Neuseelands 10 legendärsten Musikkünstler

Es mag eine relativ kleine Insel sein, aber Neuseeland ist weltbekannt als Ort ständiger und abwechslungsreicher Überraschungen. Es hat auch eine atemberaubende Topographie, wundervolle Menschen und mildes Wetter. Ein Aspekt von Aotearoa, mit dem viele vielleicht nicht allzu vertraut sind, ist sein musikalisches Talent - mit Ausnahme des kometenhaften Aufstiegs von Lorde und des urkomischen Duo-Acts Flight of the Conchords. Um das musikalische Talent dieser Nation besser kennenzulernen, werfen Sie einen Blick auf unsere Liste und entdecken Sie selbst die Künstler, die es geschafft haben, aus Neuseeland auszubrechen und die Welt zu prägen.

Hayley Westenra

Während klassische Musik kein Genre ist, das einen angemessenen Anteil an der Mainstream-Berichterstattung hat, gab es vor einigen Jahren nicht allzu viele Menschen, die noch nichts von Hayley Westenra gehört hatten. Diese junge Frau hat sich leise - oder eigentlich nicht so leise - einen Namen für diejenigen gemacht, die klassische Musik lieben. 2003 wurde ihr Debütalbum Pure das am schnellsten verkaufte Album in den klassischen britischen Charts aller Zeiten. Sie hat Königin Elizabeth persönlich gesungen - bei vier verschiedenen Gelegenheiten - und den Prinzen Harry und William. Sie hat auch bei so großen Sportveranstaltungen wie dem FA Cup-Finale, dem Mercedes Cup in Los Angeles und dem Rugby-Weltcup-Finale 2011 gespielt, als die All Blacks den Titel gewannen. Sie hat auch mit dem König der Filmmusik zusammengearbeitet, darunter mit dem außergewöhnlichen Ennio Morricone.

Brooke Fraser

Brooke Fraser war wie Hayley Westenra ein weiteres musikalisches Wunderkind Neuseelands. Sie wuchs in der Hauptstadt Wellington auf und hatte vor ihrem zwanzigsten Lebensjahr bei Sony Music unterschrieben. Ihr erstes Album wurde in Neuseeland mit acht Mal Platin ausgezeichnet. Allein dieses Album führte zu fünf Radio-Singles Nummer eins. Nicht schlecht für ein Debütalbum. Zuletzt gewann sie bei den Grammy Awards 2018 den Preis für die beste zeitgenössische christliche Musikperformance / den besten Song für 'What A Beautiful Name', den sie für die Anbetungsgruppe Hillsong schrieb und aufführte.

Fat Freddy's Drop

Wenn sich eine Band ihrer 1000. Live-Show nähert, können Sie sich darauf verlassen, dass ihr Handwerk wahrscheinlich ziemlich gut geschliffen ist. Fat Freddy's Drop sind eine dieser Bands, und in diesem Sinne ist der beste Weg, sie zu erleben, sie live zu sehen. Wenn Sie ein FFD-Album besitzen, haben Sie Songs gehört, die auf den Amboss der Straße gehämmert und in den Feuern der Live-Wiederholung gemildert wurden, und sind auf der anderen Seite alle glänzend und stark herausgekommen. Sie sind in ganz Europa sowie in Australasien sehr beliebt. Mit ihrer saftigen Mischung aus Jazz, Hip-Hop, Reggae und einer Menge anderer Einflüsse ist diese siebenköpfige Band eine, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Gestaltwandler

Glastonbury, The Big Chill, Big Day Out und Parklife sind einige der wichtigsten Festivals, die Shapeshifter im Laufe der Jahre gerockt hat. Diese Jungs stammen aus Christchurch und wissen mit ihren von Drum & Bass, Jazz, Funk, Rock und Electronica beeinflussten Beats wirklich, wie man eine Show macht. Ihre Musik ist gut an große Menschenmengen angepasst, aber sie lässt sich auch hervorragend über einen fantastischen Kopfhörer hören, der nach einem anstrengenden Arbeitstag in einem Sitzsack mit einem Glas Wein sitzt. Es ist Musik, die dich zu einer weit entfernten Galaxie bringt. Die perfekten Melodien für das Wochenende.

Lorde

Es gibt wahrscheinlich nicht viel zu sagen über diese junge Frau, die die Musikindustrie in den letzten Jahren im Sturm erobert hat. Von ihrem ersten Titel, Royals, der mit siebzehn Jahren im werbefreien Radio und im Studentenradio gespielt wurde, bis hin zu Coachella ist Lorde gewachsen und gewachsen. Sie wurde für einen Golden Globe nominiert, gewann einige Grammy Awards, einen Brit Award und zehn New Zealand Music Awards. Ihre Songs haben bei TouTube zig Millionen Aufrufe erhalten und sie ist auch die jüngste Künstlerin, die seit 1987 einen Nummer-1-Hit auf dem US Billboard 100 erzielt hat. Ihre Musik ist für jedes Ohr so ​​zugänglich, dass es keine Überraschung ist, dass sie es ist eine der erfolgreichsten Musikkünstlerinnen ihrer Generation. Die Frage ist nur, was sie als nächstes tun wird.

Anika Moa

Christchurch scheint das musikalische Talent auf einer ziemlich zuverlässigen Basis hervorzubringen, und Anika Moa ist ein weiteres Paradebeispiel für die Qualität, die die Gartenstadt zu bieten scheint. Sie wurde nominiert und gewann eine Reihe von New Zealand Music Awards, darunter die beste Sängerin, Songwriterin des Jahres und die beste Solokünstlerin. Sie verbrachte Zeit damit, ein Album in New York aufzunehmen, was ihre Popularität war, war aber desillusioniert darüber, wie sie in Amerika vermarktet wurde. Danach kehrte sie nach Hause zurück und verdiente sich viel Anerkennung für ihr Album Thinking Room.

Bic Runga

Bic Runga ist einer dieser unglaublich talentierten Menschen, die eine Vielzahl von Instrumenten spielen können und die Stimme einer Nachtigall haben. Mit ihrem gefeierten Album Drive, das 1997 veröffentlicht wurde, hat sie im zarten Alter von zwanzig Jahren die neuseeländische Musik geknackt. Ihre Musik hat es in Übersee und in solche (jetzt) ​​klassischen Filme wie American Pie geschafft . Dank ihres phänomenal beliebten Tracks Sway hat sie Legionen von Fans in ganz Europa und Asien. Im Januar 2006 machte die Königin Runga zum Mitglied des neuseeländischen Verdienstordens in der neuseeländischen Neujahrs-Ehrenliste.

Die Mint Chicks

Obwohl sie sich 2010 nach einem lächerlichen letzten Konzert trennten, bei dem Kody Nielson - der Schlagzeuger - zwei Drum-Kits zerstörte und das Publikum aufforderte, „… deine eigene Fickband zu gründen“, waren die Mint Chicks ziemlich unterhaltsam, um den Aufstieg zu beobachten seit etwa neun Jahren. Sie wechselten ihre Zeit zwischen Auckland und Portland, Oregon, wo sie Support-Spots für The White Stripes und TV im Radio spielten. Sie veröffentlichten einige großartige Tracks, darunter den beliebten Crazy? Ja! Dumm? Nein! Es waren ihre Possen auf der Bühne, die ihre Bekanntheit in Übersee festigten. Vorfälle wie das Tragen einer Kettensäge auf der Bühne und das Zerschneiden des Zeichens eines Firmensponsors damit erwiesen sich als denkwürdig. Das ist richtiger Punkrock.

Dave Dobbyn

Dave Dobbyn ist wohl der Kiwi-Musiker, der den größten Einfluss auf die Popmusik Neuseelands hatte. Viele seiner Songs haben im Laufe der Jahre als Soundtracks für Neuseelands Leben gedient. Seine Band Th 'Dudes wurde Ende der 1970er Jahre mit ihrem Titel Bliss berühmt, der im Grunde genommen der Freude am Biertrinken gewidmet war. Es überrascht nicht, dass diese Melodie immer noch sehr beliebt ist, als echter Kiwi-Klassiker gefeiert wird und regelmäßig als Ersatz für die aktuelle Nationalhymne vorgestellt wird. Schauen Sie sich seine Hits Loyal und Welcome Home an, wenn Sie einen Eindruck davon bekommen möchten, was den Nostalgieknopf eines Neuseeländers drückt.

Kimbra

Kimbra ist ein weiterer bekannter Name, nicht nur in Neuseeland, sondern auf der ganzen Welt. Sie wurde auf die Welt aufmerksam, nachdem sie mit Gotye an dem absurd beliebten und erfolgreichen Jemand gearbeitet hatte, den ich früher kannte. Wenn YouTube-Hits als Maßstab verwendet werden sollen, sollte dieser Titel ein Zeichen dafür sein, dass Kimbra alles richtig gemacht hat - er hat über eine Milliarde Spiele gespielt… Ja. Eigentlich nicht schlecht für ein Mädchen aus Hamilton. Sie hat zwei Alben veröffentlicht und ihr drittes, Primal Heart, wird voraussichtlich im April 2018 veröffentlicht. Wenn Sie Kimbras Musik noch nicht gehört haben und eine Vorstellung davon haben möchten, was sie für Ihr Trommelfell auf Lager hat, gehören zu ihren Einflüssen Prince, Bjork und Jeff Buckley.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar