Die wahre thailändische Geschichte des Königs und ich

Alle Versionen des Films The King und ich sind in Thailand verboten. Aber wieso? Und was ist die wahre Geschichte hinter den kontroversen Produktionen?

Kurzer Überblick über den König und mich

The King and I war ursprünglich ein Bühnenmusical, das 1951 produziert wurde. Die erste Filmversion wurde 1956 produziert und seitdem gab es eine Reihe von Remakes (es gab einen früheren Film, der auf denselben Ereignissen basierte und Anna und der König von Siam hieß, hergestellt 1946). Das Drehbuch basiert auf dem Buch Anna und der König von Siam, das 1944 von Margaret Landon geschrieben wurde. Abgesehen davon deutet der Untertitel des Buches " Die berühmte wahre Geschichte eines großartigen bösen orientalischen Hofes" vielleicht bereits auf ein Element des Sensationalismus hin. Das Buch wurde von den Erinnerungen einer Frau namens Anna Leonowens inspiriert, die mehrere Jahre in der siamesischen Königsfamilie lebte und den königlichen Frauen und Kindern Englisch beibrachte.

Die Geschichte erzählt von einer Witwe, Anna Leonowens aus Großbritannien, die Anfang der 1860er Jahre nach Siam reiste, um als Englischlehrerin zu arbeiten. Sie lebte im Palast und unterrichtete die Frauen und Kinder von König Mongkut, später arbeitete sie auch als Sprachsekretärin.

Der Film nimmt die Zuschauer mit auf Annas Reise nach Siam, von ihrer Ankunft im Palast und ihrem ersten Treffen mit dem König bis zum Tod des Königs und Annas Abreise. Es zeigt Schwierigkeiten und Kämpfe, wobei Anna dem Haushalt westliche Ideale und Kultur vorstellte, was den König verärgerte. Es erzählt, wie Anna und der König Themen wie Sklaverei, Imperialismus und Religion diskutierten.

Nebenhandlungen beinhalten Anna, die einer der Frauen des Königs hilft, eine Affäre zu verbergen, die Nähe zwischen Anna und der königlichen Hauptfrau, Spannungen zwischen dem König und Anna, Beziehungen zwischen Siam und Europa und Anna, die das Haus wütend verlässt, nachdem der Liebhaber von Die Frau des Königs wird tot aufgefunden.

In dem Film wird Anna Siam verlassen, als die königliche Hauptfrau ihr einen Brief vom König nimmt und ihr sagt, dass er stirbt. Anna eilt zum König, bevor ihr Schiff abfährt. Der König gibt den königlichen Titel an Prinz Chulalongkorn weiter, der sofort die Sklaverei und die Notwendigkeit verbietet, dass sich die Menschen vor dem Königshaus prostituieren, und dann stirbt König Mongkut.

Warum sind Filme und Bücher in Thailand verboten?

Sowohl der König als auch ich und Anna und der König wurden in Thailand wegen des Eindrucks, den sie über den ehemaligen König erwecken, verboten. König Mongkut wird als eher boorischer, brutaler und frauenfeindlicher Mann dargestellt. In Thailand gibt es strenge Gesetze der Majestät, und die Thailänder nehmen niemanden freundlich auf, der die Monarchie in der Vergangenheit oder Gegenwart kritisiert. Die Rolle von Anna innerhalb des königlichen Hauses soll ebenfalls stark übertrieben worden sein, und es gibt viele umstrittene „Fakten“. Darüber hinaus werden die Menschen in Siam als kindlich dargestellt und Menschen aus westlichen Nationen etwas unterlegen.

Annas Memoiren und feministische Ideen

Margaret Landons Buch verwendete Anna Leonowens 'Memoiren und Forschungen zu dieser Zeit, um The King und mich zu erschaffen. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass Landons Version nur lose auf Annas Geschichten basierte. Anna schrieb mehrere Berichte über ihr Leben und ihre Zeit in Siam, darunter The English Governess am siamesischen Hof und The Romance of the Harem .

Anna war eine Feministin, und in ihrem Schreiben ging es oft um das, was sie als Unterwerfung von Frauen in Siam ansah. Sie hatte besonderes Problem mit der Art und Weise, wie der königliche Harem behandelt wurde.

Die echte Anna Leonowens

Es gab viele Zweifel an Annas Hintergrund und Leben, und viele Historiker glaubten, dass sie sich überzeugend neu erfunden hatte, um ihre eigene Geschichte zu ändern. Anna Leonowens hat sich drei Jahre ihres Alters rasiert und soll entgegen ihrer Behauptung, in Wales geboren worden zu sein, in Indien geboren worden sein. Historiker glauben, dass Anna tatsächlich gemischter Abstammung war und nicht 100% britisch, wie sie sagte. Es gibt Fragen zu den Berufen ihres Vaters und ihres verstorbenen Mannes, und es wird vermutet, dass Anna zum Zeitpunkt des Todes ihres Mannes in Malaya lebte und nicht, wie behauptet, in London. Einmal verwitwet, schickte Anna ihre Tochter nach England, um dort zu studieren, während ihr Sohn bei ihr blieb. Während ihrer Arbeit in Singapur erhielt sie ein Stellenangebot, um Englisch in Siam zu unterrichten. Die gebildete und vornehme Engländerin aus einer angesehenen Familie, die mit einem Armeeoffizier verheiratet war, wird heute allgemein als eine Figur angesehen, die von einem mittellosen, aber klugen und klugen verwitweten Englischlehrer erfunden wurde.

Der König und ich: Fakt oder Fiktion?

Der König und ich stützten uns nicht nur lose auf die Berichte von Anna Leonowens, sondern Historiker glauben auch, dass viele von Annas eigenen Erinnerungen übertrieben oder sogar phantasievoll waren. In Annas Memoiren wurden mehrere auffällige Fehler gefunden, darunter ihre Berufsbezeichnung und historische Ereignisse. Historiker glauben auch, dass Annas eigene Geschichten über ihre Zeit in Bangkok zusammen mit ihrer Hintergrundgeschichte teilweise erfunden wurden, vielleicht um ihre Memoiren interessanter zu machen.

Der König und ich mögen ein interessanter Film sein, der Elemente der thailändischen Geschichte und Kultur enthält, aber es fehlt stark, wenn es darum geht, sachlich korrekt zu sein. Obwohl viele Zuschauer glauben, dass der Film auf Tatsachen basiert, ist er letztendlich hauptsächlich das Produkt mehrerer Vorstellungen, darunter die von Anna Leonowens, Margaret Landon, Drehbuchautoren und Produzenten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar