Öresundbrücke: Die berühmte Verbindung zwischen Schweden und Dänemark

Brücken haben etwas, das sie zu einer der bekanntesten Leistungen der Technik macht. Die Fähigkeit, etwas über dem Meer zu bauen, zwei Orte zu verbinden, neue Horizonte zu eröffnen - das spüren wir jedes Mal, wenn wir über eine Brücke gehen. Von der Golden Gate Bridge in San Francisco und der Tower Bridge in London bis zur Ponte Vecchio in Venedig sind Brücken ein Versprechen und eine Chance.

Die Öresundbrücke: Größe spielt eine Rolle

Oft ist es nicht die Größe, die Brücken so beeindruckend macht, sondern nur die Tatsache, dass sie existieren. Wir haben einen Weg gefunden, eine Lösung für das Problem zu finden, von Ort zu Ort zu gelangen, ohne in ein Flugzeug steigen zu müssen oder ein Boot. Bei der Öresundbrücke, die zwischen Schweden und Dänemark verläuft, spielt die Größe wirklich eine Rolle.

Es gibt viele Gründe, die schöne Brücke zu bewundern, die diese skandinavischen Nachbarn verbindet, und ihre Länge von 7.845 Metern ist sicherlich einer davon. Im Kontext ist die Golden Gate Bridge fast dreimal kürzer als der Öresund.

Tatsächlich ist es die fünftlängste Brücke Europas und ein Wunderwerk der Technik, das sowohl aus der Ferne als auch aus der Nähe atemberaubend ist, wenn Sie es überqueren, egal ob auf der Straße oder auf der Schiene.

Vorgeschlagen 1936, gebaut bis 2000, was ist passiert?

Die Idee, die Brücke zu bauen, wurde bereits 1936 ins Leben gerufen, als Dänemark erstmals über die Idee eines nationalen Autobahnsystems diskutierte und es für sinnvoll hielt, das Netz nach Schweden auszudehnen, um zwischen beiden zu fahren Länder einfacher. Der Vorschlag wurde jedoch zu Beginn des Zweiten Weltkriegs beiseite gelegt und die Aufmerksamkeit auf andere Bereiche gelenkt.

Nach dem Krieg gab es auf beiden Seiten der Öresundstraße eine Reihe von Regierungskommissionen und -studien, die die Möglichkeit und Durchführbarkeit des Brückenbaus untersuchten. Diese Berichte schienen darauf hinzudeuten, dass dies eine ausgezeichnete Idee wäre. Wie so oft konnten sich die Dänen und Schweden jedoch nicht einigen.

Einige Gruppen waren der Ansicht, dass die Verbindung zwischen Helsingor und Helsingborg bestehen sollte, zwei relativ kleinen Städten, in denen der Raum zwischen Dänemark und Schweden am engsten ist, während andere argumentierten, dass sie zwischen Malmö und Kopenhagen, zwei viel größeren und bedeutenderen Städten, verlaufen sollte. Es gab andere Meinungsverschiedenheiten, aber am Ende wurde 1973 eine Einigung erzielt. Aufgrund eines wirtschaftlichen Abschwungs wurde das Projekt jedoch 1978 eingestellt.

Es schien, als würde die Brücke niemals gebaut werden und die Idee würde genau das bleiben - eine Idee. Schließlich traten die Länder jedoch in eine stabile Wirtschaftsperiode ein, und 1991 wurde eine weitere Vereinbarung getroffen.

Die Länder stellten fest, dass es gebaut werden sollte, um die Verbindung zwischen Malmö und Kopenhagen zu verbessern - sowie ein Teil von Schwedens Bestreben, Teil der Europäischen Gemeinschaft (jetzt EU) zu werden, der es 1995 beigetreten ist.

Schließlich wird die Brücke gebaut

Sowohl Schweden als auch Dänemark sind mit einer Reihe führender Ingenieurbüros gesegnet, darunter Skansa, Højgaard & Schultz und Monberg & Thorsen. Diese Unternehmen haben sich zusammen mit der deutschen Firma Hochtief zusammengetan, um die Brücke zu bauen, nachdem sie von der dänischen Firma COWI entworfen wurde.

Sie begannen Mitte 1995 und schafften es bis August 1999, eine sehr beeindruckende Leistung, wenn man den Umfang der Aufgabe betrachtet.

Während des Baus fanden sie 16 nicht explodierte Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg, mussten zusammen mit der Brücke selbst einen Tunnelabschnitt bauen und versetzten versehentlich einen Teil dieses Tunnels - doch sie waren drei Monate früher als geplant fertig.

Es kostete rund 4 Milliarden Euro, die Regierungen rechnen jedoch damit, dies bis 2037 durch die Mautgebühren für Autos, die die Brücke überqueren, wieder hereinzuholen.

Um seinen interkulturellen Wert zu feiern, wurde seine Fertigstellung durch das Treffen des dänischen Prinzen Frederik und der schwedischen Prinzessin Victoria in der Mitte markiert. Die offizielle Eröffnung am 1. Juli 2000 wurde von König Carl Gustaf von Schweden und Königin Margrethe II von Dänemark ausgerichtet.

Es war ein besonderer Tag für beide Länder und ehrte Jahrzehnte des Träumens und der harten Arbeit. Das Team hinter der Brücke wurde 2002 mit dem Outstanding Structure Award ausgezeichnet.

Eine kulturelle Ikone und Infrastrukturerfolg

Seit ihrer Eröffnung ist die Brücke sowohl eine kulturelle Ikone als auch ein Schlüsselelement der Infrastruktur. Seit ihrer Eröffnung sind über 230 Millionen Menschen über die Brücke gefahren, davon 141 Millionen mit dem Auto und der Rest mit dem Zug.

Die Fahrt über die Brücke ist mit dem Auto atemberaubend und mit der Bahn beeindruckend. Sie erhalten einen wunderschönen Blick auf das Wasser und die erstaunliche Struktur, auf der Sie unterwegs sind.

In Bezug auf sein kulturelles Gütesiegel spielte es eine Hauptrolle in The Bridge, dem erfolgreichen skandinavischen Krimidrama, das mit der Entdeckung einer Leiche auf der Öresundbrücke beginnt. Es wurde auch als Teil des schwedischen Symbols für den Eurovision Song Contest 2013 in Malmö vorgestellt.

Die Öresundbrücke steht für viele Dinge. Es symbolisiert, was passieren kann, wenn Menschen nach Innovationen streben und etwas Wunderbares schaffen. Es zeigt die Bedeutung der Zusammenarbeit und die Macht, Brücken zwischen Ländern zu bauen, sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne. Es ist ein wunderschönes Wahrzeichen und eine Überfahrt wert, ob mit dem Zug oder dem Auto.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar