Sultanahmet und darüber hinaus: Aktivitäten in der Istanbuler Altstadt

Egal, ob Sie durch alte Stadtmauern spazieren, auf historischen Basaren feilschen, die Heiligkeit osmanischer Moscheen genießen, auf einer Bar auf dem Dach Bier trinken, den Sonnenuntergang am Goldenen Horn beobachten oder in einem türkischen Bad entspannen - in Istanbul gibt es immer etwas mehr zu tun Altstadt, ein Ort, der treffend als "Stadt des Weltwunsches" bekannt ist.

Das Herz von Istanbul bleibt seine faszinierende Altstadt, in der sich einige der historischsten Stätten dieser pulsierenden Megapolis befinden. Sultanahmet lag dramatisch auf einer Halbinsel, die über den Bosporus nach Asien führte, und war früher die Hauptstadt des byzantinischen und osmanischen Reiches.

Spazieren Sie durch die alten Stadtmauern vom Marmarameer bis zum Goldenen Horn

Die mächtigen Mauern des Theodosius schützten die Stadt tausend Jahre lang vor allen, von Attila dem Hunnen bis zu den alles erobernden muslimischen Arabern, bevor sie 1453 an die osmanischen Türken fielen. Sie liefen etwa 6, 5 ​​Kilometer über den Rücken der Halbinsel Im Marmarameer bis zum Goldenen Horn haben diese spätrömischen Mauern bemerkenswert gut überlebt. Spazieren Sie durch Viertel, die vom Tourismus praktisch unberührt sind, vorbei an Restaurants, rauchigen Teeläden und Bauerngärten im Mauergraben. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Erlöserkirche in Chora (Kariye-Museum), die für ihre Mosaike berühmt ist, die wunderschöne osmanische Mihrimah-Moschee und der ehemalige Palast der byzantinischen Kaiser Blachernae (Tekfur Saray).

Pro-Tipps: Vermeiden Sie es aus Sicherheitsgründen, in der Dämmerung über die Wände zu gehen. Erreichen Sie das südliche Ende der Mauern mit der U-Bahn-Linie Marmaray. Nehmen Sie am Ende Ihres Spaziergangs eine Fähre vom malerischen Goldenen Horn von Ayvansaray.

Reinigen Sie sich in einem Hamam mit Dampf

Sauberkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Islam, und in den Tagen, bevor die meisten Häuser über eine eigene Wasserversorgung verfügten, spielte das Hamam (türkisches Bad) eine Schlüsselrolle im Leben der Stadt. Von Sultanen ausgestattet, entstanden in den größtenteils hölzernen Häusern der Stadt riesige Kuppeltempel für die Hygiene. Besucher strömen heute herbei, um das Hammam-Erlebnis zu erleben, auf dem warmen Marmor zu faulenzen, sich mit warmem Wasser aus eleganten Kupferschalen zu schleusen oder sich dem Schlagen und Schrubben einer erfahrenen Masseuse hinzugeben. Der Hürrem Sultan, Cağaloğlu und Çemberlitaş sind nur drei Juwelen in der Altstadt.

Pro-Tipp: Die drei oben genannten Hammams haben separate Abschnitte für Männer und Frauen. Probieren Sie für eine Sitzung mit gemischtem Geschlecht das Süleymaniye-Hammam.

Spazieren Sie durch die Straßen von Balat und Fener

Die engen, gepflasterten Straßen dieser beiden Bezirke, die den Hang hinunter zum Ufer des Goldenen Horns stürzten, waren einst den jüdischen, armenischen und griechischen Gemeinden der Stadt vorbehalten. Einige der zerfallenden Reihenhäuser im europäischen Stil aus dem späten 19. Jahrhundert werden aufgekauft und verschönert. Rund um die griechisch-orthodoxe Kathedrale St. George entstehen zahlreiche neue Cafés im Vintage-Stil. Es ist eine großartige Gegend, um einfach nur zu wandern, aber verpassen Sie nicht die kürzlich restaurierte und eigenartige gusseiserne bulgarische Kirche St. Stephens.

Tipp: Fähren fahren vom Pier in Karaköy (leicht erreichbar von Sultanahmet) und halten sowohl in Fener als auch in Balat.

Verlieren Sie sich in Istanbuls größten Basaren

Der Große Basar mit seinen über 4.000 Geschäften und dem intimeren Gewürzbasar mag touristisch sein, aber diese Kuppeltempel für den spätmittelalterlichen Konsum ziehen immer noch viele Besucher an. Tauchen Sie ein in das Labyrinth des Großen Basars und genießen Sie alles von gefälschten Designerjeans und handgefertigten türkischen Teppichen bis hin zu Lederjacken und traditionellem Goldschmuck. Der Gewürzbasar macht genau das, was er verspricht - zusätzlich zu getrockneten Früchten, Nüssen und dem allgegenwärtigen türkischen Genuss.

Tipp: Verlassen Sie den Gewürzbasar über das Westtor und schlendern Sie den geschäftigen Hasırcılar Sokak („Straße der Strohmacher“) entlang, um sich in einem Laden nach dem anderen zu vergnügen, der alles verkauft, von Strohbesen bis zu prallen Pistazien während er das köstliche Aroma von Kurukahveci Mehmet Efendi, einem der führenden Kaffeeröster Istanbuls, roch.

Genießen Sie ein Getränk auf dem Dach mit weitem Blick auf die Stadt

Es gibt Ausnahmen, aber die Istanbuler Altstadt ist nicht für ihr Nachtleben bekannt. Die Hotelbars bieten jedoch einige der besten Möglichkeiten für einen abendlichen Drink in der Umgebung. Probieren Sie bei Sonnenuntergang die Terrasse des Hotels Arcadia Blue, um einen atemberaubenden Blick über die Kuppeln und Minarette der Altstadt zu genießen, oder besuchen Sie das Dach des nahe gelegenen Pierre Loti Hotels.

Tipp: Es ist kein Hotel und serviert Tee, türkischen Kaffee und traditionelle Fruchtsorbetgetränke anstelle von Alkohol, aber den Blick über die Galata-Brücke und den Bosporus von den mehreren Terrassen des Ağa Kapısı-Cafés, das auf einer engen Straße versteckt ist Straße unter der Süleymaniye-Moschee, sind erhaben.

Erkunden Sie die Galata Waterfront bei Sonnenuntergang

Gehen Sie bei Sonnenuntergang zum belebten Marktgebiet über die Galata-Brücke, um zu sehen, wie das Goldene Horn seinen Namen erhält. Schauen Sie sich die Silhouette der kaskadierenden Kuppeln und schlanken Minarette der Süleymaniye-Moschee auf dem dritten Hügel der Stadt an und trinken Sie ein kaltes Bier in einer der unzähligen Café-Bars, die in die Brücke selbst eingebaut sind.

Tipp: Gehen Sie vorsichtig die Brüstung der Brücke entlang, um Fotos zu machen - sie ist gesäumt von einheimischen Anglern, die ihre Angelhaken in den Einlass unten werfen.

Entdecken Sie die berühmte Hagia Sophia und die Blaue Moschee

Über tausend Jahre Geschichte trennen diese beiden monumentalen und ikonischen Gebäude und erheben sich stolz im Abstand von etwa 500 Metern im Herzen von Sultanahmet. Beginnen Sie mit der Hagia Sophia oder Kirche der Heiligen Weisheit, die 527 auf Geheiß von Justinian (einem wichtigen Kaiser des Byzantinischen Reiches) erbaut wurde. Heute ist es ein Museum und eines der wirklich großartigen Gebäude der Welt mit seiner beeindruckenden zentralen Kuppel und dem mit Goldmosaiken bedeckten Innenraum. Ein kurzer Spaziergang über einen grünen und mit Brunnen geschmückten Platz bringt Sie zur gewölbten blauen Moschee (Sultanahmet Camii), die bewusst gegenüber der Hagia Sophia erbaut wurde, um die Wunder der früheren Struktur nachzuahmen. Es hat seinen Namen von den weitgehend blauen Iznik-Fliesen, von denen über 20.000 das Innere schmücken.

Pro-Tipps: Besuchen Sie nachts den Platz zwischen den beiden Gebäuden, um ihre architektonische Schönheit durch subtile Beleuchtung zu sehen.

Kaufen Sie Gemüse für die Woche auf dem Markt in Çarşamba (Mittwoch)

Der älteste, größte und lebhafteste Straßenmarkt der Stadt hat einem ganzen Bezirk seinen Namen gegeben: Çarşamba („Mittwoch“ auf Türkisch). Es erstreckt sich kilometerweit über die Straßen, die von der kaiserlichen Fatih-Moschee ausgehen, und es gibt einen Stand nach dem anderen, der mit Obst, Gemüse, Haushaltsgegenständen und Kleidung angehäuft ist. Çarşamba ist bekannt für seinen Konservativismus. Erwarten Sie also viele Käufer in traditioneller Kleidung und kommen Sie selbst bescheiden gekleidet.

Besuchen Sie den Topkapı-Palast, das Nervenzentrum eines Reiches

Der Topkapı-Palast besteht aus einer ganzen Reihe von Gebäuden inmitten von Gärten und nicht aus einem Gebäude im Versailler Stil. Ein halbtägiger Besuch reicht kaum aus, um dem gerecht zu werden. Von hier aus regierten verschiedene osmanische Sultane ein Reich, das sich vom Balkan bis nach Arabien und von Nordafrika bis zur Krim erstreckte. Es gibt gekachelte Kioske, Vergnügungsgärten, Waffenkammern und große Küchen zu entdecken - und die Aussicht über den Bosporus nach Asien ist unübertroffen.

Pro-Tipp: Für einen ermäßigten, schnellen Eintritt in den Palast (und viele andere Museen, einschließlich der Hagia Sophia) erhalten Sie einen fünftägigen Museumspass Istanbul (dieser kann online, in vielen Hotels oder in den Museen selbst erworben werden ).

 

Lassen Sie Ihren Kommentar