Die schönsten U-Bahnstationen in St. Petersburg

Die U-Bahn in St. Petersburg ist nicht nur ein Transportmittel. Es ist auch bekannt für die Schönheit und den architektonischen Einfallsreichtum seiner Stationen. Die erste Linie wurde 1955 gebaut, und alle acht Stationen dieser Linie haben den Status von Orten von kultureller Bedeutung. Die U-Bahn wurde seitdem erweitert und bringt neue, kreative Stationen ins System. Hier sind diejenigen, bei denen es sich lohnt, unterwegs einen Zwischenstopp einzulegen.

Avtovo

Die großen Säulen und das Marmorinnere des Bahnhofs lassen einen Pendler fragen, ob sie an einer U-Bahn-Station oder in einem Palast angekommen sind. Die Decke der Station wird von 46 Säulen getragen, 30 aus Marmor und 16 mit Glas verziert. Das Thema der Station ist die Verteidigung Leningrads während der Belagerung des Zweiten Weltkriegs. Am Ende der Plattform befindet sich ein großes Mosaikwandbild, das eine Frau mit einem Kind zeigt. Von hier aus fuhr 1955 der erste Zug ab und machte die U-Bahn St. Petersburg nach Moskau zur zweiten operativen U-Bahn des Landes.

Kirovsky Zavod

Der Name der Station stammt von der Kirovsky-Fabrik in der Nähe, und das allgemeine Thema der Station ist die Entwicklung der sozialistischen Industrie. Die Hautreliefs an den Wänden des Bahnhofs zeigen die verschiedenen Industrien der ehemaligen Sowjetunion: Strom, Öl, Kohlebergbau und Metallproduktion. Die Station ist mit grauem Marmor dekoriert. Die Station war die erste, die ein Beleuchtungssystem verwendete, das das Tageslicht imitierte, später jedoch durch gewöhnliche elektrische Beleuchtung ersetzt wurde.

Narvskaya

Narvskaya folgt Kirovsky Zavod auf der roten Linie und ist auch eine sowjetische Station. Die Hauptidee hier ist es, die verschiedenen Berufe in der gesamten Sowjetunion zu feiern. An den Wänden hängen Hautreliefs von Ärzten, Bauherren, Bauern, Seeleuten und anderen hoch angesehenen Berufen. Die Station hatte früher ein großes Mosaik von Stalin, das 1961 verdeckt wurde. Der Name der Station stammt vom Narva-Triumph-Tor, das sich außerhalb befindet und an den russischen Sieg über Napoleon im Jahr 1812 erinnert.

Puschkinskaja

In Russland braucht der berühmte Dichter Alexander Puschkin keine Vorstellung, daher ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Moskau als auch St. Petersburg eine nach ihm benannte U-Bahnstation haben. Am Ende des Bahnhofs in St. Petersburg befindet sich eine Skulptur von Puschkin, unter der regelmäßig Blumen von Einheimischen gelegt werden. Hinter ihm befindet sich eine Darstellung von Tsarskoe Selo (heute Puschkin), einem Vorort von St. Petersburg, in dem er den größten Teil seiner Jugend verbracht und eine Ausbildung erhalten hat.

Ploshchad Vosstaniya

Der Name der Station wird wörtlich übersetzt als "Platz der Revolte", wo sich tatsächlich die U-Bahn befindet. Das Design der Station ist ebenfalls einem Thema gewidmet, nämlich der Oktoberrevolution von 1917. Es war die erste Station mit zwei Ausgängen. Am Ausgang, der zum Moskauer Bahnhof führt, befinden sich vier Reliefs. Einer zeigt Lenin, der nach Jahren im Exil in St. Petersburg eine Rede hält, ein anderer zeigt Lenin in seiner Hütte, ein anderer zeigt Lenin, der eine Rede im Tauridenpalast hält, und der letzte ist der Kreuzer Aurora.

Sportivnaya

Diese U-Bahnstation befindet sich in der Nähe des alten Stadions von St. Petersburg und beschäftigt sich mit dem Thema Sport. Die Wandbilder an den Wänden zeigen olympische Sportler und griechische Götter. Die Lampen in der Station sind so geformt, dass sie wie olympische Flammen aussehen. Die Station hat zwei Ebenen. Auf der obersten Ebene steht der Text von Pierre de Coubertins Gedicht Ode an den Sport an der Wand. Das gesamte Interieur sollte einen gesunden Lebensstil fördern.

Mezhdunarodnaya

Diese U-Bahn-Station wird als "internationale" Station übersetzt und befindet sich in der Nähe der Straßen von St. Petersburg, die nach Städten benannt sind, die während des Zweiten Weltkriegs befreit wurden, und Hauptstädten von Ländern, die Teil des Warschauer Pakts waren. Das Thema der Station ist die Geburt der Nationen. Um dies darzustellen, ist am Ende der Station ein Mosaikwandbild von Atlantis zu sehen, das die Welt hält. Die Station Mezhdunarodnaya befindet sich derzeit am Ende der Linie, eine Erweiterung wird jedoch in naher Zukunft erwartet.

Admiralteyskaya

Wenn Sie diese Station erreichen, anstatt eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, werden Sie stattdessen in die Zukunft versetzt. Die Admiralteyskaya Station ist eine der jüngsten und wurde zur tiefsten Station der Stadt. Um zum Bahnhof zu gelangen, müssen Sie zwei Rolltreppen 86 Meter unter der Erde nehmen. Da sich die Station neben der Admiralität befindet, daher der Name, ist das Thema hier Segeln. Es ist russischen Admiralen und Marineführern gewidmet, deren Porträts an den Wänden angebracht sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar