Die schönsten Strände in Japan

Japan ist ein wunderschönes Land, bekannt für die vielen wunderschönen Landschaften, die das relativ kleine Land darstellen kann. Hohe malerische Berge wie Fuji und üppig grüne Bambusgärten wie in Arashiyama kommen normalerweise in den Sinn. Japan beherbergt jedoch auch unglaubliche Strände, und Reisende sollten es nicht als Kurzurlaub am Meer ausschließen, obwohl es im nahe gelegenen Südostasien eine starke Konkurrenz gibt. Hier sind die Top-Strände der Nation.

Yonaha Maehama Beach

Yonaha Maehama, weithin als der schönste Strand Japans angesehen, liegt auf der Insel Miyako im tropischen Inselparadies Okinawa. Okinawa liegt 400 Meilen von einem Großteil des japanischen Festlandes entfernt und ist ein Zufluchtsort für Nicht-Einheimische und Japaner, da die Inselatmosphäre entspannter und das Land weniger verwöhnt ist als der Rest des Landes. Dieser vier Meilen lange unberührte Strandabschnitt ist selten überfüllt. Campingplätze und Hotels befinden sich am Ufer.

Yonaha Maehama Strand, Miyako Insel, Okinawa, Japan

Kondoi Beach

Kondoi Beach befindet sich ebenfalls in Okinawa auf der Insel Taketomi. Dieser ruhige Ort ist weitaus zugänglicher als Yonaha Maehama - es ist nur eine kurze Fahrt mit der Fähre von Ishigaki, Japans wichtigstem Touristenziel im Jahr 2018, entfernt. Diese sichelförmige Skizze aus weißem Sand ist die längste auf der Insel Taketomi, und die geringe Wassertiefe macht sie zum am schwimm- und schnorchelfreundlichsten.

Kondoi Beach, Taketomi Island, Okinawa, Japan

Nishi no Hama Beach

Ein weiterer Ort in Okinawa (seien Sie versichert, dass einige der besten Strände Japans anderswo liegen) ist Nishi no Hama auf der Insel Hateruma. Hateruma ist Japans südlichste bewohnte Insel, daher ist der feine, weiße Sand dieses Strandes relativ unberührt. Die Menschen lieben diesen Strand besonders wegen des Kontrasts zwischen Elfenbeinsand und smaragdgrünem Wasser.

Nishi no Hama, Insel Hateruma, Okinawa, Japan

Shirahama

Shirahama liegt im südlichen Wakayama, dem Naturwunder der Kansai-Region. Shirahama (was „weißer Strand“ bedeutet) ist eigentlich weitgehend künstlich, wobei importierter Sand aus Australien einen Großteil der Küste ausmacht. Dieser spektakuläre Strand ist jedoch auch bekannt für großartige Wassersportarten, Onsen am Meer und unglaubliche Klippenformationen, was ihn zu einem lohnenden Kurzurlaub macht.

Shirahama Beach, Wayakama, Japan

Ibusuki

Ibusuki ist eine kleine Küstenstadt im Süden von Kyushu, einer der Hauptinseln Japans. Diese malerische Stadt ist ein großartiger Zufluchtsort vor den Massen des nahe gelegenen Kagoshima mit köstlichen Meeresfrüchten, herrlichen heißen Quellen und faszinierenden archäologischen Stätten. Die Hauptattraktion von Ibusuki sind jedoch die vulkanischen Sandstrände, Obsidian und Dampf. Besucher vergraben sich vom Hals bis in den Sand als ungewöhnliche, wenn auch entspannende Spa-Behandlung.

Ibusuki, Kagoshima, Japan

Miho Beach

Miho Beach besteht möglicherweise nicht aus dem feinen, weißen (oder schwarzen) Sand wie die anderen auf dieser Liste, aber dies ist nicht das, was Besucher zu diesem Ort zwingt. Das Hotel liegt in Shizuoka, der Heimat des majestätischen Berges. Fuji, der hohe Berg thront über dem Strand und sorgt für einen unvergesslichen Anblick. Der Strand ist mit Steinen bedeckt und von legendären Kiefern gesäumt. Er ist ein großartiger Ort zum Schwimmen oder Radfahren.

Miho Beach, Shizuoka, Japan

Jodogahama Beach

Der Name dieses Strandes bedeutet "Reines Land", der Name des buddhistischen Paradieses, das von den gezackten Inseln inspiriert wurde, die sich aus dem ruhigen Wasser dieses Schutzgebiets erheben. Jodogahama ist Teil des Sanriku Recovery National Park in Iwate und ein beliebter Ort zum Schwimmen, Wandern und Erkunden der nahe gelegenen Höhlen und einzigartigen Felsformationen.

Jodogahama Beach, Miyako, Iwate, Japan

 

Lassen Sie Ihren Kommentar