Die besten neuseeländischen Modedesigner und Marken, die Sie kennen sollten

Von traditionsreichen Marken bis hin zu konzeptioneller Avantgarde-Couture wirken sich neuseeländische Modemarken derzeit mehr denn je auf die internationale Modedesignszene aus. Hier sind die Top-Namen aus der Designszene des Landes.

Sambesi

Zambesi wurde 1979 von Elizabeth und Neville Findlay gegründet. Das Paar ist bestrebt, eine einzigartige Ästhetik zu schaffen, die stark von kontrastierenden Stoffen inspiriert ist. Erwarten Sie klassische Drucke mit einer Portion moderner Schneiderei. Jüngste Arbeiten kanalisieren den Trend zu luxuriöser Herrenmode, und zu den Highlights der Vergangenheit gehörten stilvoll bedruckte Culottes für ihre Damenkollektion, die die praktische und dennoch stilvolle Ästhetik der Marke perfekt einfingen. Die Marke hat sich seitdem unter der Schirmherrschaft von Dayne Johnston zu Brillen und Herrenbekleidung entwickelt und wird in ganz Neuseeland, Australien und Japan verkauft. In ihrem Flagship-Store in Auckland gibt es auch Marken wie Martin Margiela und Rick Owens, die Zambesis Ethos zu einem Abschlag ergänzen.

Sturm

Storm kreiert stilvolle Stücke in scharfen Silhouetten, die natürlichen Materialien wie Seide Priorität einräumen. Die Marke möchte die Kluft zwischen High-End-Designerlabels und der High Street überbrücken und wurde von Deborah Calder gegründet, nachdem sie diese Lücke im Modemarkt erkannt hatte. Zu den Highlights zählen maßgeschneiderte Blazer und Statement-Stücke in kräftigen Metallics. Storm möchte auch trendige und dennoch zeitlose Stücke kreieren, die Kunden in den kommenden Jahren in ihren Schränken schätzen werden. Calder verkauft ihr Label sowohl in Australien als auch in Neuseeland (internationale Kunden können sich die Website von Storm ansehen).

Gesellschaft von Fremden

Company of Strangers wurde 2008 von der Designerin Sara Munro mit dem Ziel gegründet, Kleidung und Schmuck mit einer „dunklen, aber romantischen Ästhetik“ zu kreieren, die alle in Neuseeland hergestellt werden. Ihr Schmucksortiment ist in hochwertigem Silber und Bronze gegossen. Schauen Sie sich das Klassiker-Sortiment an, das eine Auswahl der beliebtesten Stücke des Unternehmens aus den vergangenen Jahren umfasst, darunter die frechen Halsketten "Divorce Ring" und "BFF". Der Rest von Munros Kleidungsstücken verkörpert eine ähnliche Ästhetik und das Label ist stark von Rock- und Punkmusik inspiriert. Eine aktuelle Kollektion enthielt drapierte Teile aus luxuriösen Stoffen, die für jeden besonderen Anlass geeignet sind und dennoch Individualität bewahren.

Karen Walker

Eine Kiwi-Designerin, deren Name bereits weithin bekannt ist, ist Karen Walker. Walker ist bekannt für ihre überlebensgroßen Brillen und ihre verspielten femininen Designs. Sie repräsentiert ihre Marke auf der Weltbühne, indem sie auf der New York Fashion Week auftritt, lebt aber immer noch in Neuseeland. Walker begann 1998 mit der Ausstellung von Kollektionen und hat seitdem ihr Imperium um Interieurs und Schmuck sowie eine Diffusionslinie mit Uniqlo und Kooperationen mit der Ethical Fashion Initiative der Vereinten Nationen erweitert. Ihre Entwürfe wurden von allen getragen, von Alexa Chung bis Rihanna, und sie wurde in zahlreiche Listen der Top-Profis der Branche aufgenommen, darunter die Top 100 von Business of Fashion . Walker wurde außerdem mit dem World Class New Zealand Award ausgezeichnet ', die Talente in Neuseeland anerkennt und zeigt, dass sie ein wahres Kraftpaket neuseeländischer Talente ist.

Trelise Cooper

Auch wenn Sie den Namen von Trelise Cooper nicht erkennen, kennen Sie ihre Entwürfe möglicherweise bereits vom Sehen. Cooper war in Vogue, Marie Claire und InStyle zu sehen, entwarf Kleidung für Sex and the City und ihre Entwürfe wurden von hochkarätigen Musikern wie Miley Cyrus und Stevie Nicks getragen. Cooper unterstützt Umweltschutzorganisationen und hat sich zum Ziel gesetzt, ein kohlenstofffreundliches Unternehmen zu schaffen. Coopers Marke hat sich auch zu einer Diffusionslinie zu einem günstigeren Preis, Schmuck, einem Kinderangebot und Düften entwickelt. Cooper ist berühmt für seine klare Ästhetik, die jede Menge Persönlichkeit verkörpert. 2010 übernahm er auch die prestigeträchtige Aufgabe, die Air New Zealand Uniform zu entwerfen.

Welt

World wurde 1989 von Denise L'Estrange Corbet, Absolventin des London College of Fashion, und Francis Hooper gegründet, der Erfahrungen bei John Galliano und Rei Kawakubo von Comme des Garçons sammelte. Während das Duo in den neunziger Jahren vor allem als alternative Marke bekannt war, gelang es ihnen 2001 zum Mainstream-Erfolg, als ihr Origami-Kleid des 21. Jahrhunderts die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog. Ihre Ästhetik mag ihnen den Status eines Rebellen einbringen, aber ihre Auszeichnungen waren geradezu prestigeträchtig: 2004 waren sie die erste neuseeländische Marke, die eine Retrospektive im Auckland Museum veranstaltete, und 2002 wurde L'Estrange Corbet die erste weibliche New Die neuseeländische Modedesignerin wird von Königin Elizabeth II. Für ihre Beiträge zur neuseeländischen Modebranche mit einem MNZM (ehemals MBE) ausgezeichnet.

Salasai

Die Salasai-Designerin Kirsha Witcher startete ihre Marke 2006 in Neuseeland, bevor sie den Graben überquerte, um sich in Perth, Australien, niederzulassen. Zu ihr gesellt sich seitdem die angesehene Designerin Kelly Watson. Gemeinsam stellen sie Kleidung für Frauen jeden Alters her und kombinieren Praktikabilität mit Luxus, um wirklich begehrenswerte Stücke zu schaffen. Mit ihrer Erweiterung wurde 2014 das Salasai Home eingeführt, das Polstermöbel und Bettwäsche im Vintage-Stil umfasst, damit sich ein Haus wie zu Hause fühlt.

Adrienne Whitewood

Adrienne Whitewood lässt sich von ihrem Māori-Erbe inspirieren, um einzigartige Stücke mit emotionaler Bedeutung zu schaffen. 2009 schloss sie ihr Studium an der AUT ab und produzierte 2010 ihre erste Kollektion. 2011 gewann ihre Kollektion mit dem Titel 'Te Aho Tapu' (Der heilige Faden) den höchsten Titel bei den Miromoda Fashion Awards der New Zealand Fashion Week. Dieser prestigeträchtige Preis beinhaltete Mentoring und die Möglichkeit, ihre Arbeiten auf der Melbourne Fashion Week auszustellen. Sie eröffnete 2013 ihre erste Boutique und hat seitdem aufgrund ihrer einzigartigen Couture-Stücke und bedruckten Kleidungsstücke Legionen von Fans jeden Alters gewonnen.

Arbeitsstil

Der Status von Working Style als eine der führenden neuseeländischen Herrenmarken widerspricht den bescheidenen Anfängen, maßgeschneiderte Hemden von Tür zu Tür zu verkaufen. In diesen Tagen hat die Marke fünf Boutiquen in ganz Neuseeland und hat sich einen Ruf als einer der besten Anbieter von Herrenbekleidung im Land erarbeitet. Während die ursprüngliche, maßgeschneiderte Ästhetik immer noch im Mittelpunkt ihrer Marke steht, bieten sie auch eine Reihe von Konfektionshemden und Anzugtrennungen an und bieten Anzugdarlehen für besondere Anlässe an. Working Style wurde auch um eine Reihe von Gepäckstücken, Accessoires und Freizeitkleidung erweitert, um sicherzustellen, dass Ihre gesamte Garderobe gepflegt und professionell ist.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar