Dies ist die Geschichte hinter der kalifornischen Staatsflagge

Halten Sie in einem Souvenirgeschäft auf dem Venice Boardwalk oder dem Hollywood Boulevard an, und jemand wird versuchen, Ihnen ein Hemd, eine Mütze oder einen Becher mit einem Druck unter der Flagge des US-Bundesstaates Kalifornien zu verkaufen. Es ist eine erkennbare Flagge: Ein Grizzlybär geht auf einem Rasenstück auf einen roten, fünfzackigen Stern zu, während ein passender roter Streifen am Boden entlang verläuft. "California Republic", heißt es. Obwohl es 1911 offiziell als offizielle Staatsflagge angenommen wurde, geht sein Ursprung auf einen kurzlebigen Aufstand im Jahr 1846 zurück.

Der mexikanisch-amerikanische Krieg

Mitte des 19. Jahrhunderts hatten die aufstrebenden Vereinigten Staaten und Mexiko eine angespannte Beziehung, vor allem darüber, wer welches Land kontrollieren würde. 1836 wurde Texas unabhängig von Mexiko, war jedoch ab 1844 nicht mehr in die Vereinigten Staaten eingegliedert worden. Im Jahr 1844 gewann James K. Polk die US-Präsidentschaft und drängte auf die Annexion.

Polk und viele seiner Zeitgenossen glaubten an das manifestierte Schicksal; Das heißt, die Vereinigten Staaten sollten sich weiterhin nach Westen bis zum Pazifik ausbreiten.

Als die Bestrebungen der Vereinigten Staaten mit der Tatsache in Konflikt zu geraten begannen, dass Mexiko bereits einen Großteil des heutigen amerikanischen Westens besaß, kam es zu Scharmützeln zwischen den beiden Nationen in der Nähe ihrer jeweiligen Grenzen. Dies führte zu dem zweijährigen mexikanisch-amerikanischen Krieg, der 1848 mit der Unterzeichnung des Vertrags von Guadalupe Hidalgo endete. Das Abkommen zwang Mexiko, einiges Land nördlich des Flusses an die USA zu verkaufen, einschließlich des heutigen Kalifornien.

Der Aufstand der Bärenfahne

Im Juni 1846, mitten im Krieg, beschloss eine Gruppe amerikanischer Siedler, die im von Mexiko kontrollierten Nordkalifornien lebten, Kalifornien zur unabhängigen Republik zu erklären. Die Einzelheiten dieser Revolte variieren stark von Konto zu Konto. Einige sehen die Siedler als gefeierte Rebellen, andere als vollständige Monster.

US-Kapitän John C. Fremont und eine Gruppe seiner Männer kamen zu Sutters Fort in der Nähe der heutigen kalifornischen Landeshauptstadt Sacramento, angeblich zu Forschungszwecken. Er ermutigte die verärgerten amerikanischen Siedler in der Region, die befürchteten, sie könnten vertrieben werden, sich gegen die mexikanische Kontrolle zu stellen. Im Juni stahl eine Gruppe von Siedlern mehrere mexikanische Pferde. Dann stürmten die Siedler Ezekiel Merritt und William Ide die mexikanische Siedlung Sonoma mit einer kleinen Gruppe von etwa 25 Männern. Obwohl der mexikanische General Mariano Vallejo sie freundlich begrüßt und ihnen Brandy angeboten haben soll, nahmen sie Vallejo und seine Familie gefangen und schickten sie zu Sutters Fort.

Ide und Merritt hatten entschieden, dass Kalifornien seine eigene Republik sein sollte und brauchten daher eine eigene Flagge. Ein anderer Siedler, William Todd, stimmte zu, es zu zeichnen.

Laut William J. Trinkle, einem Anwalt und Betreiber des virtuellen Bärenflaggenmuseums, wurde die Flagge irgendwann zwischen dem 14. und 17. Juni 1846 gezogen. Sie enthielt den Streifen, den Stern und den Bären, aber es ist nicht klar, warum. Die meisten Bärenflagger starben in den 1850er Jahren, ohne die Flagge zu erklären, sagte Trinkle.

Der Stern kann sich auf die texanische Flagge und ihren einsamen Stern beziehen. Einige spekulieren, dass der Bär für Mut und Wildheit stand, während andere Quellen berichten, dass er die vielen Bären widerspiegeln sollte, die auf dem Territorium gesehen wurden. Laut einem Artikel des Politikers John Bidwell aus dem Jahr 1891 dachten mehrere kalifornische Ureinwohner, die grobe Zeichnung sehe eher wie ein Schwein als wie ein Bär aus.

Der Aufstand unter der Bärenflagge dauerte weniger als einen Monat. Obwohl die Bärenflagger ihre Flagge in Sonoma gehisst hatten, erschien die US-Marine am 9. Juli und hisste ihre eigene Flagge. 1950 wurde Kalifornien Teil der Vereinigten Staaten. Es war keine unabhängige Republik zu haben.

Nach dem Aufstand der Bärenflagge

Als die Bärenflagge gesenkt wurde, wurde sie John Elliott Montgomery, dem jugendlichen Sohn des US Navy Commander John B. Montgomery, übergeben. Trinkle zeigt auf Briefe, die der jüngere Montgomery an seine Mutter schrieb, in denen er die Flagge nicht nur beschrieb, sondern ihr auch ein Bild davon zeichnete.

In einem solchen Brief schrieb der Teenager: „Ihre Flagge bestand aus einer Sternenunion mit einem Grizzlybären in der Mitte, der zum Stern aufblickte, und unter dem Bären mit der Aufschrift„ Republik Kalifornien “am unteren Rand befand sich ein roter Streifen von Flanell Das Ganze bestand aus einem Stück weißer Baumwolle und Brombeersaft, da es im Land keine Farbe gab. Ich habe die ursprüngliche und einzige Flagge der kalifornischen Republik in meinem Besitz und schätze sie als einen ziemlichen Preis. “

Montgomery und sein Bruder verschwanden beide 1846, als sie zu Sutters Fort gingen, dessen letztes Schicksal unbekannt war. Von diesem Zeitpunkt an bewegte sich die Flagge um Beamte und Politiker der kalifornischen Marine, bis sie 1855 die Society of California erreichte. Dort zerstörten das Erdbeben in San Francisco von 1906 und die Brände nach der Katastrophe sowohl die ursprüngliche Flagge als auch eine weitere Kopie davon. Dennoch verwendeten Gruppen, darunter die Native Sons of the Golden West, weiterhin die Bilder der Bärenflagge und drängten darauf, dass sie zur Staatsflagge werden. 1911 unterzeichnete der Gouverneur von Kalifornien, Hiram Johnson, das Gesetz 219 des Senats, mit dem die Bärenflagge als offizielle Flagge Kaliforniens eingeführt wurde.

Das fragwürdige Erbe der Bärenfahne

Die Flagge ist nicht ohne Kontroversen. Der Schriftsteller Alex Abella schlug vor, dass Kalifornien die Flagge in einem 2015 in der Los Angeles Times veröffentlichten Kommentar ablegen sollte . Die Bärenflagger werden von vielen Historikern ungünstig beschrieben, häufig als Betrunkene, Diebe, Sklavenhalter und - im Fall von Bärenflagger Second Lt. Sam Kelsey - als "genozidaler Verrückter, der Hunderte von Pomo-Indianern in Clear Lake getötet hat" bezeichnet. Abella schrieb. Berichten zufolge waren Bärenflagger den Ureinwohnern unnötig feindlich gesinnt, von denen viele später in späteren Konflikten getötet wurden. Außerdem hat seit 1922 niemand mehr einen kalifornischen Grizzly in freier Wildbahn gesehen, obwohl Sie vielleicht einen im San Francisco Zoo entdecken.

Trotzdem sagt Trinkle, er habe in den letzten 15 Jahren einen Anstieg der Popularität bemerkt. Es ist auf Kleidung und Waren, und er hat gesehen, dass es in politischen Cartoons verwendet wird.

"In den neunziger Jahren konnte man in den meisten Antiquitätengeschäften eine alte Bärenfahne finden, die wahrscheinlich 15 oder 20 Dollar kostete", sagte Trinkle. „Jetzt kosten diese Flaggen 300 US-Dollar [oder mehr]. Ich habe einige dieser älteren Flaggen für 3.000 Dollar gesehen. “

 

Lassen Sie Ihren Kommentar