Michelangelos unverzichtbare Fresken in der Sixtinischen Kapelle

Michelangelos unschätzbare Sixtinische Kapellendecke mit Fresken ist eines der größten Kunstwerke der Welt und ein wichtiges Wahrzeichen der Kunst der Hochrenaissance. Er wurde beauftragt, die Decke Jahrzehnte nach dem Bau der Kapelle zu streichen und malte seine berühmte Szene des Jüngsten Gerichts erst 25 Jahre nach der Decke. Lesen Sie weiter, um etwas über die Geschichte zu erfahren und einen Blick auf seine berühmtesten Fresken zu werfen.

Die hohe Sixtinische Kapelle wurde zwischen 1477 und 1480 von Papst Sixtus IV. Erbaut, während das Gemälde der Decke Jahrzehnte später von Papst Julius II. In Auftrag gegeben wurde. Michelangelo, eher ein berühmter Bildhauer als ein Maler, zögerte zunächst, das Projekt zu übernehmen, aber der Papst bestand darauf. Schließlich arbeitete er vier Jahre lang von 1508 bis 1512 daran. Fresken an der Seite der Kapelle wurden bereits von anderen führenden Malern dieser Zeit angefertigt, darunter Botticelli, Ghirlandaio, Perugino und Raphael. Die verschiedenen Gemälde veranschaulichen die Lehre der katholischen Kirche, zeigen das Bedürfnis der Menschheit nach Erlösung durch Christus und zeigen viele Geschichten im Alten und Neuen Testament.

Der Mittelpunkt der Kapelle ist die Decke, die das Alte Testament darstellt, einschließlich der Schöpfung, des Sündenfalls, des Heilsversprechens durch die Propheten und des Lebens Jesu. Die neun zentralen Tafeln sind die bekanntesten und zeigen speziell das Buch Genesis, von Gottes Erschaffung der Erde und der Menschheit bis zur Geschichte von Noah und der großen Sintflut. Insgesamt umfasst die Decke 343 Figuren, was Michelangelos großartiges Talent zeigt, die menschliche Figur in verschiedenen Modi und Haltungen zu malen, was zukünftige Künstler stark beeinflusst.

Michelangelo arbeitete sich rückwärts durch die Tafeln, beginnend mit der großen Sintflut und der Arche Noah und endend mit der Erschaffung der Welt durch Gott, weil er glaubte, dass seine Technik bis dahin so verbessert sein würde, dass er es wagen könnte, das Göttliche darzustellen. Dies war das erste Mal, dass Gott als muskulöser, bärtiger, menschlicher Mann dargestellt wurde und den Kurs der religiösen Malerei veränderte.

Der erste Tag der Schöpfung

Die Erschaffung von Sonne und Mond

Die Erschaffung Adams

Das Fresko der Erschaffung Adams, in dem Gott Adam Leben einhaucht, ist der Mittelpunkt der Kapelle und eines der am meisten reproduzierten Bilder der Welt. Es zeigt, wie Gott die Menschheit in seiner Gestalt erschafft, und die Tatsache, dass sich die Hände nicht berühren, scheint die Tatsache zu unterstreichen, dass Gott der Lebensspender ist und dass Adam es noch nicht empfangen hat - wenn die beiden dargestellt würden, wie sie es berühren, würde dies bedeuten, dass sie gleich sind .

Die Erschaffung von Eva

Der Untergang von Adam und Eva und ihre Vertreibung aus dem Garten Eden

Das Jüngste Gericht

Michelangelos anderes berühmtes Fresko ist das Jüngste Gericht, das zwischen 1535 und 1541 auf den Altar der Sixtinischen Kapelle gemalt wurde. Es wurde von Papst Clemens VII. In Auftrag gegeben und nach seinem Tod von seinem Nachfolger Papst Paul IV. Beaufsichtigt. Das riesige Gemälde zeigt das zweite Kommen Christi und das letzte Gericht Gottes der ganzen Menschheit. Christus wird in der Mitte des Freskos dargestellt, flankiert von Heiligen wie Petrus, Paulus und Johannes dem Täufer, während die Seelen unten ihr ewiges Gericht erhalten. Die Erretteten steigen nach links auf, während die Verdammten nach rechts absteigen.

Für diejenigen, die nicht in Rom sind, hat der Vatikan eine wunderbare 3D-Wiedergabe der Sixtinischen Kapelle erstellt, um sie bequem von Ihrem Computer aus zu lesen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar