Die Geschichte der zentralen Post von Saigon

Das Saigon Central Post Office ist eines der bekanntesten Reiseziele in Ho-Chi-Minh-Stadt. Die charmante Kolonialarchitektur und die kunstvollen Verzierungen bilden die Kulisse für frisch verheiratete Fotoshootings, Schulausflüge und Stadtrundfahrten. Darüber hinaus ist es ein wunderschöner Überrest der komplizierten Vergangenheit Vietnams. Wenn Sie eine Postkarte nach Hause schicken oder einfach die Architektur einer vergangenen Ära bewundern möchten, ist dies definitiv der richtige Ort dafür.

Entwurf und Bau des Saigon Central Post Office

Das Saigon Central Post Office wurde von 1886-1891 erbaut und zeigt klassische Elemente des gotischen, Renaissance- und französischen Kolonialdesigns. Während einige fälschlicherweise Gustave Eiffel, den berühmten Designer des Eiffelturms in Paris, würdigen, wurde er tatsächlich vom französischen Architekten Alfred Foulhoux entworfen.

Das Postamt verfügt über ein einzigartiges, leuchtend gelbes Äußeres mit weißem Rand. Geschwungene Fenster sind elegant mit grünen Fensterläden eingerahmt, und am Haupteingang des Gebäudes ist eine große Uhr zu sehen. Das atemberaubende, geräumige Interieur hat hohe, gewölbte Decken mit Metallbögen und einen wunderschönen gemusterten Fliesenboden. Im Büro befinden sich zwei gemalte Karten - Lignes télégraphiques du Sud Vietnamet du Cambodge 1892 (Telegraphische Linien von Südvietnam und Kambodscha 1892) zeigt die Postroute von Südvietnam nach Kambodscha. Auf der rechten Seite des Gebäudes befindet sich Saigon et ses environs, 1892 (Saigon und Umgebung), eine lokale Karte.

Europäische Nostalgie

Touristen, die das Saigon Central Post Office betreten, fühlen sich vorübergehend aus Asien vertrieben und zu einem europäischen Bahnhof des 20. Jahrhunderts gebracht.

Das Postamt verfügt über polierte Telefonzellen der alten Schule, originale Ölgemälde an den Wänden, hölzerne Arbeitsplatten an den Seiten, alte Leimtöpfe zum Platzieren von Briefmarken auf Umschlägen und Bereiche, in denen ein Brief an einen geliebten Menschen geschrieben werden kann. Das einzige Wahrzeichen im Inneren des Gebäudes, das seine wahre Lage verrät, ist das große Porträt von Ho Chi Minh am Ende der Halle.

Das Saigon Central Post Office ist ein wunderbarer Ort, um die außergewöhnliche Kolonialarchitektur zu bestaunen. Die Stadt hat dieses exquisite Gebäude sorgfältig gepflegt und ist noch immer in vollem Betrieb. Das Büro bietet umfassende Postdienste an und verkauft auch eine Reihe von Postkarten und Briefmarken, die ausgezeichnete Souvenirs für die Rückkehr nach Hause darstellen.

Ein lokales Symbol bei der Post

Am Ende eines Holztischs in der Post sitzt Herr Duong Van Ngo, ein Mann, der seit 27 Jahren im Guinness-Buch der Rekorde von Vietnam anerkannt ist und Briefe für diejenigen schreibt, die nicht für sich selbst schreiben können. Der 87-jährige Schriftsteller spricht Berichten zufolge fließend Englisch und Französisch und schreibt trotz seines fortgeschrittenen Alters weiterhin jeden Tag Briefe. Er beginnt seinen Arbeitstag um 8 Uhr und endet um 15 Uhr. Er schreibt mehrere Briefe pro Tag und berechnet 50 Cent pro Seite. Herr Duong ist in den letzten Jahren zu einer Ikone der Post geworden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar