Die besten australischen Kinderbücher

Kinderautoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichten ihrer faszinierenden Abenteuer zu erzählen. Sie haben nicht nur diese Geschichten erzählt, sondern viele haben diese Geschichten und Tiere in Alphabet- und Zählbücher aufgenommen, die die ganze Familie unterhalten werden. Wir haben die beliebtesten Kinderbücher gefunden, die Kinder und Erwachsene über viele Generationen hinweg unterhalten haben.

Possum Magic (1983)

Das preisgekrönte Bilderbuch von Mem Fox erweckt zwei Opossums und die beste Buschmagie Australiens zum Leben. Possum Magic wurde erstmals 1983 veröffentlicht und ergriff die Herzen vieler, als Oma Poss versucht, Hush vor den Gefahren des australischen Busches zu schützen. Nachdem Hush unsichtbar gemacht wurde, will er sich wieder sehen. Sie reisen durch das Land, um Hush mit magischem Essen wieder sichtbar zu machen, und begegnen dabei vielen Tieren.

Tagebuch eines Wombat (2002)

Werfen Sie mit Jackie Frenchs preisgekröntem Bilderbuch " Diary of a Wombat" einen Blick in das lächerlich geschäftige Leben eines Wombats . ab 2002 . Obwohl wir alle wissen, dass Wombats jeden Tag den ganzen Tag zu schlafen scheinen, mit gelegentlichem Essen und Kratzen, passt dieser Wombat sogar rechtzeitig, um ihre Menschen darin zu schulen, sie zu bekommen, was sie will, wann sie es will, in ihrem Grabungsgeschäft.

Animalia (1986)

Graeme Base's Animalia (1986) ist eine visuelle Augenweide und bringt Kindern nicht nur das Alphabet und die Tiere auf der ganzen Welt bei, sondern lässt Sie auch überall ein Ratespiel spielen. Mit 26 Abbildungen, eine für jeden Buchstaben des Alphabets, verwendet dieses Buch ein kurzes Gedicht, das die Alliteration des Buchstabens der Seite verwendet. Von "An Armored Armadillo" und "Lazing Lions Lounging" bis zu "Zany Zebras Zickzack in Zinkzeppelinen" zeigen die Illustrationen jedes Buchstabens viele Objekte, die ebenfalls mit diesem Buchstaben beginnen. Für diejenigen, die sich der Herausforderung stellen, gibt es in jedem Bild auch ein verstecktes Bild des Autors.

Der magische Pudding (1918)

The Magic Pudding wurde 1918 veröffentlicht und ist eine Ikone der klassischen australischen Kinderliteratur. Geschrieben und illustriert von Norman Lindsay, folgt diese Comic-Fantasie den Abenteuern von Bunyip Bluegum und den Freunden Sam Swanoff und Bill Barnacle. Die Gefährten kombinieren Menschen mit anthropomorphen Tieren und treffen auf einen magischen Pudding - egal wie viel oder wie oft Sie ihn essen, er wird auf magische Weise als seine ursprüngliche Größe wieder auftauchen -, den sie gegen die Puddingdiebe verteidigen müssen. Mit kurzen Liedern ist das Buch in vier "Scheiben" anstatt in Kapitel unterteilt - nur für den Fall, dass Sie nicht hungrig genug waren!

Blinky Bill (1933)

Eine der bekanntesten und beliebtesten Figuren, die jemals in der australischen Kinderliteratur aufgetaucht sind, ist der schelmische kleine Koala namens Blinky Bill. Dieser anthropomorphe Koala erschien erstmals 1933 in seinem selbstbetitelten Buch Blinky Bill, das von Dorothy Wall geschrieben und illustriert wurde, und gewann schnell eine treue Anhängerschaft. Nach diesem Erfolg folgten schnell Blinky Bill Grows Up (1935) und Blinky Bill and Nutsy (1938). Die beliebte Omnibus-Ausgabe The Complete Adventures of Blinky Bill wurde 1939 veröffentlicht und ist seitdem nie mehr vergriffen. Blinky Bill gilt als Inbegriff des australischen Klassikers und hat seinen Weg in unsere Herzen, unsere Bildschirme und unsere Spielzeugkisten gefunden.

Wombat Stew (1986)

1986 stellte Marcia K. Vaughan uns einen Dingo vor, der beabsichtigte, einen Wombat-Eintopf zuzubereiten, bevor für ihn schreckliche Dinge schief gingen. In ihrem Buch Wombat Stew erhält der Dingo von anderen australischen Tieren - wie Emus, Echidnas und Koalas - Kochvorschläge, wie er seinen Eintopf verbessern kann. Nach jedem Vorschlag singt er sein eingängiges 'Wombat Stew'-Lied, bei dem Sie jedes Mal singen werden. Aber der Dingo ist sich überhaupt nicht bewusst, dass jedes Tier, dem er begegnet, tatsächlich versucht, seinen Freund zu beschützen.

Edward der Emu (1988)

"Edward, der Emu, hatte den Zoo satt. Es gab keinen Ort, an den man gehen konnte. Es gab nichts zu tun. Und im Vergleich zu den Robben, die direkt nebenan lebten. Nun, ein Emu zu sein, war ehrlich gesagt langweilig." Edward der Emu war es eindeutig leid, ein Emu zu sein, und 1988 stellte Sheena Knowles uns ihm und seinen Versuchen vor, etwas anderes zu sein. Zwischen dem Schwimmen mit Robben, dem Rutschen mit Schlangen und dem Faulenzen mit Löwen entdeckt Edward, dass das beste Tier, das er sein konnte, er selbst war, ein Emu. In dieser Entdeckung erwartet ihn eine Überraschung.

Gumnut Babies (1916)

1916 wurden wir winzigen Helden und Heldinnen sowie bösartigen Bösewichten in der von May Gibbs geschaffenen Gumnut-Welt vorgestellt. In der Sammlung Gumnut Babies haben wir die Möglichkeit, die beliebtesten Geschichten von Buschbabys, die von vielen Generationen bewundert werden, noch einmal zu erleben. Mit Geschichten über Buschbabys wie Flanellblumenbabys, Kaugummiblütenbabys, Wattle Babies und Boronia Babies werden die Leser mit diesen liebenswerten Gumnuts zu Orten wie den Rennen und dem Ballett geführt.

Ein Wollwombat (1982)

Ähnlich wie Animalia ist Rod Trincas One Woolly Wombat, veröffentlicht 1982, ein pädagogisches Buch für die frühe Kindheit. Die Leser werden ermutigt, mit einem Wollwombat das Zählen zu lernen, und werden vielen australischen Tieren vorgestellt, von tanzenden Kängurus und Koalas, die an Gumnut-Tee nippen, bis hin zu Kookaburras, die schreiben und Goannas, die Chaos verursachen. Wir lernen nicht nur australische Tiere kennen, sondern auch ikonisches australisches Essen - wie Lamingtons -. Was könntest du noch lernen?

Tiddalick: Der Frosch, der eine Flut verursachte (1981)

Basierend auf einer traditionellen Dreamtime-Geschichte aus der Mythologie der australischen Aborigines stellt Robert Roennfeldt uns in Tiddalick einen wasserhaltigen Frosch aus Zentralaustralien vor: Der Frosch, der 1981 eine Flut verursachte . Dieser Frosch, der dafür bekannt ist, viel Wasser zu trinken, um sich davon abzuhalten Tiddalick trocknete in der Trockenzeit aus und trank alle Flüsse und Billabongs aus, ohne Wasser zurückzulassen. Unter der Führung einer weisen alten Eule bringt Nabunum, der Aal, Tiddalick zum Lachen, was dazu führt, dass das Wasser aus ihm herausströmt.

Die Regenbogenschlange (1975)

Ein zeitloser Klassiker aus Dreamtime ist Dick Roughseys The Rainbow Serpent (1975), der die Geschichte dieser besonderen Regenbogenschlange erzählt, die unter der Erde reiste und auf seiner Reise Berge und Schluchten schuf. Die Regenbogenschlange selbst hat innerhalb der Traditionen der Aborigines eine große Bedeutung und tauchte vor mehr als 6.000 Jahren erstmals in der Felskunst des Arnhem Landes auf.

Opossum im Haus (1986)

Opossums sind gewöhnliche Kreaturen, die sich in unsere Häuser wagen, und 1986 erzählte Kiersten Jensen die Geschichte eines Opossums, das in einem bestimmten Haus Chaos angerichtet hat. Possum in the House führt dieses besondere Opossum, das die Familie in einer hektischen Verfolgungsjagd durch das Haus zur Küche, zum Bad und zum Arbeitszimmer führt, nachdem es in der Speisekammer versteckt entdeckt wurde. Obwohl sie ihn erschöpft finden und auf dem Bett ihres kleinen Jungen schlafen, lässt ihn die Familie ruhen. Welchen Schaden könnte ein Schlafopossum anrichten?

 

Lassen Sie Ihren Kommentar