Ein Blick auf die Caber Toss in Schottland

Die Highland Games waren ein wichtiger Teil des reichen schottischen Erbes. Jeden Frühling und Sommer feiern Orte in ganz Schottland (und anderen Teilen der Welt) diesen bedeutenden kulturellen Anlass. Wenn Sie für einen Moment in die Mitte des Feldes blicken und Ihren Blick vom Meer aus Tartan, Tänzern und Dudelsack abwenden, wird ein Clan von furchtlosen Teilnehmern in Kilts gesehen. Die Stärke und Ausdauer dieser Konkurrenten wird in jedem Spiel getestet. Das beeindruckendste und anstrengendste davon ist der Caber-Wurf.

Wenn Sie an sportliche Ereignisse auf dem Feld denken, denken Sie normalerweise an Sprinten, Weitsprung oder sogar an den Speerwurf. Bei den Highland Games ist jedoch mit starker Leichtathletik zu rechnen, bei der zum großen Teil große Gewichte über den Platz geschleppt werden müssen. Es ist erwähnenswert, dass das Werfen des Cabers nichts für schwache Nerven ist. Stellen Sie sich den Typen aus der Scott's Porage Oats-Anzeige vor. Stellen Sie sich dann vor, wie er einen gigantischen Holzpfahl umklammert und schleudert. Das ist im Wesentlichen der Caber-Wurf.

Das Werfen des Cabers ist ein traditionelles schottisches Sportereignis. Das Wort "Caber" kommt von "Cabar" oder "Kaber", was für Holzbalken gälisch ist. Die Größe dieses großen Holzpfostens ist variabel, da er aus einheimischen Bäumen besteht. Die Länge kann zwischen 16 und 22 Fuß liegen, und das Gewicht kann zwischen 100 und 180 Pfund variieren. Ein kleineres Ende wird herausgeschnitten, um sicherzustellen, dass der Werfer es leicht greifen kann. Wettbewerber werden als "Werfer" oder "Werfer" bezeichnet.

Wenn man Bäume beiseite wirft, ist es viel mehr, den Caber zu werfen, als man denkt. Natürlich gibt es wie bei jedem anderen Sportereignis Regeln, die befolgt werden müssen. Stellen Sie sich alle Teilnehmer hintereinander vor, die darauf warten, dass sie an die Reihe kommen. Die Shenanigans beginnen, wenn der Caber von zwei Männern übernommen wird. Es wird senkrecht aufrecht gestellt, wobei das geschnitzte, kleinere Ende der Stange nach unten zeigt. Der Werfer muss den Caber anheben und das kleine Ende in die Hände nehmen. Sobald der Strahl ausgeglichen ist, laufen sie eine kurze Strecke, bevor sie ihn werfen, so dass der Strahl eine vollständige Umdrehung durchläuft. Das größere Ende muss auf dem Boden aufschlagen, damit das kleinere Ende umkippt und vom Werfer weg zeigt.

Entgegen der landläufigen Meinung geht es beim Caber-Wurf nicht um Distanz, sondern um die Position und wie sie landet. Stellen Sie sich ein Zifferblatt vor und stellen Sie den Caber-Werfer auf 6. Das Ziel ist es, genügend Kraft und Kontrolle zu haben, damit der Caber genau auf 12 landet. Die Richter werden hinter dem Werfer und an den Seiten positioniert, um eine klare Sicht auf die Winkel und die Position des Cabers beim Landen zu erhalten. Eine allgemeine Faustregel beim Werfen von Cabern lautet, dass es während der Veranstaltung nur wenige Werfer geben sollte, die den Caber tatsächlich heben und dann werfen können. Wenn niemand es anheben kann, ist der Caber zu schwer. Eine solche Situation würde das Ereignis jedoch nicht ruinieren. Ein Beamter erschien einfach und sah ein Stück vom Caber ab, um es kleiner zu machen. Auf der anderen Seite ist es auch nicht ideal, wenn jeder es heben und werfen kann. In diesem Fall muss der Caber durch etwas Schweres ersetzt werden.

Zweifellos ist es ein Ereignis, das sich auf Kraft, Ausdauer und Kontrolle konzentriert (im Gegensatz zur Distanz), wenn man den Caber wirft. Leider sind die historischen Ursprünge des Caber-Wurfs zweideutig. Vom Absurden bis zum scheinbar Plausiblen gibt es eine Vielzahl von Mythen darüber, wie alles zustande kam. Viele glauben, dass der Caber-Wurf von Holzfällern stammt, die frisch geerntete Holzscheite in die Verbrennung geworfen haben. Andere geben an, dass die Praxis aus militärischen Traditionen stammt. Einige Dinge bleiben jedoch besser ungelöst. Auf diese Weise kann der Fantasie freien Lauf lassen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Caber-Wurf eines der beliebtesten Ereignisse der Highland Games war und immer bleiben wird. Bis heute finden weltweit verschiedene schottische Kulturerbeverbände und Highland Games-Wettbewerbe statt. Aus allen Ecken tauchen Männer und Frauen auf, um ihre Stärke, Haltung, Technik und Ausdauer zu demonstrieren, indem sie den Caber werfen. Einige mögen sagen, dass das Ganze so verrückt ist wie eine Schachtel Hamster, aber das wird die Schotten nicht aufhalten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar