Mailänder Modemarken, die Sie kennen müssen

Italienische Mode zeichnet sich durch hochwertige Textilien und erstklassige Schneiderei aus. In Mailand gibt es einige der bekanntesten Luxusmodemarken der Welt: Die Stadt ist stolz auf ihr jahrhundertealtes Modeerbe, und die Einheimischen kennen sich auf jeden Fall mit Couture aus. Lesen Sie unseren Leitfaden für das Beste der Mailänder Mode, von König George - auch bekannt als Giorgio Armani - bis zu jungen Talenten wie Marco Rambaldi und dem Attico.

Giorgio Armani

Giorgio Armani wurde tatsächlich in Piacenza geboren, aber (wie er in der Dokumentation Made in Milan von 1990 erklärte) Mailand ist die Stadt, in der er sich wirklich fühlte. Schon in jungen Jahren zog er nach Mailand, wo er alle möglichen Arbeiten im Bereich Mode erledigte, bevor er 1975 seine gleichnamige Marke auf den Markt brachte. Das Label wurde mit seiner Linie dekonstruierter Anzüge, die die traditionelle Schneiderei herausforderten, bekannt: Die Armani-Jacke wurde zu einem festen Bestandteil des Stils -bewusste Männer und das Kleidungsstück für die neue Generation berufstätiger Frauen, die nach der feministischen Revolution der 1960er Jahre ein stärkeres Image suchen. Armani wird von den Mailändern, die ihn liebevoll König George nennen, sehr geliebt und respektiert. Jede Modewoche präsentiert er nicht nur seine eigenen Kollektionen, sondern bietet seinen Veranstaltungsort - das renommierte Armani Teatro - einem jungen Designer seiner Wahl kostenlos an.

Attico

Der Attico (italienisch für Penthouse) ist eine Idee der Streetstyle-Ikonen Gilda Ambrosio und Giorgia Tordini, die aus einer gemeinsamen Liebe zu Glamour und Glanz geboren wurden. 2016 studierten die beiden It-Girls Mode (eine am IED Istituto Europeo di Design und eine am Istituto Marangoni), als sie beschlossen, ihre eigene Marke zu lancieren. Das Label wurde bald ein Favorit sowohl von erfahrenen Mode-Redakteuren als auch von coolen Partygirls, die bei Net-a-Porter und in internationalen Concept Stores erhältlich waren. Durch die Verwendung luxuriöser, reich gemusterter Seidenstoffe und aufwändiger Stickereien verleiht die Marke der städtischen Garderobe Opulenz. Zu den Markenzeichen zählen ultra-feminine Minikleider, funkelnde Blazer im Stil der 80er Jahre, Tanktops und sinnliche, seidige Loungewear.

Dolce & Gabbana

Der Sizilianer Domenico Dolce und der Mailänder Stefano Gabbana debütierten 1985 als Designer-Duo (und als Paar) auf der Mailänder Modewoche mit einer auffälligen Kollektion „Sizilianischer Witwen“. Im Laufe der Jahre haben sie Kollektionen gezeigt, die verschiedene Erzählungen und Charaktere des Mittelmeers kanalisieren: glatte Nadelstreifenanzüge, bombastische Barockabendkleidung, gauche neapolitanische Streetwear oder romantische Märchenkleider. Heute sind sie kein Paar mehr, sie faszinieren immer noch die Menge als Geschäftspartner. Brokat, Blumenstickereien, Spitzen, animalischere Drucke und alles Dekadente gehören zu den Markenzeichen. Ihre Werbekampagnen sind in der Regel überfüllte Aufnahmen sizilianischer Lifestyle-Szenen, in denen häufig die Muse Monica Bellucci der Marke zu sehen ist. Obwohl Dolce & Gabbana eine der bekanntesten Marken Italiens ist, ist sie nicht bei der italienischen Modekammer registriert und führt ihre Werbeaktivitäten als unabhängige Marke durch. Aus diesem Grund erscheint ihre Show nicht in offiziellen Fashion Week-Kalendern.

Marta Ferri

Marta Ferri fertigt maßgeschneiderte Kleidung nach Maß und gilt als eines der gefragtesten Ateliers für Hochzeitskleider in Mailand in der oberen Kruste der Stadt. Durch die Heirat ist der Designer Mitglied des Hauses Borromeo, einer alten italienischen Adelsfamilie. Bevor sie sich in Mailand niederließ, lebte sie in New York und Argentinien, arbeitete als Model für Schmuckkampagnen und arbeitete für Prada. Inspiriert von Vintage-Stoffen und Wandteppichen sind ihre Designs feminin und klassisch. Sie mag keine Grenzen überschreiten, doch ihre Kleider und Röcke sind sofort an ihren auffälligen Mustern und eleganten Silhouetten zu erkennen. Ferris Studio befindet sich im Stadtzentrum und ist nur nach Vereinbarung. Ferri ist neben ihrer gleichnamigen Marke auch Textilberaterin für die italienische Möbelmarke Molteni.

Missoni

Scarlett Conlon, Mitwirkender der Vogue UK, bemerkte die anhaltende Anziehungskraft der Missoni-Mode: „Vielleicht ist es die Wärme, die so deutlich von der Familie hinter der Marke ausgeht, die jeden dazu bringt, einen Teil seiner kollektiven Geschichte zu besitzen, oder vielleicht ist es die Tatsache, dass ihre Kreationen haben die schwer fassbare Dualität, diese wunderbare Urlaubsempfindlichkeit des italienischen Insellebens bis zum Sommer zu nutzen, und schickes Stadtleben wird kalt. “ In der Tat ist Missoni nach seiner Gründung in den 1950er Jahren immer noch ein Familienunternehmen, und die Missonis zählen zu den bemerkenswertesten Stämmen der Stadt. Ihre charakteristischen Zickzack-, komplizierten Seiden- und Wollstrickwaren haben die Zeit überschritten und bleiben für immer begehrenswert. Vor kurzem hat die Marke Supermodel Gigi Hadid zum Markenbotschafter ernannt.

Moschino

Moschino wurde 1983 ins Leben gerufen und verkörpert die Liebe der 80er Jahre zu allen exzentrischen und übertriebenen Dingen. Franco Moschino war Künstler und Intellektueller; Vor seinem frühen Tod im Jahr 1994 führte er seine Marke mit einer Punk-Einstellung und satirischem Witz. Seine exzentrischen Entwürfe verspotteten oft das Modehaus und seine Opfer: Müllsackkleider, auf Chanel-ähnliche Anzüge genähte Gürtel mit der Taille des Geldes, Hüte in Form von Glühbirnen, wunderschön geschnittene Jacken mit einem riesigen Paar Augen auf dem Rücken, und eine sehr starke Verwendung von Drucken und Logos waren Teil von Moschinos radikaler Vision und Pop-Ästhetik. Der Creative Director der Marke ist jetzt Jeremy Scott, der Franco Moschinos Geist verewigt und den Ruf eines „respektlosesten Designers“ und „letzten Rebellen der Mode“ erlangt hat. Von Barbie-Puppen bis hin zu The Wizard of Oz sind seine Kollektionen immer noch von Pop-Elementen inspiriert und enthalten oft mutige politische Aussagen.

Prada

Prada begann 1913 als Luxus-Lederatelier, aber erst als Miuccia Prada, die Enkelin des Gründers, 1978 das Unternehmen übernahm, erlangte es den weltweiten Ruf, den es heute hat. Miuccia ignorierte den glitzernden Zeitgeist der 80er Jahre, indem er mutige und elegante Statement-Stücke entwarf. Anschließend verwendete sie Gebrauchsstoffe für die Konfektion und stellte zusammen mit ihrem Ehemann Patrizio Bertelli hochwertige Tragetaschen und Rucksäcke aus einem robusten schwarzen Nylon her, das ihr Großvater als Bezug für Dampfkoffer verwendet hatte die Weltidee von Luxus. Dreißig Jahre später diktiert Miuccia immer noch Trends. Ihr wegweisender Ansatz besteht darin, als erstes großes Label führende Architekten wie Rem Koolhaas und Herzog & de Meuron mit der Gestaltung der Flagship-Stores der Marke zu beauftragen. Die Eröffnung von Mailands führendem Raum für zeitgenössische Kunst, der Fondazione Prada, die ebenfalls von Koolhaas entworfen wurde, ist ein Beweis für Pradas unsterbliche Coolness.

Marco Rambaldi

Marco Rambaldi wurde 1990 in Bologna geboren und ist eines der (wenigen) frischen, jungen Designtalente Mailands. Nachdem er 2014 während der Mailänder Modewoche seine erste Damenkollektion vorgestellt hatte, wurde er mit dem Next Generation-Preis ausgezeichnet und hat seitdem mehrere renommierte Auszeichnungen für aufstrebende Designer erhalten, darunter den Vogue Talents Award. Heute ist er offiziell als Label etabliert und definiert seine kreative Vision als „Zusammenprall zweier Welten: die italienische Bourgeoisie der 70er Jahre mit ihren sich täglich wiederholenden, reaktionären Codes und einer radikal jungen, emotionalen, transversalen, neuen Ästhetik“. Dieser Ansatz beinhaltet häufig die Wiederaneignung veralteter Kunsthandwerke wie Häkeln oder Patchwork auf eine skurrile, moderne Art und Weise. Seine Kollektionen reichen von einfachen Alltagskleidungsstücken mit Pop-Flair bis hin zu komplizierterer Abendgarderobe mit Modeschnitt.

Versace

Versace wurde 1978 in Mailand von Gianni Versace gegründet, der in Süditalien aufgewachsen ist und sein Handwerk von seiner Näherin gelernt hat. Versace wurde bekannt für ausgefallenen Glamour, bei dem in der Regel innovative Materialien verwendet wurden, um sexy, feminine Kleider herzustellen. Seine geformten Sirenenkleider wurden zu seiner charakteristischen Silhouette, und das Logo der Marke, der Kopf der bezaubernden Medusa, ist ein wiederkehrendes Motiv. 1997 wurde Versace vor seiner Villa in Miami Beach erschossen. In seinem Nachruf auf die New York Times würdigte Anna Wintour seine strategische Werbung für die Medien mit den Worten: „Er war der erste, der den Wert der Berühmtheit in der ersten Reihe und den Wert des Supermodels erkannte und Mode in Szene setzte internationale Medienplattform “. Nach Giannis Tod übernahm seine Schwester Donatella das Ruder als künstlerische Leiterin und leitet und erweitert die Marke seitdem.

Marni

Marni wurde 1994 von Consuelo Castiglioni in Mailand gegründet und wurde bald international bekannt für seine innovativen Drucke und Farben sowie experimentellen Kollektionen. Als Castiglioni 2016 zurücktrat, ernannte Marni Francesco Risso zum Creative Director und schlug ein neues Kapitel für die Marke auf. Risso gelang es, Castiglionis Fans bei Laune zu halten, indem er den Ruf des Labels aufrechterhielt, Exzentrizität mit Intellektualismus zu vermischen und gleichzeitig seine eigenen Ideen einzubringen. Risso lässt sich von der Kunstwelt, von sozialen Angelegenheiten und von den Menschen um ihn herum inspirieren. Seine Kreationen sind außergewöhnlich narrativ, wobei jedes Stück eine Geschichte erzählt und von einer visionären Ästhetik durchdrungen ist. Seine Aufmerksamkeit für Nachhaltigkeit wurde von Kritikern weltweit begrüßt. Instagram ist ein guter Ort, um Rissos Welt kennenzulernen: Mit dem - leicht fleischigen - Namen @asliceofbambi bezaubert der Designer seine Anhänger mit seiner täglichen Inspiration und seinen subversiven Musen.

Lucio Vanotti

Lucio Vanotti wurde 1975 geboren und studierte Modedesign an der renommierten Mailänder Modeschule Istituto Marangoni. Nachdem ich einer der Finalisten bei Who Is On Next geworden bin? Während des internationalen Herrenmode-Events Pitti Immagine Uomo (Juni 2012, Florenz) beschloss er, seine eigene gleichnamige Marke zu lancieren und sowohl männliche als auch weibliche Kollektionen zu entwerfen und zu produzieren. Seine Art, Mode zu verstehen, ist rational und wesentlich. Der Entwurfsprozess ist klar, schnell und effizient, als würde er von einer mathematischen Formel bestimmt, und zielt darauf ab, eine perfekte Einfachheit zu erreichen. Lucio Vanotti vereint Schönheit und Nützlichkeit, trockene Formen und zarte Formen. Die Kleidungsstücke werden von jeglicher Aufregung befreit, so dass nur das Wesentliche übrig bleibt. Sein konzeptioneller Ansatz wird von mehreren anderen zeitgenössischen italienischen und internationalen Designern geteilt, die mit Minimalismus auf eine überwältigende Gesellschaft reagieren.

Gabriele Colangelo

Gabriele Colangelo gewann den Who Is On Next? Wettbewerb - organisiert von Vogue Italia - im Jahr 2008. Anschließend lancierte er seine Marke in Mailand, die das Konzept zeitloser Eleganz und Luxus neu erfand. Junge italienische Designer legen oft Wert darauf, nur die besten Materialien für ihre Kreationen zu verwenden, und wenden häufig Web-, Strick- und Drapiertechniken der alten Schule an. Dies ist hauptsächlich eine Reaktion auf Fast-Fashion und seine Produkte von schlechter Qualität. Colangelo erforscht persönlich die hochwertigsten Stoffe und Textilien, die zu seinen Kollektionen beitragen. Seine Arbeit ist von zeitgenössischer Kunst und Architektur inspiriert, und seine Kleidung ist das Markenzeichen der intellektuellen, gebildeten, kunstbegeisterten (Geld-) Frau. 2014 war Colangelo der einzige italienische Designer, der beim renommierten LVMH-Preis zum Finalisten ernannt wurde, und im Februar 2015 wurde er von der Luxusmarke Giada zum neuen Creative Director ernannt.

Albino Teodoro

Albino Teodoro ist ein weiterer Gewinner von Who Is On Next (2005) und ein weiteres stolzes Mitglied der Konzept- / Minimal-Modebewegung. Er arbeitete sowohl vor als auch nach der Gründung seines eigenen Labels mit allen wichtigen Marken der Branche zusammen - Emmanuel Ungaro, Guy Laroche, Emilio Pucci, Louis Vuitton, Dolce & Gabbana, Versace, Karl Lagerfeld, Les Copains, Trussardi und Vionnet. Diese prestigeträchtigen Kooperationen trugen zu seinem vielfältigen Hintergrund bei und halfen ihm, seinen eigenen Stil zu formen und ihn zu einem bekannten und geschätzten Namen in der Modewelt zu machen - was sicherlich dazu beitrug, den Prozess der Einführung seiner eigenen Marke zu beschleunigen. Wenn er keine Karriere in der Mode gewählt hätte, wäre Albino Teodoro Architekt geworden; Dies erklärt seine Liebe zu geformten, gepflegten Formen mit Couture-Flair. Sein Stil ist nüchtern und poliert, so poliert, dass er fast ironisch wird und die zeitgenössische Besessenheit für Exzesse und überbelichtete Haut verspottet.

Arthur Arbesser

Der in Wien geborene und aufgewachsene Arthur Arbesser war während seiner Erziehung tief in die Geschichte und Kultur der Stadt eingetaucht. Insbesondere interessierte er sich für die künstlerischen und architektonischen Arbeiten der Wiener Secession, deren grafische Elemente heute in den Sammlungen von Arbesser zu erkennen sind. Nach seinem Abschluss am Londoner Central Saint Martins College zog er nach Mailand, um mehrere Jahre für ein führendes Modehaus zu arbeiten. Nachdem er 2014 sein Label ins Leben gerufen hatte und Finalist für den LVMH-Preis 2015 war, wurde er schnell für seine moderne Ästhetik, seinen raffinierten Stil und seine persönliche Designsprache bekannt. Die Presse beschreibt ihn oft als einen der kulturellsten und modernsten Designer seiner Generation, und seine Show ist eine der am meisten erwarteten der Mailänder Kermesse. Arbesser ist eine vielseitige Persönlichkeit: Neben seinem gleichnamigen Label ist er Creative Director der italienischen Marke Fay, arbeitet an zahlreichen Kooperationen von Möbeln bis zum Produktdesign und entwirft Kostüme für Ballett und Oper.

Dieser Artikel ist eine aktualisierte Version einer Geschichte von Raphaele Varley.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar