Wie man mit der Höhe in La Paz umgeht

Die extreme Höhe von La Paz liegt auf 3.640 Metern über dem Meeresspiegel und betrifft in gewissem Maße fast alle Besucher. In großer Höhe ist die Luft viel dünner, sodass der Körper weniger Sauerstoff aufnimmt, was zu Symptomen wie Atemnot, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit führt. Diese Symptome verschwinden bei den meisten Menschen innerhalb weniger Tage. In seltenen Fällen und unbehandelt kann die Höhenkrankheit jedoch tödlich sein. Zum Glück gibt es einige Richtlinien, die wir befolgen können, um die Auswirkungen von Sorache (Höhenkrankheit) zu mildern.

Versuchen Sie nach Möglichkeit, Ihre Reise so zu planen, dass Sie langsam aufsteigen. Diejenigen, die vom Meeresspiegel nach La Paz geflogen sind, leiden am meisten. Es ist für den Körper wirklich viel einfacher, verschiedene Stopps in tieferen Lagen auf dem Weg einzuplanen. Sucre (2.810 Meter) oder Cochabamba (2.558 Meter) sind großartige Orte, um sich zu akklimatisieren, bevor Sie sich auf den Weg in die schwindelerregenden Höhen von La Paz machen. Für diejenigen, die besonders anfällig für Höhenkrankheiten sind, lohnt es sich, in einem Hotel in La Paz 'gehobener Zona Sur (Südzone) zu übernachten, das etwa 300 Meter unter dem Stadtzentrum liegt.

Machen Sie es sich in den ersten Tagen gemütlich. Der schnellste Weg, um an Sorache zu erkranken, besteht darin, sich zu überanstrengen. Versuchen Sie also nicht, bei der Ankunft zu viel körperliche Aktivität zu üben. Nehmen Sie stattdessen ein Taxi auf die steilen Hügel oder fahren Sie mit dem berühmten Teleférico der Stadt.

Lass den Alkohol weg. Okay, La Paz hat den Ruf, eines der besten Nachtleben der Welt zu haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie in Ihrer ersten Nacht in der Stadt in die Bars gehen sollten. Übermäßiger Alkoholkonsum ist eines der schlimmsten Dinge, die Sie Ihrem Körper antun können, während Sie sich noch akklimatisieren. Geben Sie der Discoteca einen Fehler, bis Sie sich wieder fühlen.

Machen Sie es wie die Einheimischen und kauen Sie Kokablätter oder trinken Sie Kokatee. Die Kokapflanze ist ein uraltes Mittel gegen Höhenkrankheit, das weit vor der spanischen Kolonialisierung zurückreicht. Die meisten Besucher mögen den Geschmack des Kauens des Blattes nicht, daher lohnt es sich, stattdessen eine heiße Tasse Coca-Tee zu probieren. Fast alle Hotels, die Ausländer bedienen, bieten Coca-Tee an. Er ist auch in den meisten Restaurants, Cafés und Supermärkten der Stadt erhältlich.

Erwägen Sie die Einnahme von Diamox, um die Symptome zu lindern. Dieses verschreibungspflichtige Arzneimittel hat einen guten Ruf für seine Wirksamkeit. Fragen Sie jedoch zuerst Ihren Arzt, da es in Ihrer Situation möglicherweise nicht geeignet ist. Die Diamox-Behandlung beginnt in der Regel 24 Stunden vor Erreichen der Höhe und ist besonders nützlich für diejenigen, die vom Meeresspiegel aus einfliegen. Lokal verkaufte Sorache- Pillen sind nur eine Mischung aus Koffein und Tylenol und werden allgemein als unwirksam angesehen.

Höhenkrankheit betrifft jeden anders. Ein Weltklasse-Marathonläufer könnte krank werden, während sein 70-jähriger übergewichtiger Vater kaum etwas bemerkt. Komm vorbereitet, aber keine Angst. Wenn Sie den oben genannten Rat befolgt haben und sich nach etwa einem Tag weiterhin schwer krank fühlen, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, so schnell wie möglich in eine niedrigere Höhe abzusteigen. Lassen Sie sich in schwerwiegenden Fällen von einem Arzt auf der Liste der zugelassenen Ärzte der US-Botschaft ärztlichen Rat einholen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar