Die häufigsten und schmackhaftesten indischen Gewürze

Indiens Küche zeichnet sich durch die starke Verwendung einer Vielzahl von Gewürzen aus. Gewürze werden kombiniert und in verschiedenen Rezepten unterschiedlich verwendet; Eine subtile Verschiebung der Kochtechnik kann den gleichen Gewürzgeschmack völlig anders machen. Selbst die Reihenfolge, in der die Gewürze beim Kochen verwendet werden, kann zu einem völlig anderen Produkt führen. Um diese magischen Zutaten zu entdecken, haben wir einige der am häufigsten verwendeten Gewürze in Indien vorgestellt.

Kardamom

Dieses Gewürz stammt aus dem Land der Malabar-Küste in Indien und gehört zur Familie der Ingwergewürze. Es ist das drittteuerste Gewürz der Welt, vor allem, weil es von Hand geerntet wird und viel Handarbeit erfordert. Während der grüne Kardamom einen milden und leichten Eukalyptus-Ton hat, ist der schwarze Kardamom würzig, rauchig und wird im Allgemeinen nur für seine Samen verwendet. Kardamom wird am häufigsten verwendet, um den Geschmack von Tee und Pudding zu verbessern.

Kurkuma

Kurkuma ist ein weiteres Gewürz der Ingwerfamilie und wahrscheinlich das am häufigsten verwendete Gewürz in Indien. Kurkuma wurde vorwiegend als Farbstoff und in der Siddha-Medizin seit Tausenden von Jahren verwendet. Kurkuma stammt aus den Wurzeln von Curcuma Longa, einer in Indien beheimateten Blattpflanze. Es hat eine erdige Konsistenz und ein warmes Aroma und einen warmen Geschmack. Kurkuma wird hauptsächlich wegen seines Geschmacks und seiner Farbe verwendet. Es hat auch antiseptische Eigenschaften und wird daher auch wegen seiner gesundheitlichen Vorteile verwendet.

Safran

Safran ist das teuerste Gewürz der Welt. Safran stammt ursprünglich aus Kaschmir und stammt aus dem Stigma der Krokusblüten. Er gilt als wertvoller als Gold. Das auffälligste Merkmal dieses Gewürzs ist sein scharfes, honigartiges Aroma. Je tiefer die Farbe des Safrans ist, desto reiner ist er. Es wird oft verwendet, nachdem es in Wasser oder Milch eingeweicht wurde, was sein starkes Aroma und seinen Geschmack mildert.

Kreuzkümmel

Kreuzkümmel stammt aus der Petersilienfamilie und wird verwendet, um den meisten indischen Currys und Gemüsen eine rauchige Note und ein robustes Aroma zu verleihen. In trockener Form gebraten und vor Gebrauch geröstet, ist Kreuzkümmel normalerweise das erste Gewürz, das beim Kochen indischer Gerichte hinzugefügt wird. Es wird auch trocken geröstet und in Pulver umgewandelt, bevor es zu Gerichten wie Pudding und Buttermilch hinzugefügt wird. Es wird verwendet, um Reis, gefülltes Gemüse, viele herzhafte Gerichte und Currys zu würzen. Da es leicht brennt und überwältigend werden kann, wird es sparsam eingesetzt.

Asafoetida

Asafoetida wird aus dem Harz von Pflanzen der Petersilienfamilie gewonnen und normalerweise vor allen anderen Zutaten heißem Öl zugesetzt. Es wird wegen seines trüffelartigen Geschmacks und seines gerösteten Knoblaucharomas geschätzt und als Gewürz und Aromastoff in indischen Lebensmitteln verwendet. Es ist berühmt als Hauptzutat im indischen Snack, Kauen . Asafoetida wird vorwiegend in Kaschmir und in einigen Teilen des Punjab angebaut und ist aufgrund seiner Anti-Flatulenz-Eigenschaften sehr nützlich!

Zimt

Zimt, der in Hyderabadi Biryani weit verbreitet ist, ist ein süß schmeckendes Gewürz mit einem warmen und holzigen Aroma. Diese Eigenschaften machen es zu einer großartigen Zutat für Kuchen und Desserts. Zimt verleiht Lebensmitteln nicht nur Geschmack, sondern hat auch verschiedene gesundheitliche Vorteile. gedacht, um Krebs zu verhindern und den Blutdruck zu senken. Es wird überwiegend entlang der westlichen Ghats von Kerela und Tamil Nadu angebaut. Während die Ursprünge dieses Gewürzs auf Indien zurückgehen, ist es auch in Sri Lanka beheimatet.

Koriander

Koriander gehört zur Familie der Petersilie. Die Samen sind oval, geriffelt und wechseln im reifen Zustand von hellgrün nach beige. Dieses Gewürz schmeckt süß und würzig mit einem leicht zitrischen Geschmack. Dieses allgegenwärtige Gewürz ist wahrscheinlich das älteste der Welt und wird in den Bundesstaaten Rajasthan und Madhya Pradesh häufig angebaut. Koriandersamen werden häufig als Alternative zu Salz verwendet.

Senfkörner

In der indischen Küche werden häufiger braune Senfkörner als schwarze Senfkörner verwendet. Diese Samen können ganz gebraten werden, um Öl zu würzen, das dann zum Kochen von Rohkost verwendet wird. Dieses bevorzugte Öl kann auch als Beilage verwendet werden. Während die Samen in Rom beheimatet sind, finden sich die frühesten Hinweise auf ihre Verwendung in Geschichten von Buddha, wo er diese Samen verwendet, um das Leben eines Jungen zu retten.

Rotes Chilipulver

Rotes Chilipulver wird aus den Samen roter Chilis hergestellt. Als heißester Teil des Chilis ist das Pulver außergewöhnlich stark und wird in kleinen Mengen verwendet. Das aus Amerika stammende Pulver wurde von den Portugiesen nach Indien eingeführt und ist seitdem ein wesentlicher Bestandteil der indischen Küche. Der Chili wird auch in seiner ganzen Form in verschiedenen südindischen Currys verwendet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar