Wie das Ati-Atihan Festival die indigenen Völker der Philippinen ehrt

Sie können Ihr Bestes geben, um ein Zuschauer zu bleiben, während sich die dunklen Gesichter und lebhaften Kostüme durch die Straßen der Stadt bewegen, aber früher oder später müssen Sie mit der energiegeladenen Menge eins sein. Die ganze Stadt ist gesättigt von einem fast greifbaren Geist, der von kraftvollen Schlagzeugschlägen, begeisterten Menschen und mit Alkohol angereichertem Vergnügen belebt wird. Bei einem Festival wie dem Ati-Atihan ist es unmöglich, einfach nur zuzusehen.

Die Stadt Kalibo in der Provinz Aklan startet jedes Jahr auf die großartigste Art und Weise und beherbergt das, was als Mutter aller philippinischen Festivals gilt.

Das Ati-Atihan-Festival wird jeden Januar gefeiert und endet am dritten Sonntag des Monats. Das 800 Jahre alte Festival ist als ältestes Festival des Landes bekannt und Vorläufer des berühmten Sinulog-Festivals von Cebu und des Dinagyang von Iloilo, die alle heute zu Ehren des Santo Niño (einer Statue des Jesuskindes) stattfinden. Trotz der heutigen katholischen Zugehörigkeit hatten die Wurzeln dieses Festivals überhaupt nichts mit Religion zu tun.

Übersetzt bedeutet der Name des Festivals „vorgeben oder wie die Atis sein“. Die Atis oder Aetas, wie sie auch allgemein genannt werden, sind charakteristischerweise dunklerhäutig und von kleiner Statur. Sie waren die ersten Siedler auf vielen der heutigen philippinischen Inseln. Dazu gehörte die Insel Panay, auf der sich Kalibo befindet. Jetzt zirkulieren zwei berühmte Varianten der Geschichte des Ati-Atihan. Beide beginnen mit einer Gruppe von Daten (Häuptlingen) und ihren Familien, die vor einem tyrannischen Sultan von ihrer malaiischen Insel Borneo fliehen und an den Ufern von Panay anlegen. Als Gegenleistung für Stoff, Messingbecken und einen goldenen Salakot, den sie im Schlepptau hatten, kauften sie das Tiefland von den indigenen Aetas, die bequem im Hochland wohnten. Von hier an unterscheiden sich die beiden Geschichten.

In einer Version heißt es, dass zur Feier der neuen Beziehung und der friedlichen Versöhnung zwischen beiden Parteien Feierlichkeiten stattfanden und die malaiischen Migranten zu Ehren ihrer neuen Gastgeber dunkle Gesichter trugen. In der anderen heißt es, dass die Aetas nach einer schlechten Ernte gezwungen waren, in die Ebene abzusteigen, um Hilfe bei den neuen Siedlern zu suchen. Die Malaysier halfen mit einem Teil ihres Essens aus, und aus Dankbarkeit tanzten und sangen die Aetas für sie. Obwohl es sich als ziemlich schwierig erwiesen hat, die genauen Ursprünge des Festivals zu ermitteln, haben viele beobachtet, wie es sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat.

Als die Philippinen unter spanische Kolonialherrschaft fielen, wurden auf ihren vielen Inseln Wellen von Konversionen zum Katholizismus durchgeführt. Dies ermöglichte es der Religion, sich langsam in viele Aspekte der philippinischen Kultur zu integrieren, einschließlich Festivals. Der Ati-Atihan wurde dann zu einer Feier zu Ehren des Santo Niño.

Während heute Fragmente der Geschichte des Ati-Atihan während der Feierlichkeiten auftauchen (wie Festivalbesucher, die ihre Gesichter mit Ruß bemalen, eine katholische Messe halten und die Anwesenheit der Santo Niño-Statue), ist dies auch zu Tagen endloser Tage geworden Fröhlichkeit und eine Straßenparty sind unbestreitbar.

Im heutigen Ati-Atihan begegnen die Teilnehmer Straßentänzern in wunderschönen, farbenfrohen Kostümen mit geschwärzten Gesichtern - als Hommage an die Ureinwohner der Insel -, die in den verrücktesten und zufälligsten Kostümen neben Gruppen von Freunden oder kompletten Familien spazieren gehen. Einige Veranstaltungen zeigen beeindruckend choreografierte Tänze, die von den Aetas inspiriert sind, während andere ausschließlich zum Zweck des „Schlangentanzens“ oder von Menschen gehalten werden, die sich aneinander festhalten und rhythmisch wie eine Schlange weben. Es ist ein großartiges Netz aus Kultur und Spaß, und die Stadt Kalibo beherbergt es jedes Jahr, damit sowohl Einheimische als auch Touristen es genießen können.

Der nächste Ati-Atihan läuft vom 15. bis zum 21. Januar und ist jeden Tag voller aufregender Angelegenheiten. Sehen Sie sich hier das Veranstaltungsprogramm für das nächste Jahr an und überlegen Sie, tagelang in Kalibos Straßen zu tanzen, zu trinken und zu feiern.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar