Top 10 der schönen Strände in Südamerika

Egal, ob Sie nach einem ruhigen Fischerdorf, einer abgelegenen Insel, einem Partystrand oder einer pulsierenden Surfstadt suchen, in Südamerika gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die eifrigsten Strandliebhaber. Mit Ausnahme von zwei Binnenländern gibt es in allen südamerikanischen Ländern atemberaubend schimmernde Strände am Atlantik, im Pazifik oder in der Karibik. Hier folgen die Top 10 der schönsten Strände der Region.

Lopes Mendes Beach

Der Lopes Mendes Beach liegt auf der brasilianischen Paradiesinsel Ilha Grande, mit anderen Worten Big Island. Er ist ein atemberaubender weißer Sandstrand, der von Mandeln und Palmen gesäumt ist und kristallblaues Wasser, das sich über fast drei Kilometer erstreckt. Das Beste ist jedoch, dass dieser Sandstreifen sehr unberührt und unbebaut ist und kein einziges Gebäude in Sicht ist. Alles was Sie mitbringen müssen ist ein gutes Buch, Sonnencreme und Snacks.

Lopes Mendes Beach, IIha Grande, Brasilien

Montañita

Montañita liegt an der berühmten Ruta del Sol in Ecuador und ist eine entspannte Strandstadt, die unglaubliche Möglichkeiten zum Surfen, Tauchen, Bodyboarden, Windsurfen und Wasserski bietet. Sie sehen Reisende aus der ganzen Welt, die die entspannte Rasta-Atmosphäre der Stadt mit einer Ceviche oder einem Cocktail in der Hand genießen, während sie sich unter der Sonne entspannen, Beachvolleyball oder Fußball spielen und sogar Surfer beobachten, die stolz ihre Dreadlocks tragen. Dies ist auch der einzige tolerante und liberale Partyort des Landes, an dem das Rauchen von Marihuana nicht illegal ist.

Montañita, Ecuador

Punta Del Diablo

Für Reisende, die während eines Strandurlaubs eine ausgeprägte Bohème-Atmosphäre suchen, ist Punta del Diablo in Uruguay eine gute Option. Hier fahren im Sommer viele Argentinier und Uruguayer hin, um Spaß in der Sonne und bei guten Wellen zu haben. Punta del Diablo, übersetzt als Devil's Tip, ist ein klassisches Beispiel für eine extrem entspannte südamerikanische Surfstadt. Im Vergleich zum auffälligen Punta del Este, ebenfalls in Uruguay, bietet Punta del Diablo ein unprätentiöses Stranderlebnis.

Punta del Diablo, Uruguay

Jericoacoara

Jericoacoara liegt in der Nähe von Fortaleza in Brasilien und ist ein jenseitiger Paradiesstrand. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Reisende, die für eine Wochenendreise dorthin reisen, häufig wochenlang bleiben. Das Wasser ist ziemlich flach, was diesen Strand nicht zum perfekten Badestrand macht. Das Besondere an diesem Ort sind jedoch die vielen Sanddünen nach Westen. Es macht sehr viel Spaß, sie zu besteigen, und sie bieten atemberaubende Aussichtspunkte, um den Sonnenuntergang über dem kristallklaren Ozean zu beobachten.

Jericoacoara, Brasilien

Shell Beach

Guyana ist die Antwort von Guyana an Naturliebhaber an der Atlantikküste und der perfekte Ort für Outdoor-Enthusiasten, die Schildkröten sehen möchten. Der Strand ist ein berühmter Nistplatz für vier von acht Meeresschildkrötenarten. Seit den 1960er Jahren kämpfen Naturschützer darum, sie vor Schildkrötenjägern zu schützen, die an Fleisch und Eiern interessiert sind. Zu den Meeresschildkröten gehören der Olive Ridley, der Green, der Lederrücken und die Hawksbill Turtles.

Shell Beach, Guyana

Joaquina

Florianopolis, lokal als Floripa bezeichnet, ist eines der bekanntesten Strandziele für Brasilianer und Reisende aus der ganzen Welt. Es gibt Dutzende atemberaubender Strände zur Auswahl, aber die wunderschöne Joaquina ist immer eine sichere Wahl. An diesem atemberaubenden Strand geht es hauptsächlich um Sanddünen und Surfen. Im Sommer strömen riesige Menschenmengen nach Joaquina, wo sie frische Meeresfrüchte und erstaunliche Caipirinhas direkt im Sand genießen können. Dies ist ein beliebter Ort für Brasiliens junge und schöne Menschen auf der Suche nach guter Stimmung, Meer und Sonnenschein.

Joaquina, Florianopolis, Brasilien

Anakena Beach

Nur wenige Reisende denken an einen Strandurlaub auf Chiles Osterinsel. Diejenigen, die dies tun, werden Anakena Beach als atemberaubend empfinden. Morgen sind die beste Zeit, um zum Strand zu gehen, da Sie es dann fast ganz für sich alleine haben werden. Und ehrlich gesagt, nichts geht über das Gefühl, sich auf diesem langen, wunderschönen weißen Sandstreifen im Schatten des bekannten Moai der Insel zu entspannen. Das Beste ist jedoch, dass es nicht nur einen von ihnen gibt, sondern sechs.

Anakena Beach, Chile

El Cabo San Juan Strand

El Cabo San Juan oder Cape San Juan liegt im Herzen des unglaublichen kolumbianischen Tayrona-Nationalparks und ist ein wahres Paradies. Der Zugang zum Strand ist jedoch nichts für schwache Nerven. Die Abenteuerlustigsten werden eineinhalb Stunden lange, aber lohnende Wanderung unternehmen, um den atemberaubenden Strand zu erreichen. Dort mieten viele eine Hängematte, um über Nacht zu campen, was ohne Zweifel zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

El Cabo San Juan Strand, Magdalena, Kolumbien

Mancora

Mancora, eine kleine Strandstadt in Perus sonnigster Region, ist berühmt für ihre hochwertigen Open-Air-Restaurants mit Blick auf das Meer auf der einen Seite und die Wüste auf der anderen Seite. Es ist auch das ganze Jahr über unter Kitesurfern bekannt, die von Mancoras Brise und guten Wellen angezogen werden. Im Sommer können sowohl einheimische als auch internationale Reisende am Strand entspannen, während sie gute Sonnenstrahlen einfangen und die Aussicht genießen. Der Strand wird tagsüber nicht zu voll, was sehr schön ist. Nachts werden jedoch lokale Nachtclubs zum Leben erweckt, die die Party-Menge anziehen.

Mancora, Peru

Los Roques

Vor der venezolanischen Küste ist Los Roques ein atemberaubender Archipel direkt in der Karibik. Sie haben wunderschöne Strände auf dieser Inselkette, so dass es unmöglich ist, etwas falsch zu machen. Der Los Roques National Park beherbergt auch Hunderte von atemberaubenden Korallenriffen, die diese Inseln zu großartigen Tauch- und Schnorchelzielen machen. Das ist natürlich nur möglich, wenn Sie es schaffen, sich vom atemberaubenden weißen Sand zu lösen.

Los Roques, Venezuela

 

Lassen Sie Ihren Kommentar