Top 10 Städte in Südamerika im Jahr 2017 zu besuchen

Südamerika kann für Reisende ein entmutigender Kontinent sein. Wohin man gehen und was man in einem so riesigen Land sehen kann, kann überwältigend sein, aber diese Liste der 10 besten Städte Südamerikas wird jeden schüchternen Reisenden leicht in einen selbstbewussten verwandeln. Lernen Sie die besten Orte kennen, um die Kultur dieses vielfältigen Kontinents von Küste zu Küste zu entdecken.

Buenos Aires, Argentinien

Dieses für Tango berühmte argentinische Juwel einer Stadt ist ein Muss für jeden, der großartigen Wein, fabelhaftes Essen und erstklassige Museen liebt. Die kulturellen Möglichkeiten von Buenos Aires sind beispiellos, da die Stadt viele Orte bietet, an denen Sie die argentinische Kultur entdecken können, wie das schöne Teatro Colón, um eine Oper oder eine Aufführung moderner Kunst zu sehen. Wählen Sie aus der riesigen Restaurantszene und befriedigen Sie Ihr Verlangen nach Essen, vom klassischen argentinischen Asado bis zum asiatischen Kissen. Vergessen Sie nicht, den atemberaubend schönen Friedhof der Stadt, La Recoleta, zu besuchen und sich mit der tiefen Geschichte der Porteño- Kultur zu verbinden.

Cartagena, Kolumbien

Cartagena steht für Charme. Diese nördliche Küstenstadt Kolumbiens bietet Kopfsteinpflasterstraßen und eine Architektur voller Farben, die an die Karibik erinnern. Machen Sie einen Spaziergang durch eine der wunderschönen Kathedralen von Cartagena oder fahren Sie mit einer Pferdekutsche durch diese historische Stadt, um einen anderen Blick auf die Altstadt zu erhalten. Erkunden Sie spanische Festungen oder entspannen Sie einfach am Strand. Cartagena hat dank seiner reichen kulturellen, historischen und natürlichen Wunder wirklich alles zu bieten.

Titicacasee, Peru

Um einen unvergleichlichen Einblick in die Kultur Perus zu erhalten, begeben Sie sich zum Titicacasee. Die Gegend beherbergt verschiedene einheimische Gemeinden, die Reisenden einen Einblick in die Geschichte dieser südamerikanischen Nation aus erster Hand geben. Was den Titicacasee so besonders macht, sind die rund 40 Inseln, auf denen die Ureinwohner leben. Diese schwimmenden Inseln sind nur mit dem Boot erreichbar, das etwa 40 Minuten vom Ufer entfernt ist. Es lohnt sich, Zeit und Geld zu investieren, um zu lernen, wie die Ureinwohner die Inseln pflegen und dort ihren Lebensunterhalt verdienen.

Quito, Ecuador

Die ecuadorianische Hauptstadt liegt hoch am Fuße der Andenberge und bietet Reisenden aus ihrer Höhe von 9.350 Fuß viel zu sehen und zu tun. Das Land war einst der Standort einer alten Inka-Stadt und beherbergt heute Ecuadors erste Stadt. Quito beherbergt eine reiche Kulturgeschichte und Besucher können das hervorragend erhaltene Kolonialzentrum und seine Kirchen aus dem 16. und 17. Jahrhundert entdecken. Andere Kirchen, Gebäude und der Hauptplatz Plaza Grande zeigen eine kunstvolle Mischung aus einheimischen ecuadorianischen, europäischen und maurischen Stilen. Das intensive Angebot an Architektur in Quito wird durch die Auswahl an Restaurants, Geschäften und Märkten ergänzt, um eine Top-Stadt in Südamerika abzurunden.

Rio de Janeiro, Brasilien

Keine Erkundung Südamerikas wäre vollständig ohne einen Ausflug in die " Cidade Maravilhosa " oder "Marvelous City" von Rio. Die dynamische Landschaft von Rio mit Granitbergen, die auf das Meer treffen, ist ein Anblick für sich, aber es gibt immer etwas mehr zu entdecken, wie den örtlichen Botanischen Garten oder das Hippodrom Gávea. Entdecken Sie die entspannte Natur der Carioca- Kultur und verbringen Sie einen Tag an einem der berühmten Strände hier. Wenn die Nacht hereinbricht, genießen Sie die weitläufige Restaurantszene und tanzen Sie dann in einem der vielen farbenfrohen Viertel.

Valparaíso, Chile

Treten Sie außerhalb der traditionellen Haltestelle von Santiago in eine charmante Küstenstadt voller Charakter. Bunte Häuser und böhmische Viertel prägen die Hänge der Stadt, die genau richtig sind, um das perfekte Café zu finden. Oder machen Sie eine Graffiti-Tour und lernen Sie die künstlerische Atmosphäre von Valparaíso außerhalb der Museen kennen (die ebenfalls einen Besuch wert sind). Die Stadt ist auch die Heimat des berühmten chilenischen Dichters Pablo Neruda, dessen Haus heute ein Museum ist, das Reisende erkunden können. Valparaíso ist eine Stadt, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Es gibt viele Restaurants und Ausgehmöglichkeiten am Wasser und in den Hügeln.

La Paz, Bolivien

In Boliviens Hauptstadt La Paz tummeln sich viele Reisende. Trotz seines Rufs, etwas überlastet zu sein, ist es in Südamerika unvergleichlich, diese Stadt auf 10.000 Fuß zu erleben. Abenteuerlustige werden die Auswahl an Street Food genießen oder sogar Kakaoblatt-Tee probieren, der bei Höhenkrankheiten helfen soll. Mit einer Fülle von Museen, die sich mit der Geschichte Boliviens vertraut machen können, und Märkten, um ihre Kultur kennenzulernen, ist La Paz eher charmant als überlastet.

Asunción, Paraguay

Die kleine südamerikanische Nation Paraguay war einst ein kritisches Tor für Entdecker, und ihre Hauptstadt Asunción spielte eine bedeutende Rolle. Asunción mit dem Spitznamen "Mutter der Städte" diente als Ausgangspunkt für Reisende und sollte heute als ein Muss für jeden angesehen werden, der durch den Kontinent reist. Die Nationalkathedrale und das Stadtmuseum sind zwei wichtige Sehenswürdigkeiten, aber verpassen Sie nicht, durch die Plätze und den örtlichen Markt im Freien zu schlendern. Die Restaurantszene wird ständig erweitert und verbessert, wobei Gourmet-Burger, Holzfeuerpizza und traditioneller Asado die Menüs anführen.

Lima, Peru

Die Küstenstadt Lima bietet einen herrlichen Blick auf den Pazifik, moderne Hochhäuser und antike Stätten innerhalb ihrer Stadtgrenzen. Es ist definitiv ein altes Stereotyp, dass es keine stilvolle Architektur gab, und die Stadt beherbergt jetzt einige der besten Restaurants in ganz Südamerika. Die Museen von Lima bieten Einblicke in die indigene Kultur und Kunst, aber es gibt auch viele Outdoor-Aktivitäten wie Paragliding, Surfen und Klettern an Felswänden, was diese Stadt zu einer All-Inclusive-Stadt macht.

Medellin, Kolumbien

In den letzten Jahren hat sich Kolumbiens zweitgrößte Stadt von einer der gefährlichsten Städte der Welt zu einer geschäftigen Stadtmetropole entwickelt. Dank des berüchtigten Drogenbarons Pablo Escobar stand Medellin wegen seiner dunklen, rechtswidrigen Aktivitäten im Mittelpunkt, aber er trug auch dazu bei, die natürliche Pracht der Stadt für die Welt zu beleuchten. Sein bescheidenes, ganzjähriges Klima gibt der Stadt ihren Spitznamen "Stadt des ewigen Frühlings" - und seine atemberaubende Kulisse aus zerklüfteten Bergen bringt eine Quelle in die Stufen der Eingeborenen. Lernen Sie Salsa zu tanzen, ein traditioneller Tanz und Musik, die beweisen, dass diese Latino-Rhythmen fest im Blut des Einheimischen liegen. Reggeaton Pfund aus der Vielzahl von Bars, die über die Stadt verstreut sind, für diejenigen, die die Nacht durchtrinken und tanzen möchten, oder für Abenteuerlustige, die ihre Tage lieber damit verbringen, die üppigen Landschaften zu erkunden - eine Vielzahl von Wanderwegen erwartet Sie. Top Tipp: Probieren Sie den Kaffee.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar