Hosur: "Das kleine England" von Indien

Für alle, die von Bangalore nach Coimbatore, Salem oder Krishnagiri reisen, ist die luftige kleine Stadt Hosur an der Grenze zwischen Karnataka und Tamil Nadu definitiv schwer zu übersehen. Berühmt für seine exotischen Rosen, die jedes Jahr vor dem Valentinstag in großer Zahl exportiert werden, bekannt als Indiens wichtigstes Industriezentrum mit fast 2.300 kleinen und mittleren Industrien und Heimat der Produktionseinheiten großer Industrien wie Titan und Hosur ist eine ruhige kleine Stadt, die definitiv nicht zu stolz auf ihre vielen Lorbeeren ist. Dies ist vielleicht der Grund, warum nicht viele Menschen von seiner Existenz wissen.

Wenn Sie den Hosur-Busbahnhof betreten, ist das erste, was Ihre Aufmerksamkeit erregt, das Aroma frisch zubereiteter Samosas, die die Luft um Sie herum füllen. Im Gegensatz zu ihren nordindischen Gegenstücken sind diese Samosas flach und ihre Füllungen bestehen aus Zwiebeln. Fast jedes andere Geschäft an der Bushaltestelle verkauft diese Samosas zusammen mit heißen Bajjis ( Pakodas ) und Chai. Wenn Sie eines Tages Hosur besuchen, sind die Samosas definitiv ein Muss, einschließlich einiger anderer beliebter Köstlichkeiten wie Masala Puri (zerkleinerte Pani Puri mit Masala-Erbsen und geschnittenen Zwiebeln), Kothu Parota (geschnittene Maida Paratha- Stücke, gebraten und gemischt in Masala) und Soße) und Filterkaffee aus dem Vasavi Café.

Ein weiterer wunderbarer Aspekt von Hosur ist das ruhige Klima, das es das ganze Jahr über hat. Auf 3.000 Fuß über dem Meeresspiegel gelegen, ist das Klima hier immer sehr angenehm und daher ideal für den Anbau von Rosen und die Einrichtung von Produktionseinheiten. Es wird gesagt, dass die Engländer während der britischen Herrschaft das Gefühl hatten, dass das Klima von Hosur ihrem Heimatland so sehr ähnelte, dass es "Das kleine England" Indiens genannt wurde.

Ihr Aufenthalt in Hosur wird definitiv unvollständig sein, wenn Sie nicht den berühmten Chandra Choodeshwarar-Hügel-Tempel oder Malai Kovil besuchen, der zwischen 1218 und 1296 erbaut wurde. Von diesem Hügel aus kann man die gesamte Stadt Hosur sehen. Vergessen Sie nicht, Prasad in einem kleinen Laden auf dem Tempelgelände zu kaufen, bevor Sie das Malai Kovil verlassen. Das Prasad besteht normalerweise aus heißem Puliyogarai (Tamarindenreis) und Chakkara Pongal (süßes Khichdi ), das so lecker ist, dass Sie sicher Ihre Finger lecken müssen.

Am Fuße dieses Hügels liegt ein kleines Dorf namens Therpettai. Während des 'Autofestivals' in den Monaten März bis April leuchtet das ganze Dorf auf und feiert das Rath Yatra (Streitwagenfest), bei dem alle Gottheiten aus dem Chandra Choodeshwar Tempel in einer Prozession auf einem Ratham (Streitwagen) herausgenommen werden. . Dies ist das berühmteste Fest von Hosur und die ganze Stadt strömt nach Therpettai, um diese majestätische Prozession mitzuerleben.

Aber was Hosur völlig von allen anderen Städten unterscheidet, ist die Vielfalt seiner Menschen. Obwohl diese Stadt überwiegend in der Region Tamil Nadu liegt, sprechen die Menschen hier Tamilisch, Kannada und Telugu. Dies ist vielleicht der Grund, warum Hosur weder Karnataka noch Tamil Nadu vollständig gehört, aber definitiv ein Wunder an sich ist, obwohl es ein ruhiger Ort ist, ohne Hektik.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar