Japans 12 berühmtesten Sumo-Wrestler

Sumo, der Nationalsport Japans, ist den meisten Menschen als moderne japanische Kampfkunst bekannt. Die Ursprünge des Sumo reichen jedoch mehrere Jahrhunderte zurück, als der Sport entwickelt wurde, um die alten Traditionen des Shinto, einer japanischen ethnischen Religion, zu bewahren. Heute bleiben Elemente der shintoistischen Religion ein wesentlicher Bestandteil des Sumo-Wrestlings, während die größten Konkurrenten des Sports zum Prominentenstatus erhoben werden. Wir werfen einen Blick auf das Leben und die Zeiten der größten Namen im Sumo.

Taiho

Taiho ist eine Legende in Japan. Von den Einheimischen als der größte Sumo-Wrestler aller Zeiten angesehen, erreichte er im Alter von 21 Jahren den Rang eines Yokozuna (der höchste im Sport). Er hat auch die Auszeichnung, zwischen 1968 und 1969 45 Spiele in Folge gewonnen zu haben.

Chiyonofuji

Mit einem Gewicht von 120 kg galt Chiyonofuji nach Sumo-Maßstäben als leichtfüßig. Was ihm an Größe fehlte, machte er in der Technik wieder wett; Seine dramatischen Wurfbewegungen und sein kraftvoller Griff für die linke Hand - Fans und Kommentatoren als sein „Todesgriff“ bekannt - machten ihn zu einem der erfolgreichsten und unterhaltsamsten Wrestler im Spiel. Nach seiner Pensionierung eröffnete er seinen eigenen Sumo-Stall, den er bis zu seinem Tod an Bauchspeicheldrüsenkrebs im Jahr 2016 betrieb.

Mainoumi

Mainoumi wurde ursprünglich von der Sumo Association wegen Nichterfüllung der Höhenanforderungen abgelehnt und überzeugte einen Arzt, Silikon in seine Kopfhaut zu injizieren, um einige zusätzliche Zentimeter hinzuzufügen. Trotz seiner relativ geringen Statur wurde er weithin dafür anerkannt, dass er gegen Konkurrenten antrat, die doppelt so groß waren wie er. Die Sumo Association würde die Höhenbeschränkung ändern, um zu verhindern, dass andere Wrestler versuchen, in seine Fußstapfen zu treten.

Futabayama

Futabayama hält mit einer Siegesserie von 69 den Rekord aller Kämpfe in Folge. Viele Sumo-Fans glauben, dass sein Rekord in den 1930er Jahren unzerbrechlich ist.

Mitoizumi

In der Sumo-Welt als „Salt Shaker“ bekannt, verdiente sich Mitoizumi seinen Spitznamen durch sein Ritual vor dem Spiel, riesige Mengen an reinigendem Salz auf den Ring zu werfen, sehr zur Belustigung der Sumo-Fans in Übersee.

Takamisakari

Takamisakari ist berühmt für seine exzentrische Persönlichkeit und seine übertriebene Aufwärmroutine und hat sich in der Sumo-Welt zu einer Berühmtheit entwickelt. Er trägt die Spitznamen „Mr. Roboto “und„ Robocop “und seine Aufwärmübungen ähneln eher denen des amerikanischen professionellen Wrestlings als dem traditionellen japanischen Sumo.

Yamamotoyama

Yamamotoyama wiegt mit erstaunlichen 265 kg den schwersten in Japan geborenen Sumo-Wrestler der Geschichte und wird von vielen als der schwerste Japaner angesehen, der jemals gelebt hat. Er wurde 2011 wegen seiner Beteiligung an einem Spielmanipulationsskandal in den Ruhestand gezwungen.

Akebono

Der in Hawaii geborene und aufgewachsene Akebono hatte zunächst eine Karriere im Hotelmanagement geplant, bis ihn ein Freund seiner Familie einem bekannten und angesehenen Sumo-Stallbesitzer vorstellte. Nachdem er sich dem Stall angeschlossen hatte, stieg Akebono schnell auf und wurde der erste nicht in Japan geborene Wrestler, der den Rang eines Yokozuna erreichte .

Hakuho

Hakuho stammt aus Ulaanbataar in der Mongolei und ist bekannt für seine Stärke im Ring und seine Fähigkeit, die Bewegungen seiner Gegner vorwegzunehmen. Er hält den Rekord für die meisten Siege in einem Kalenderjahr und gewann 2009 86 von 90 Kämpfen.

John Tenta / Kototenzan

Tenta begann als kanadischer WWF-Wrestler namens "Earthquake" und zog 1985 nach einer zufälligen Begegnung mit einem ehemaligen Yokozuna in Vancouver in einen Sumo-Stall. Er erhielt viel Berichterstattung in der Presse, da ein Western Sumo Wrestler in den 80ern unglaublich selten war, und während seine berufliche Karriere weniger als ein Jahr dauerte, gewann er alle 24 seiner Kämpfe.

Konishiki

Konishiki wurde in Hawaii geboren und wuchs dort auf. Mit einem Höchstgewicht von 287 kg erhielt er die schmeichelhaften Spitznamen „Meat Bomb“ und „Dump Truck“. Er ist der schwerste Wrestler aller Zeiten, der jemals im Sumo angetreten ist (der zuvor erwähnte Yamamotoyama ist der schwerste in Japan geborene Sumo-Wrestler). Obwohl er nie den Rang eines Yokozuna erreichte, erlebte er eine erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsbranche und war in Film, Fernsehen und Radio zu sehen.

Rikidozan

Der in Süd-Hamgyong, Korea, als Kim Sin-Rak geborene Rikidozan zog nach Japan, um sich zum Sumo-Wrestler ausbilden zu lassen. Sein Debüt gab er 1940. Als koreanischer Wrestler in einem traditionell japanischen Sport war er während seiner gesamten Karriere und Diskriminierung einer großen Diskriminierung ausgesetzt würde Sumo 1950 für professionelles Wrestling verlassen. Er wurde bald Japans größter Wrestling-Star und ist dafür bekannt, den Sport des professionellen Wrestlings in Japan bekannt zu machen. Tragischerweise wurde Rikidozan 1963 in einem Nachtclub von einem Yakuza-Gangster ermordet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar