Top 10 der coolsten Nachbarschaften in Havanna, Kuba

Havanna wurde 1515 gegründet und begann als kleine Siedlung spanischer Kolonisten an der Nordküste Kubas. Sie dehnte sich um den Hafen von Havanna aus und schuf nach und nach neue Stadtteile. Heute bilden diese Stadtteile ein heterogenes Mosaik von Havanna mit spürbaren Unterschieden in der Architektur, der städtischen und wirtschaftlichen Entwicklung und sogar im Kultur- und Gemeinschaftsleben.

Plaza Vieja / Kathedrale

Das ursprüngliche Stadtzentrum, dies ist der Teil von Habana Vieja (Alt-Havanna), liegt in der Nähe der Bucht. Ursprüngliche barocke und neoklassizistische Gebäude flankieren die engen Kopfsteinpflasterstraßen, darunter wichtige Sehenswürdigkeiten wie das Stadtmuseum (ehemals die Residenz des Gouverneurs), die Kathedrale von Havanna, die Festung La Fuerza und El Templete (wo der heilige Baum zum Gedenken an das Fundament der Stadt steht).

Dieser Teil der Altstadt von Havanna ist eines der belebtesten Zentren der Stadt und bietet zahlreiche Museen, Bars, Restaurants und alle Arten von Imbissständen. Es gibt auch viele Unterkunftsmöglichkeiten, von Casa Particular (Häuser zu vermieten) über Boutique-Hotels bis hin zu traditionelleren Einrichtungen wie dem Hotel Ambos Mundos, das als der Ort bekannt ist, an dem Ernest Hemingway lebte, bevor er ein Haus in Havanna kaufte.

Als sehr touristische Gegend kann es teurer sein, aber es ist auch ein lohnender Ort für die kubanische Kultur: Kostümierte Straßenkünstler unterhalten Besucher, lokale Künstler zeigen ihre Werke in ihren Geschäften und es gibt auch mehrere Kunstgalerien und kleine Theater.

Prado

Prado, der neueste Teil der Altstadt von Havanna, erstreckt sich entlang der Straße Paseo del Prado, in der Gebäude aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausgestellt sind. An diesem Punkt verwandelt sich die Altstadt von Havanna in ein Centro Habana, und Anzeichen eines normalen kubanischen Lebens werden sichtbar: mehr Verkehr, mehr Haushalte und mehr Einrichtungen, die ein normales Leben ermöglichen - Agromercados (Bauernmärkte), Parkplätze, Bushaltestellen und Supermärkte .

Ein guter Orientierungspunkt ist das Capitol Building in der Nähe anderer lokaler Sehenswürdigkeiten wie dem Parque Central, dem Bacardi Building (eines der schönsten Beispiele für Art-Deco-Architektur in Lateinamerika) und dem National Museum of Fine Arts. Hier befindet sich auch das Martí-Theater sowie das Grand Theatre von Havanna, in dem das kubanische Nationalballett stattfindet und in dem US-Präsident Barack Obama während seines historischen Besuchs in Havanna im Jahr 2016 seine öffentliche Ansprache hielt.

Die Promenade, die die Prado Street teilt, ist ein Treffpunkt für Skateboarder, Künstler, Strickclubs und Kunsthandwerker. Es wird auch von örtlichen Schulen für Sportunterricht verwendet.

La Rampa

Der Abschnitt der 23rd Street von der L Street bis nach Malecón, La Rampa, ist das Herz von Vedado, dem Gebiet, das die Altstadt von Havanna als Stadtzentrum ersetzte. Mehrere nahe gelegene Hotels - Habana Libre, Capri, Hotel Nacional, Saint Jones, Vedado, Colina - ziehen Touristen an, die wiederum viele Unternehmen (hauptsächlich Nachtclubs, Restaurants und Souvenirläden) in die Region locken. Das Gebiet empfängt auch Studenten, Kinogänger und Menschen aus allen Ecken der Stadt der Universität von Havanna, die sich stundenlang in der berühmten örtlichen Eisdiele Coppelia anstellen werden.

Die Gegend nahe dem Ende von La Rampa ist einer der belebtesten Teile von Malecón, wo Menschen zusammenkommen, um die Meeresbrise zu genießen, etwas zu trinken, mit Straßenmusikern zu singen oder in der Öffentlichkeit rumzumachen.

El Vedado

El Vedado beginnt in der 23. Straße unmittelbar nach La Rampa. Der größte Teil des städtischen Designs mit schönen Häusern und Wohngebäuden, die in einem Raster aus weitläufigen Straßen und 100 m langen Blöcken verteilt sind, stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es ist ein großartiger Ort, um eine Casa zu mieten. Erkunden Sie die lokalen Sehenswürdigkeiten - einschließlich des wunderschönen Colon Cemetery - tagsüber zu Fuß und verbringen Sie die Nächte in La Rampa, das zu Fuß erreichbar ist (obwohl es in El Vedado auch keine Bars, Restaurants und Nachtclubs gibt).

Nuevo Vedado

Nuevo Vedado - nicht zu verwechseln mit dem angrenzenden El Vedado - bietet bürgerliche Häuser und Wohnungen aus den 40er und 50er Jahren sowie vorgefertigte Gebäude der Arbeiterklasse nach sowjetischem Stil aus der Zeit nach 1959. Obwohl es in der Stadt einige Bars und Restaurants gibt Es ist kein Touristenzentrum, daher sollten Besucher nach Vedado oder in die Altstadt von Havanna reisen, um weitere Optionen zu erhalten. Dank eines guten Verkehrsnetzes und besser versorgter Bauernmärkte ist es ein gutes Gebiet für längere Aufenthalte (wenn Sie zur Arbeit oder zum Lernen reisen), aber kurze Vergnügungsreisen fühlen sich möglicherweise zu weit vom Geschehen entfernt.

Miramar

Miramar ist die Heimat der meisten Diplomaten, Botschaften, finanzstarken Ausländer und hochrangigen kubanischen Beamten und ein nobles Viertel im Nordwesten der Stadt. Einige der neuesten Hotels, wie das Melia Habana, Occidental Miramar und Panorama, befinden sich dort. Die Quinta Avenida (Fifth Avenue) ist die Hauptstraße, und die berühmte Uhr des Viertels steht an der Kreuzung mit der 10th Street. Die russische Botschaft, die Jesus de Miramar-Kirche, das Nationalaquarium und das Karl-Marx-Theater sind weitere lokale Attraktionen.

Cayo Hueso

Cayo Hueso ist ein Arbeiterviertel im Centro Habana in der Nähe von Vedado und der Universität von Havanna. Es ist ein Ort, an dem die kubanische Kultur, insbesondere die von Afrika beeinflussten Elemente, floriert hat. Die Callejón de Hamel (Hamelgasse) ist bei Touristen sehr beliebt. Sie ist einer der Orte, an denen man afrikanisch-kubanische Kunst genießen kann, von farbenfrohen Wandgemälden des Malers Salvador Gonzalez bis hin zu Rumba-Musik und Tanz lokaler Truppen. Renommierte kubanische Musiker haben in der Gegend gelebt, darunter Omara Portuondo vom BVSC. Viele andere laufende Kulturprojekte sind Teil von Gemeinschaftsprogrammen.

Villa Panamericana

Die Villa Panamericana wurde 1991 für die 11. Panamerikanischen Spiele in Kuba erbaut und ist ein eigenartiges Viertel in Havanna, eines der wenigen, das nach 1959 von Grund auf neu gebaut wurde. Es war zunächst das Dorf, in dem die Athleten der Spiele untergebracht waren. Als die Veranstaltung vorbei war, wurden die Wohnungen kubanischen Familien übergeben, von denen einige an den Bauarbeiten teilgenommen hatten. Sport ist daher für die lokale Kultur von großer Bedeutung, und es ist üblich, dass alle Arten von Sportlern in der Region trainieren, auch aufgrund der Nähe zu den für die Spiele gebauten Stadien. Die Villa Panamericana liegt auch in der Nähe von Cojimar, einer Fischergemeinde an der Nordküste, die als der Ort bekannt ist, der Hemingways The Old Man and the Sea inspiriert hat.

Casablanca

Casablancas Charme liegt weniger in der Nachbarschaft selbst als vielmehr in der Erfahrung, mit der Fähre dorthin zu gelangen. Am gegenüberliegenden Ende der Bucht von Havanna kann es mit dem Auto erreicht werden, aber die Fähre bietet die Möglichkeit, die Bucht und den Hafen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Ein hoher Hügel, gekrönt von einer weißen Statue Jesu Christi, bietet einen herrlichen Blick auf Havanna. Ein örtlicher Bahnhof dient als Tor zu Hershey, einer Gemeinde rund um die Hershey-Zuckermühle in Santa Cruz del Norte.

Guanabo

Diese Strandgemeinde befindet sich an einem der beliebtesten Strände der Kubaner: Guanabo. Kubaner lieben es, dorthin zu gehen, um den Tag mit Schwimmen, Spielen, Trinken, Tanzen und lauter Musik zu verbringen. Eine große Anzahl von Strandimmobilien kann auch kurzfristig gemietet werden, und viele kubanische Familien möchten mindestens ein Wochenende im Jahr mit ihren Lieben in einem Strandhaus verbringen. Es ist daher eine familienfreundliche Gegend, aber mit zahlreichen Bars, Fast-Food-Restaurants und einer typischen, ungezwungenen Strand-Kleiderordnung.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar