Aufdeckung der legalen Sexindustrie in Costa Rica

Prostitution ist in Costa Rica völlig legal. Diese Tatsache spricht geschätzte 15 bis 20% der nordamerikanischen Touristen an und ist tatsächlich ein Motivationsfaktor für einen Besuch in Costa Rica. Junggesellenabschiede und erotische Ferien sind in San José, Jacó und Tamarindo aufgrund ihres reichlichen Angebots an Sexarbeiterinnen besonders beliebt. Wenn dies Ihre Art ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Gesetze, die Risiken und die geeigneten Orte kennen.

Das Gesetz

Während der willige Austausch sexueller Dienstleistungen gegen eine Geldentschädigung in Costa Rica völlig legal ist, ist die Verwendung eines Mittelsmanns oder „Zuhälters“ sehr illegal. Es gibt Hotels, Bars, Sportclubs, Nachtclubs und Massagesalons, die für ihre Prostituierten bekannt sind. Die Vereinbarung der Dienstleistungen und der Bezahlung muss zwischen dem Klienten und dem Sexarbeiter erfolgen. Die Auswirkungen auf andere Weise sind sehr schwerwiegend.

Das große Nein

Costa Rica verfolgt einen Null-Toleranz-Ansatz bei sexuellen Aktivitäten mit Minderjährigen. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie einen gültigen Altersnachweis für die Personen haben, mit denen Sie sich beschäftigen, und nicht nur ihrem Wort oder Ihrem persönlichen Urteil vertrauen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass verdeckte Stacheloperationen stattfinden, um Menschen zu vernichten, die versuchen, sich sexuell mit Kindern zu beschäftigen. Wenn Sie erwischt werden, werden Sie wahrscheinlich den Rest Ihrer Tage in einem Gefängnis in Costa Rica verbringen. "Unschuldig bis nachweislich schuldig" gilt hier nicht; Es ist eher wie "möglicherweise unschuldig, und Sie müssen im Gefängnis warten, bis Sie als schuldig erwiesen werden."

Die Risiken

Da Prostitution ein legales Unternehmen ist, sollen sich costaricanische Sexarbeiter bei Caja Costarricense de Seguro Social registrieren lassen. Die Regierung stellt legalen Sexarbeiterinnen einen Personalausweis aus und bietet alle 15 Tage eine kostenlose ärztliche Untersuchung an. Allerdings registrieren sich nicht alle Prostituierten als Sexarbeiterinnen und selbst diejenigen, die nicht immer mit ihren zweimonatlichen Untersuchungen und Tests Schritt halten. Sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV / AIDS brauchen oft Monate, um bei einem STD-Test aufzutauchen. Eine Studie ergab, dass 1 von 100 weiblichen Sexarbeiterinnen in Costa Rica positiv auf HIV getestet wurde und 7 von 100 männlichen Sexarbeiterinnen das hoch ansteckende Virus besitzen. Rund 6% aller Sexarbeiterinnen leiden an Syphilis.

Die Flecken

San José, Jacó und Tamarindo sind die beliebtesten Hotspots für Prostitution, aber solche Dienste gibt es im ganzen Land. In Gebieten wie der Roten Zone und der Gringo-Schlucht in San José leben schätzungsweise 800 Sexarbeiterinnen und Dutzende von Bars, Massagesalons und Hotels. Die Sportsmen Lodge, das Hotel Del Rey und der Massagesalon New Fantasy sind die meistbesprochenen und besuchten Einrichtungen in der Stadt, in denen täglich fast 400 Ausländer auf der Suche nach einer fremden Liebe sind.

Das Hotel Cocal and Casino und die Beatle Bar in Jacó gelten als die besten Orte an der Küste, um eine bezahlte Gesellschaft zu arrangieren. In Tamarindo sind Prostituierte wahrscheinlich nachts und an den wichtigsten Party-Hubs wie Monkey Bar und Pacifico unterwegs. Es gibt auch Orte, von denen Sie niemals annehmen würden, dass sie diese Art von Aktivität dulden oder die so versteckt sind, dass Sie sie niemals finden würden, wenn Ihnen nicht jemand sagt, dass Sie dorthin gehen sollen. Die Sexindustrie in Costa Rica floriert, obwohl viele versuchen, sie zu schließen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar