Wie man an einem Stierkampf in Spanien teilnimmt

Wenn Sie sich während einer Reise nach Spanien für einen Stierkampf entscheiden, sollten Sie einige Dinge im Voraus wissen, von den besten Sitzplätzen bis zu dem, was tatsächlich im Sand passiert. Lesen Sie weiter, um unseren Leitfaden für die Teilnahme an einem spanischen Stierkampf zu erhalten, damit Sie das Beste aus Ihrer Erfahrung herausholen können.

Kommen Sie rechtzeitig an

Die Atmosphäre um eine Stierkampfarena vor einem großen Stierkampf ist elektrisierend, selbst ein Teil der Erfahrung, an einem teilzunehmen. Es ist daher eine gute Idee, etwa eine Stunde vor dem Start anzukommen. In allen andalusischen Städten gibt es Bars in der Nähe der Stierkämpfe, die offiziell oder inoffiziell die „Stierkampfstangen“ sind. Schauen Sie also nach, bevor Sie zum Plaza de Toros gehen : Hier versammeln sich lokale Liebhaber und Journalisten, um die bevorstehende Veranstaltung zu besprechen. Gönnen Sie sich ein Bier vor dem Stierkampf, genießen Sie das Ambiente und warten Sie etwa zwanzig Minuten vor Beginn des Stierkampfs auf die Ankunft der Toreros - inmitten einer Menge von Autogrammwerbern.

Tickets kaufen

Der beste Weg, um Ihre Stierkampftickets zu kaufen, ist einfach, zum Ticketbüro - Taquilla - an der Stierkampfarena selbst zu gehen, wo sie normalerweise etwa zehn Tage vor der Veranstaltung verkauft werden. Es tut nie weh, so weit im Voraus wie möglich zu kaufen, aber dies am Tag zu tun, ist normalerweise kein Problem.

Die Sitze im Ring sind in drei große Preiskategorien unterteilt: Sol (Sonne) ist die billigste (denken Sie daran, dass diese im Sommer für den größten Teil des Stierkampfs starker Sonne und Hitze ausgesetzt sind); Sol y Sombra (Sonne und Schatten) ist etwas teurer; Sombra- Tickets bieten Schatten während des gesamten Spektakels und sind die teuersten. Als grobe Richtlinie reichen die Preise von 10 € (12 $) oben in der Sonne bis zu über 100 € (123 $) für schattige Sitze in der ersten Reihe. Tickets sind auch online auf den Websites einiger Bullrings und auf servitoro.com erhältlich, obwohl der Aufschlag für letztere erheblich sein kann. Vermeiden Sie es, kurz vor Beginn des Stierkampfs bei Ticketverkäufern zu kaufen.

Wo man sitzt

Dies hängt sehr stark von der Größe des Rings ab und davon, wie viel Sie bereit sind zu zahlen. Auf intimen Plätzen wie dem von Ronda geben Ihnen sogar die billigsten Plätze „in the Gods“ - die Andanada - einen ziemlich guten Überblick darüber, was sich im Sand abspielt (Tickets kosten normalerweise 10 € (12 $) bis 15 € (18 $)). je nach sol oder sombra ); Wenn Sie jedoch in größeren Arenen (Sevilla, Pamplona, ​​Madrid) so weit oben sind, können Sie sich zu sehr vom Spektakel abgekoppelt fühlen und viele Details übersehen.

Ihre beste Wette ist es also, auf halber Höhe des Rings in den als Tendidos bezeichneten Sitzbereichen zu sitzen, wo die Preise normalerweise zwischen 20 € (25 $) und 50 € (60 $) liegen. Diese sind weiter unterteilt in Bajos (nach vorne) und Altas (höher) und sind in der Sonne billiger als im Schatten. Wenn Sie hier sitzen, haben Sie einen guten Überblick über die farbenfrohe Ästhetik des Spektakels und sind wahrscheinlich auch von lokalen Liebhabern umgeben . Denken Sie daran, dass die „Sitze“ in einer Stierkampfarena Zahlen auf einer Betonbank sind. Vielleicht möchten Sie ein Kissen mitbringen. und wenn du im Sol bist, brauchst du eine anständige Sonnenbrille, einen Hut und viel kaltes Bier.

Schauen Sie genau zu

Stierkämpfe sind eines der wenigen Dinge in Spanien, die pünktlich beginnen, und ein Trompetenruf wird ankündigen, dass die Dinge im Gange sind. Die folgenden Ereignisse können beim ersten Mal etwas verwirrend sein. Es lohnt sich daher, einige Dinge zu beachten.

Während eines formellen Stierkampfs oder einer Corrida de Toros töten drei Toreros jeweils zwei Bullen im Verlauf eines Spektakels, das zwischen zwei und drei Stunden dauert. Die ungefähr zwanzig Minuten, die jeder Bulle im Ring verbringt, werden in drei Drittel oder Tercios aufgeteilt . Der erste ist der dritte des Picadors, bei dem die Toreros die Stärke und Beweglichkeit des Stiers mit großen rosa Umhängen testen, die als Capotes bezeichnet werden . Das zweite Drittel ist für die Banderillos bestimmt, die drei Paar Stacheldraht mit so viel Kunstfertigkeit wie möglich in das Fell der Schultern des Stiers legen. und der dritte und letzte Akt heißt die Faena .

Während der Faena ziehen sich die Assistenten des Torero hinter die Barrieren zurück und lassen ihn mit dem Stier allein im Ring. Er arbeitet mit einem kleineren Umhang namens Muleta und versucht, die Qualitäten des Bullen sowie seine eigenen Fähigkeiten zu demonstrieren, indem er verknüpfte Serien von Pässen erstellt. Wenn die Atmosphäre stimmt und der Torero gut läuft, wird die Band starten. Die Faena darf nicht länger als zehn Minuten dauern und Trompetenrufe ertönen, wenn der Torero zu lange dauert.

Wenn die Menge die Leistung als gut beurteilt, wird sie den Präsidenten bitten, dem Torero mit weißen Taschentüchern eines der Ohren des Stiers zu verleihen. Wenn sie denken, dass es eine großartige Faena war, werden sie verlangen, dass zwei Ohren geschnitten werden. Ein guter Bulle wird angefeuert, wenn er herausgezogen wird und wirklich außergewöhnliche Tiere eine Entschuldigung erhalten - indulto - und den Ring am Leben lassen. Indultos sind sehr selten, aber wenn Sie eines sehen, werden Sie es nie vergessen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar