Traditionelle deutsche Volkstänze, die Sie kennen sollten

Jedes Land hat seine traditionellen Tänze - oder zumindest sollten sie - mit skurrilen Outfits, hohen Socken, Bändern und Schleifen. Deutschland ist zum Beispiel für einige der vielen Tanzroutinen verantwortlich, die wir heute kennen. Diese koordinierten Bewegungen sind nicht wirklich die Art von Flow, die Sie zum Beispiel in einen Berliner Club bringen möchten, aber wenn Ballsaal oder sogar Bühnentanz Ihr Ding ist, dann ist deutscher Volkstanz absolut etwas, in das Sie eintauchen sollten.

Einige dieser traditionellen Tänze stammen aus der Jungsteinzeit, bevor Deutschland überhaupt Deutschland war. Viele der traditionellen Tänze, die wir heute kennen, begannen als einfache Bauerntänze, um ihr tägliches Leben zu beleben, und wurden später an eine hohe Snobität angepasst. Noch schwerer vorstellbar ist, dass viele dieser bescheidenen Tanzroutinen von Nachbarländern verachtet wurden, die eine zweifache Tanzroutine zwischen einem Mann und einer Frau für einen Greuel für die unschuldige sanfte Frau hielten, die die englische Gesellschaft von ihr wollte. Werfen wir einen Blick darauf, was Sie vielleicht noch jeden 1. Mai in Bayern und anderen festlichen Teilen des Landes finden.

Zwiefacher

Dieser Tanz ist größtenteils in Bayern berühmt. Die Übersetzung hat seltsamerweise nichts mit dem Tanz selbst zu tun. Zwiefacher bedeutet zweimal oder doppelt so oft. Vielleicht möchten Sie annehmen, dass es etwas mit der Melodie oder dem Rhythmus des Tanzes zu tun hat, aber tatsächlich ist dies überhaupt nicht der Fall, wenn man bedenkt, dass der Tanz zwischen 3/4 und 2/4 Metern wechselt. Einige spekulieren, dass der Name etwas mit der Tatsache zu tun hat, dass der Tanz zwischen zwei Tänzern stattfindet, die eng zusammen tanzen, was zu dieser Zeit eine seltene Angelegenheit war.

Expressionistischer Tanz

Der expressionistische Tanz wurde in der Weimarer Zeit in Deutschland am bekanntesten. Mary Wigman war zusammen mit Rudolf von Laban die führende Pionierin dieser Bewegung. Sie verstanden Tanz als metaphysische Erfahrung. Wigman war eine Schülerin von Laban, und sie verwandelte seine Ideen in eine existenzielle menschliche Erfahrung. Am bekanntesten ist, dass sie "Tanz der Hexen" und "Tanz des Todes" aufführte, die einige der bekanntesten Tänze aus dieser Zeit sind. Wigman tourte in den USA und bezeichnete den expressionistischen Tanz als deutschen Tanz, der den modernen Tanz in den USA beeinflusste. Aufgrund der Tatsache, dass diese Bewegung Ende der 30er Jahre mit Deutschland verbunden war, wurden die Bewegung und ihre Tänzer ins Exil gezwungen und wurden illegal und als antinationalistisch angesehen.

Schuhplattler

Wenn Sie jemals einen Tanz gesehen haben, bei dem männliche Tänzer in einer Linie oder einem Kreis wiederholt auf die Sohlen ihrer Schuhe, Oberschenkel und Knie schlagen, dann ist dies Schuhplattler. Dieser Tanz ist eine der ältesten Tanzroutinen der Welt und soll bereits 3000 v. Chr. Zurückreichen. Er wurde jedoch erstmals um das Jahr 1030 von einem Mönch in Bayern aufgenommen. Dieser Tanz wurde hauptsächlich in den bayerischen und Tiroler Alpen von Bauern, Jägern und Waldarbeitern aufgeführt. Die männlichen Tänzer tragen Lederhosen und Hosenträger mit grauen, grünen oder weißen knielangen Socken, und die Frauen tragen Dirndl.

Der Deutsche

Hier tanzen Paare im Kreis zu 3/4 oder 3/8 Metern. Der Der Deutsche Tanz soll sich Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelt haben und ist die Mutter des Walzers.

Der Ländler

Diese hüpfende und stampfende Tanzroutine begleitet manchmal das Jodeln und soll auch die Geburt des Walzers beeinflusst haben. Der Ländler hatte einen so starken Einfluss auf die deutsche Musik- und Tanzszene, dass Komponisten wie Beethoven und Schubert ihn in ihre Kompositionen aufgenommen und viele andere bekannte Komponisten beeinflusst haben sollen. Bei diesem traditionellen Tanz drehen sich Paare unter den Armen, tanzen Rücken an Rücken und drehen sich viel. Die Musik ist auf ein 3/4 Mal eingestellt, das einst ein Tanz für Bauern war, dann aber seinen Weg in die High Society fand.

Der Walzer

Der Walzer kommt vom deutschen Verb walzen, was rollen, drehen oder gleiten bedeutet. Es ist bekannt, dass der Walzer aus Österreich und Bayern stammt, der als Bauerntanz begann und sich schnell in die High Society hocharbeitete. Viele kritisierten den Tanz, weil sie es unangemessen fanden, so eng zu tanzen, und religiöse Führer nannten den Tanz vulgär und sündig. Hier ist ein amüsantes Zitat von The Times in London, nachdem sie den Walzer zum ersten Mal auf ihrem heimischen Rasen gesehen hatten: „Wir bemerkten mit Schmerz, dass der unanständige ausländische Tanz namens Waltz am vergangenen Freitag am englischen Hof eingeführt wurde (wir glauben zum ersten Mal) … Es reicht völlig aus, die Augen auf die üppige Verflechtung der Gliedmaßen und die enge Kompression der Körper in ihrem Tanz zu richten, um zu sehen, dass es tatsächlich weit entfernt von der bescheidenen Zurückhaltung ist, die bisher als charakteristisch für englische Frauen angesehen wurde… wir fühlen Es ist eine Pflicht, jeden Elternteil davor zu warnen, seine Tochter einer so tödlichen Ansteckung auszusetzen. “ (Quelle: The Times of London, 16. Juli 1816)

Maibaum tanzt

Der Maibaum-Tanz ist nicht streng auf Tanz und Rhythmus ausgerichtet, sondern auf ein ganzes Ensemble bestimmter Aktivitäten und Festlichkeiten. Viele glauben, dass die Wurzeln dieses Pols im germanischen Heidentum liegen, was mehr als unwahrscheinlich erscheint. In Bayern errichten die Dorfbewohner am 1. Mai (1. Mai) einen geschmückten Baumstamm, und um die Stange wird ein Tanz aufgeführt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar