'Lah': Das Wort, das Malaysia und Singapur zusammenhält

Was ist in einem Wort? Für Malaysier und Singapurer kann dies eine Gemeinsamkeit zwischen zwei stolz unabhängigen Nationen bedeuten, die einst Teil einer waren. So ist der beliebte Alltagsausdruck 'lah' mehr als nur eine niedliche Umgangssprache.

Singapur und Malaysia gehörten einst zur Familie der britischen Malaya - und danach gehörte Singapur kurzzeitig zum unabhängigen Malaysia. Zu sagen, dass die beiden Länder eine gemeinsame Geschichte haben, ist eine Untertreibung, da Jahrzehnte der Vereinigung Jahrhunderte kultureller, historischer und geografischer Stränge zu einem Teppich von Verbindungen zwischen ihnen gemacht haben. Eine ihrer offensichtlichsten Verbindungen besteht in der Umgangssprache des Alltags - insbesondere Manglisch und Singlisch.

'Lah': ein gemeinsames Verständnis

Singlish oder Singapore Colloquial English ist eine lokalisierte Form des Konversationsenglisch, die auf den Straßen Singapurs häufig gesprochen wird. Singlische Sätze werden oft mit dem Inbegriff „lah“ gespickt, so dass der Begriff zu einem dominanten Bestandteil der Umgangssprache geworden ist.

Für englischsprachige Personen ist 'lah' ein Teilchen oder das, was englische Sprachprofessoren als 'pragmatisches Teilchen' bezeichnen. Singlish verwendet ungefähr 11 Partikel, die größtenteils aus chinesischen Dialekten wie Hokkien oder Kantonesisch entlehnt sind, um die Haltung anzuzeigen, wie etwas gesagt wird. Dieses einfache Wort aus drei Buchstaben kann eine Bestätigung, Entlassung, Verzweiflung oder einen Ausruf in verschiedenen Kontexten bedeuten. Zum Beispiel vermittelt "Nein Lah, ich habe dir gesagt, dass ich das nicht getan habe" Ärger, während ein kurzes "Ok Lah" eine Bestätigung ist.

Manglish oder Malaysian Colloquial English funktioniert in ähnlicher Weise in Bezug auf die grammatikalische Struktur und einige gemeinsame Vokabeln - eines dieser Wörter ist 'lah'. Wie Singlish kann die malaiische grammatikalische Struktur mit englischen Wörtern auf Manglisch verwendet werden, oft ganz spontan oder manchmal für Comic-Effekte. Zum Beispiel: "Er ist so gutaussehend, wie kann er dein Freund sein, Lah!"

Ein Singapurer oder Malaysier kann oft sagen, wann 'lah' falsch verwendet wird, aber sie können Ihnen nicht immer sagen, warum. Obwohl 'lah' eine sprachliche Definition hat und seine Verwendung eine interne Konsistenz und Struktur hat, ist es ein sehr intuitives Wort, das in sozialen Situationen aus dem Kontext heraus geboren wurde.

Deshalb, wenn Sie ein "Lah" -Neuling sind, streuen Sie es nicht fröhlich hier und da in jeden Satz. Ihr singapurischer oder malaysischer Freund kann Ihre Suka-Suka (Singlish für "etwas tun, was man will, unabhängig davon, ob andere Leute es gutheißen") sofort als "lah" erkennen.

'Lah': eine gemeinsame Geschichte

Singapur und Malaysia haben eine gemeinsame Geschichte zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert, als sie unter britischer Herrschaft lebten. Zuvor war Singapur im 14. Jahrhundert Teil des Malakka-Sultanats und im 16. Jahrhundert Teil des Johor-Sultanats. Die Portugiesen zerstörten jedoch 1613 die Siedlung in Singapur, und die Insel versank für die nächsten zwei Jahrhunderte im Dunkeln.

Singapur und Malaysia kamen wieder zusammen, als die Briten im 18. und 19. Jahrhundert die dominierende Macht im malaiischen Archipel wurden. Die Gründung britischer Siedlungen in Penang (1786) und Singapur (1819) sowie die britische Übernahme von Malakka durch die Niederländer im Jahr 1824 war der Versuch Großbritanniens, den Zugang zur Straße von Malakka (die für den Teehandel von wesentlicher Bedeutung ist) zu kontrollieren mit China). Dies war der Beginn des Zustroms chinesischer und indischer Einwanderer - und folglich die Entwicklung großer und vielfältiger Sprachgemeinschaften in Britisch-Malaya. Zusätzlich zum britischen Englisch, das von der herrschenden Klasse gelernt wurde, führten die verschiedenen ethnischen Gruppen zu einer farbenfrohen Mischung verschiedener Sprachen: Chinesisch, Malaiisch und Tamilisch kombiniert mit Englisch, um sich langsam in die gemeinsame Sprache des Volkes zu verwandeln.

Als sich Britisch-Malaya 1963 auflöste, um Platz für die Föderation Malaysias zu machen, wurde Singapur bis 1965 ein politischer Bestandteil des unabhängigen Malaysia. Die Gewerkschaft war aufgrund von Rassenkämpfen nur von kurzer Dauer, und Singapur erlangte unter dem damaligen Premierminister von Singapur, Lee Kuan Yew, die Unabhängigkeit.

Trotzdem hat die gemeinsame Geschichte Malaysias und Singapurs bis zur Unabhängigkeit Singapurs die kulturelle Zusammensetzung dieser beiden Länder unauslöschlich geprägt.

'Lah': ein gemeinsames Erbe

In der Studie "Multikulturalismus in Malaysia und Singapur: Wettbewerbsmodelle" weisen die Wissenschaftler Noraini Noor und Chan-Hoong Leong darauf hin, dass Malaysia und Singapur "standardmäßig multikulturell" sind. Die beiden Nationen haben eine heterogene Mischung von ethnischen Gruppen, wobei die drei Hauptgruppen "Gruppen von Malaiern, Chinesen und Indern" sind. Der Prozentsatz jeder ethnischen Gruppe variiert jedoch in jedem Land, wie aus den Statistiken von 2017 hervorgeht, in denen Singapur eine viel größere chinesische Bevölkerung hat (etwa 75 Prozent der Gesamtbevölkerung) als Malaysia (wo sie etwa 24 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht) ).

George P. Landow, Professor für Englisch an der Brown University, sagte in einem Artikel, "Die Einführung und Verbreitung von Englisch in Singapur und Malaysia", dass Kinder, die zu Hause ihre verschiedenen Muttersprachen wie Chinesisch, Malaiisch oder Tamilisch sprachen, zu Hause in Malaysia und Singapur war unter Kolonialherrschaft und besuchte auch von den Briten eingerichtete englische Mittelschulen. Die Art und Weise, wie ihre Muttersprachen ihr gesprochenes Englisch beeinflussten, prägte versehentlich informelles Singlish und Manglish zu dem, was sie heute sind.

'Lah': die Bindungen, die binden

Die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Malaysia und Singapur sind ebenso unterschiedlich wie subtil. Sie, ein Malaysier, sagen 'leng zai'; Ich, ein Singapurer, sage "hübscher Junge". Ich sage 'Ang Mor', du sagst 'Mat Salleh'. Die Verwendung von "Lah" bleibt jedoch in beiden Ländern gleich. Es ist ein effizientes Wort mit unterschiedlichen Bedeutungen in unterschiedlichen Kontexten, das es Singapurern und Malaysiern ermöglicht, mühelos miteinander zu kommunizieren.

Deshalb hält 'lah' immer noch Singapur und Malaysia zusammen. Es ist eine verbale Zeitkapsel, die beweist, dass sich ihre Geschichten einst überschnitten haben und beide Länder in einem komplizierten Netz aus vergangenen Jahren miteinander verbunden haben, das sich über Jahre der Gegenwart und höchstwahrscheinlich über Jahre erstreckt. Es gibt kein vergleichbares Wort, lah.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar