges Ziel für Touristen und Pilger geworden - von denen einige sogar auf den Knien kriechen! - und es ist einfacher als je zuvor, nach oben zu gelangen: 1929 wurde eine Standseilbahn eröffnet, und einige Jahrzehnte später, 1955, eröffnete die Stadt die Seilbahnstrecke.

Besuch bei Monserrate

Da die gesamte Innenstadt und der Süden Bogotás sowie große Teile des Nordens von der Spitze des Monserrate aus sichtbar sind, ist es ein äußerst beliebter Ort, um einen unvergleichlichen Blick über die Stadt zu genießen, insbesondere bei Sonnenuntergang. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Spitze des Berges zu erreichen, unter anderem mit der Seilbahn, der Standseilbahn und zu Fuß.

Seilbahn: Die Seilbahn fährt von Montag bis Sonntag (außer montags) und kostet bis zu 20.000 COP (6, 67 US-Dollar) für eine Rückfahrt - außer sonntags, wenn die Kosten auf 11.000 COP (3, 67 US-Dollar) sinken.

Standseilbahn: Die Standseilbahn verkehrt zwischen Dienstag und Sonntag und ist im Gegensatz zur Seilbahn an Feiertagen in Betrieb. Die Kosten sind die gleichen wie für die Fahrt mit der Seilbahn, mit ähnlichen Ermäßigungen am Sonntag und für Personen über 62 Jahre. Beide Fahrten sind kurz, obwohl die Seilbahn auf dem Weg nach oben spektakulärere Ausblicke bietet. Genaue Preise sowie Änderungen der Öffnungszeiten finden Sie auf der Monserrate-Website.

Zu Fuß: Eine weitere Option für Besucher ist das Wandern auf den Gipfel des Berges. Es ist keine Wanderung für schwache Nerven: Die Kirche befindet sich auf 3.150 Metern über dem Meeresspiegel - ein Höhenunterschied von rund 400 Metern vom Startpunkt. Es dauert ungefähr eine Stunde, aber es lohnt sich, sich genügend Zeit für die Wanderung zu nehmen, nicht nur wegen der Schwierigkeit der Höhe, sondern auch, um die Natur entlang des Weges zu genießen. Der Weg ist kostenlos und der Weg ist täglich geöffnet (außer dienstags, wenn er geschlossen ist), zwischen 5 und 13 Uhr, um hinaufzugehen, und zwischen 5 und 16 Uhr, um wieder herunterzukommen.

Eine beliebte Option ist es, mit dem Transport nach oben zu fahren und dann nach unten zu gehen - unabhängig davon, wie Sie Monserrate besuchen, es ist dort oben mit den besten Touristenattraktionen in Bogotá und eine der unumgänglichen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar