Kōwhai: 11 Fakten über Neuseelands Nationalblume

Neuseeland hat eine Vielzahl interessanter einheimischer Pflanzen und Blumen zu teilen, aber das Kōwhai ist etwas ganz Besonderes. Diese atemberaubende gelbe Blüte gilt weithin als Nationalblume des Landes und ist vor allem als klarer Marker für den Beginn des Frühlings bekannt. Hier sind 11 kurze Fakten über diese schöne Schönheit.

Kōwhai-Blumen wurden traditionell von Māori verwendet, um gelben Farbstoff herzustellen

Und der Kōwhai-Baum war auch für sie eine wichtige medizinische Quelle: Insbesondere die Rinde wurde zur Behandlung von Verletzungen verwendet, und Kōwhai-Asche wurde auch in Ringwurmbehandlungen einbezogen.

Als kulturelles Symbol hat das Kōwhai eine Reihe kreativer Bestrebungen inspiriert

Die Blume erscheint auf lokalen Kunstwerken, in Märchen und ist auf Briefmarken sowie auf der alten Zwei-Cent-Münze des Landes abgebildet.

Sie gehören zur Gattung Sophora, die mehrere Arten tropischer Bäume und Sträucher umfasst

Sophora-Arten kommen nicht nur in Neuseeland vor, sondern auch in Teilen Australiens, Asiens sowie in Nord- und Südamerika.

Sophora microphylla ist die am weitesten verbreitete der Kōwhai-Arten

Sie kommen auf der Nord- und Südinsel gleichermaßen vor und wachsen bekanntermaßen auf natürliche Weise in offenen Wäldern und Flussufern.

Insgesamt gibt es neun Arten von Kōwhai

Die meisten davon sind Bäume, bis auf zwei: die Sophora molloyi und die Sophora prostrata, die die Form von drahtigen, verwickelten Sträuchern mit spärlichem Laub haben.

Es ist bekannt, dass Kōwhai in einer Vielzahl von Lebensräumen wächst

Dazu gehören Auwälder, Klippen an der Küste und Gestrüpp im Landesinneren. Kōwhai sind ziemlich zäh und langlebig, und dies ermöglicht es ihnen, verschiedene Bodentypen zu tolerieren.

Die Bäume können eine Höhe von 25 Metern erreichen

Das sind 82 Fuß für diejenigen, die imperiale Maßnahmen bevorzugen. Die Höhen von Kōwhai variieren in der Regel von Art zu Art: Einige der kleinsten Bäume, wie sie in der Region Northland zu finden sind, werden normalerweise etwa 10 Meter hoch.

Māori sind teilweise für die weit verbreitete Verbreitung des Kōwhai zu verdanken

Māori pflanzte Kōwhai-Bäume um alte Siedlungsstätten und heilige Orte. Es wird angenommen, dass Pflanzungen an einigen Orten wie Wellington das direkte Ergebnis der Invasion und der Streitigkeiten der Māori-Stämme waren.

Wenn Kōwhai aus einem Samen gezogen wird, kann es mehrere Jahre dauern, bis er blüht

Das Vorbereiten der Samen vor dem Pflanzen kann den Prozess beschleunigen, aber die Anzahl der Jahre, die ein Kōwhai zur Blüte braucht, variiert von Art zu Art.

Viele einheimische Vögel haben eine Affinität zu Kōwhai-Nektar

Insbesondere Tui, Bellbirds, Kākā und Kererū setzen auf Kōwhai-Nektar als saisonale Nahrungsquelle.

Davon abgesehen sind seine Samen für den Menschen giftig

Alle Teile der Sophora microphylla- Arten sind giftig, besonders aber die gelben Samen. Sie enthalten ein Toxin namens Cytisin, das bei Einnahme zu Übelkeit, Erbrechen und einer erhöhten Herzfrequenz führen kann. In extremen Fällen kann es sogar zu Lähmungen oder Herzinsuffizienz kommen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar