Die Top 10 der traditionellen britischen Kuchen

Die britische Küche ist bekannt für ihre Backwaren, insbesondere für süße Leckereien. Die nationale Leidenschaft für das Backen reicht bis ins Mittelalter zurück. Diese Leckereien waren früher ein Luxus, den sich nur die Reichen leisten konnten. Backen ist heute populärer geworden. Bäcker können sogar ihre besten Backwaren in Fernsehshows wie The Great British Bake Off, einem jährlichen Backwettbewerb in Großbritannien, vorführen. Das Folgende sind 10 klassische Kuchen, die von der Nation geliebt werden.

Karottenkuchen (900er Jahre)

Es wird angenommen, dass die moderne Form des Karottenkuchens ein Nachkomme eines arabischen Karottenpuddings aus dem 10. Jahrhundert ist. Karotten wurden als Alternativen zu Süßungsmitteln verwendet, die im Mittelalter selten waren. Das Dessert wurde Pudding genannt, bis im 19. Jahrhundert ein Rezept für den Kuchen gefunden wurde. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Kuchen in Großbritannien besonders beliebt. Die Tradition, den Kuchen mit Frischkäseglasur zu bereifen, tauchte erstmals in den 1960er Jahren auf.

Scone (1513)

Ein Scone, serviert mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade, ist ein Muss für einen traditionellen Cream Tea. Es soll ursprünglich Teil eines schottischen Bannock sein, einer Art Fladenbrot. Die Quelle des Namens könnte ein Ort namens Scone sein, an dem schottische Könige thronten. Das Wort "Scone" wurde erstmals 1513 verwendet, es ist jedoch ungewiss, ob es sich um den heutigen Scone mit Sahne-Tee handelt.

Victoria Sponge (1615)

Diese Art von Biskuitkuchen wird manchmal als Victoria-Sandwich bezeichnet und ist normalerweise mit Schlagsahne und Himbeermarmelade gefüllt. Benannt nach Königin Victoria (1819-1901), wurde es im 19. Jahrhundert beim Nachmittagstee populär. Die traditionelle Methode zur Herstellung eines Biskuitkuchens stammt aus dem Jahr 1615. Erst in den 1840er Jahren nahm der Victoria-Schwamm seine flauschige moderne Form an, da damals das Backpulver erfunden wurde. Heutzutage ist es berühmt dafür, eines der Lieblingsrezepte der Starköchin Mary Berry zu sein.

Chelsea Bun (1700er Jahre)

Im 18. Jahrhundert wurde dieses Brötchen erstmals im Chelsea Bun House hergestellt, einem Brötchengeschäft im eleganten Londoner Stadtteil Chelsea. Bis 1839 hatte das Geschäft königlichen Mitgliedern wie König George II gedient, der es am Morgen besuchte. Das Rezept ähnelt dem einer Zimtschnecke. Zusätzlich zu Zimt hat es manchmal Zitronenschale und gemischte Gewürze hinzugefügt.

Madeira-Kuchen (1700er Jahre)

Madeira ist ein Wein von den portugiesischen Inseln, nach dem der Madeira-Kuchen benannt ist. Es wird normalerweise mit dem Wein serviert, aber heute wird es auch mit Tee gegessen. Das älteste Rezept des Kuchens stammt aus dem 18. Jahrhundert. Im Jahr 1845 schrieb Eliza Acton ein Rezept dafür in ihr Kochbuch Modern Cookery for Private Families .

Shortbread (1736)

Shortbread ist eine Variation von Keksen, die aus Schottland stammen. Das älteste gedruckte Rezept für Shortbread wurde 1736 von einer schottischen Frau, Frau McLintoc, geschrieben. Es könnte jedoch früher erschienen sein, da es einem Shortcake ähnelt, der im 16. Jahrhundert gegessen wurde. Heutzutage ist Shortbread ein Markenzeichen von Walkers Shortbread und wird von Touristen oft als Souvenir gekauft.

Eccles Cake (1793)

Ein Eccles-Kuchen wird aus mit Johannisbeeren gefülltem Gebäck hergestellt. Es wurde nach Eccles benannt, einer Stadt im Großraum Manchester, England. 1769 fand Frau Elizabeth Raffald, die in Arley Hall, Cheshire, lebte, ein ähnliches Rezept wie das des Kuchens in einem Kochbuch. Es wurde als "süßes Pastetchen" bezeichnet. 24 Jahre später wurde der Kuchen von James Birch in Eccles, 20 Meilen von Arley Hall entfernt, verkauft.

Walisischer Kuchen (1800er Jahre)

Ein walisischer Kuchen ist ein traditioneller Kuchen aus Wales, der auf einem Backstein gekocht wird. Ähnlich wie bei einem Scone wird der walisische Kuchen normalerweise zur Teezeit serviert. Es wird eher alleine als mit Marmelade und Sahne gegessen, da es mit Rosinen, Sultaninen oder Johannisbeeren und Zucker gesüßt ist. Es ist seit dem 19. Jahrhundert beliebt.

Battenberg-Kuchen (1884)

Die mit Marzipan überzogenen Farben Pink und Gelb sowie das Karomuster sind die Markenzeichen von Battenberg. Es wird angenommen, dass es anlässlich der königlichen Hochzeit zwischen Prinz Louis von Battenburg und Prinzessin Victoria im Jahr 1884 angefertigt wurde. Es hatte nicht immer ein vierteiliges Muster. In einem frühen Rezept aus dem Jahr 1898 wies Frederick Vine die Bäcker an, neun Stücke herzustellen. Heute wird sein ausgeklügeltes Rezept verwendet, um Bäcker von The Great British Bake Off herauszufordern .

Sticky Toffee Pudding (1970er Jahre)

Das modernste Dessert auf dieser Liste ist der klebrige Toffee-Pudding. Das ursprüngliche Rezept wurde in den 1970er Jahren von Francis Coulson in Sharrow Bay, einem Hotel im Lake District, entwickelt. Es soll kanadischen Ursprungs sein, weil es einem amerikanischen Muffin ähnlich ist. Normalerweise mit Vanillepudding oder Eiscreme serviert, bleibt es ein beliebtes Dessert in Großbritannien.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar