Wie ist das berühmteste Schiffswrack der Welt entstanden?

Zakynthos ist eine atemberaubende Insel vor der Südwestküste Griechenlands und bietet herrliche Strände, einsame Buchten und grüne Täler. Aber die Insel ist außerhalb Griechenlands wahrscheinlich berühmter für Navagio Beach, eine kleine Bucht mit einem unberührten Strand und kristallklarem Wasser, in dem sich ein berühmtes Schiffswrack befindet. Entdecken Sie in diesem Artikel die Geschichte hinter diesem eigensinnigen Boot und wie es an einem der berühmtesten Strände Griechenlands landete.

Es besteht kein Zweifel, dass der Navagio Beach (Shipwreck Beach) einer der berühmtesten und am meisten fotografierten Strände in Griechenland ist. Navagio Beach, früher bekannt als Agios Giorgos, liegt am nordwestlichen Ufer der ionischen Insel Zakynthos (auch bekannt als Zante) und wurde zu einem spontanen Schiffsfriedhof, als die MV Panayiotis im Oktober 1980 an ihren Ufern angespült wurde.

Viele Theorien und Spekulationen entstanden und obwohl das Datum oft falsch ist (einige Quellen geben an, dass das Ereignis 1981, 1982 oder 1983 stattgefunden hat), behaupten die meisten, dass die MV Panayiotis ein Schmugglerschiff war, weshalb sie zum Namen Smugglers Cove beitrug. Einige sagen, dass das Schiff Zigaretten, Wein und sogar Menschen geschmuggelt hat, als die Behörden es eingeholt und bis zur Bucht in die Enge getrieben haben, wo es auf Grund kreiste. Andere, die die Theorie unterstützten, dass das Schiff tatsächlich Schmuggelzigaretten, Alkohol und Frauen schmuggelte, verloren die Motorleistung und wurden einfach in der Bucht an Land gespült. Eine andere Theorie besagt, dass der Besitzer der MV Panayiotis, Haris Kompotheklas, geschmuggelte Zigaretten aus den Häfen Jugoslawiens und Albaniens transportierte, um sie nach Italien zu schicken. Auf dieser besonderen Reise musste er zwei italienische Schmuggler besteigen. Gerüchten zufolge konnte der Kapitän die beiden Italiener verhaften und einsperren, um die geschmuggelten Waren für sich selbst auszubeuten. Aufgrund unerwarteter schlechter Wetterbedingungen musste er das Schiff in der Bucht erden. Und während er und seine Besatzung angeblich versuchten, die Fracht zu retten, wurde ein Teil davon von den Wellen weggetragen, was den Dorfbewohnern Kopfgeld brachte, die dann die Waren versteckten. Als die Behörden von dem Vorfall erfuhren, kamen sie und verhafteten den Kapitän und seine Besatzung, deportierten die Italiener zurück in ihr Land und verurteilten die Parteien wegen Schmuggels, während die Fracht über eine Auktion verkauft wurde.

Kürzlich veröffentlichte der Kapitän des Schiffes, der in Kefalonia geborene Kapitän Charalambos Kompothekras-Kotsoros, den wahren Bericht über das, was in dieser Nacht passiert ist.

Nach seiner Erinnerung auf der Website segelte die 'MV Panayiotis (Nr. 4512 von Piräus) am 6. September 1980 vom Hafen von Argostoli, Kefalonia, zum Hafen von Durrës, Albanien. Als die Sendung fertig war und die Segel für die Rückkehr setzte In den Abendstunden des 2. Oktober 1980 endete das Schiff am Strand von St. George in der Nähe von Volimes aufgrund schlechter Wetterbedingungen und mechanischer Ausfälle. Ich habe den Unfall den Behörden gemeldet, aber aufgrund der Tatsache, dass der Strand zu Fuß nicht zu Land erreichbar war, konnten wir das Schiff nicht vor Dieben und anderen Gefahren schützen. Infolgedessen wurde ein Teil der Sendung zusammen mit verschiedenen Schiffsausrüstungen (Radar, UKW-Funk usw.) gestohlen. Ich ging zurück zu den Behörden, um zu melden, dass mein Eigentum gestohlen wurde, und der Generalstaatsanwalt des Gebiets in meiner Gegenwart organisierte eine formelle Untersuchung vor Ort mit der örtlichen Polizei. Das Ergebnis war hervorragend, da in den ersten Tagen der Operation alle gestohlenen Gegenstände sowie der gestohlene Teil der Sendung in nahe gelegenen Dörfern gefunden wurden und in den folgenden Monaten nach den Gerichtsverfahren insgesamt 29 Personen verfolgt und inhaftiert wurden wurden fertiggestellt.'

Nachdem er vom Gericht von allen Anschuldigungen befreit worden war, wurde er später von den Behörden gezwungen, das Schiff auf eigene Faust zu entfernen. Als er die Baustelle besuchte, um zu sehen, wie er das Manöver ausführen konnte, war er von der Schönheit des rostigen Kadavers so erstaunt, dass er beschloss, es so zu lassen, wie es ist.

Jetzt ist er Eigentümer eines Villen- und Apartmentkomplexes namens Monte & Mare in Kefalonia und lebt in seiner schönen Heimat entspannter.

Was auch immer für ein Gerücht oder eine Geschichte Sie glauben, es besteht kein Zweifel daran, dass alles, was in dieser Nacht des 2. Oktober 1980 passiert ist, ein atemberaubendes, halb künstliches, halb natürliches Denkmal hinterlassen hat, das Zakynthos auf die weltweite Touristenkarte gesetzt hat.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar