Die Geschichte der Popmusik in 5 definierenden Jahrzehnten

Die Popmusik bestand ursprünglich aus populärer Musik und hat sich zu einem sich ständig weiterentwickelnden Genre entwickelt. Einige glauben, dass das Popmusik-Genre flach ist, mit einfachen Liedern über nichts anderes als Feiern, Trinken und Sex. Aber das Genre war schon immer so viel mehr - es ist der Schmelztiegel der Musik, ein Ort, an dem Klänge aller Art miteinander verschmolzen wurden, verbunden durch die Melodie und Struktur des traditionellen Pops. Und sein vielseitiger Klang hat sich nicht gescheut, Themen wie Liebe und Verlust und Leben anzugehen - die Emotionen, die im Zentrum jeder Art von Musik stehen.

Die 1950er Jahre

Es begann im Zeitalter des Rock'n'Roll. In den 50er Jahren wurde die Musik der vergangenen Jahrzehnte - einschließlich Swingmusik und Gesang - ersetzt. Der Rock wuchs und gleichzeitig wuchs auch der Beginn der wahren Popmusik aus den Kreationen des Produzenten Mitch Miller. Miller arbeitete beim erfolgreichsten Label der Zeit, Columbia Records, und er arbeitete mit den großen Künstlern des Labels zusammen, um einen Sound zu kreieren, der nicht auf ein einfaches Genre beschränkt war. Er kombinierte Country-, Blues- und Volksmusik mit den Mainstream-Rock-Sounds, die jeder hörte, und das Ergebnis war etwas, das den Fokus von den großen, mitreißenden Orchestern der vergangenen Jahrzehnte ablenkte und es auf die Emotionen der Musik, die sich in den Klängen von Künstlern wie Johnnie Ray, Frankie Laine und Guy Mitchell zeigt, die alle mit Mitch Miller zusammengearbeitet haben. Dieses Jahrzehnt war auch ein Fest für Elvis Presley, der 1953 vorbeikam und dessen Lieder wie „Hound Dog“ zu den beliebtesten der Zeit gehörten.

Die 1960er Jahre

Zu Beginn war Pop von seiner überwiegend jugendlichen Fangemeinde geprägt, und in den 60er Jahren, als das tragbare Radio eingeführt wurde, wurde es für Jugendliche noch einfacher, ihre Musik überall hin mitzunehmen. Pop war auf Reisen und nahm Einflüsse auf - von den Stränden Kaliforniens übernahmen Bands wie die Beach Boys die Harmonien traditioneller Popsongs und überlagerten sie mit dem „Surf Rock“ -Rhythmus, für den sie bekannt wurden. Aber die wahre treibende Kraft des Pop in den 60er Jahren kam über den Atlantik, mit Beatlemania und der britischen Invasion in die amerikanischen Charts. Die britische Invasion brachte Rock- und Popmusik und Bands in die USA, wo sie wild populär wurden. Die Beatles gehörten zu diesen Acts, und ihre Mischung aus Beat-, Rock- und Pop-Balladen übernahm sofort die amerikanischen Pop-Charts. Andere Bands, die an dieser Invasion teilnahmen, waren die englische Pop-Rock-Gruppe The Dave Clark Five. Ihre Single "Over and Over" war 1965 die Nummer eins in den amerikanischen Charts und schlug die Beatles. Durch all dies formte sich das Pop-Genre zu etwas, das nicht nur von den amerikanischen Solo-Pop-Künstlern des letzten Jahrzehnts definiert wurde. Jetzt wurden Bands in den Kampf eingeführt, und der Pop spaltete sich in Subgenres auf, darunter Bubblegum-Pop - definiert durch seinen optimistischen Sound und sein direktes Ziel für das jugendliche Publikum - und Barock-Pop, der Pop, Rock und Barockmusik miteinander verband.

Die 1970er Jahre

Diese Pop-Subgenres begannen gegen Ende der 60er Jahre, starben jedoch in den 70er Jahren aus. An ihre Stelle trat das Subgenre Power Pop, eine Mischung aus Punkrock und Pop, definiert von Bands wie den Romantics und Cheap Trick. Zur gleichen Zeit entstand Country Pop, was auf die Versuche der Country-Künstler zurückzuführen war, ein Mainstream-Publikum zu erreichen. Plötzlich verflochten sich die Hooks und Melodien des Pop mit dem Twang und Drawl der Country-Musik. Aber das größte, was die 70er Jahre für Popmusik taten, war ein Pop-Rock-Sound: Dies war der Beginn der Ära von Jackson 5, Elton John und Queen. Elton John wurde mit seinem Repertoire an verschiedenen Klängen, die von Popballaden bis hin zu Arena-Rock-Songs reichten, zu einem der größten Popstars der Zeit. "Bennie and the Jets" und "Don't Go Breaking My Heart" gelten heute als musikalische Klassiker. In der Zwischenzeit wagte sich Queen von ihrem Hardrock-Song in den damals im Radio so beliebten Arena-Rock- und Pop-Rock, und die Jackson 5 wurde zu einem Pop-Phänomen mit ihren eigenen Hit-Singles wie „I Want You Back“. und "ABC".

Die 1980er Jahre

Die digitale Aufnahme wurde in den 80er Jahren riesig und die Möglichkeiten, die sie bot, ließen die Popmusik noch weiter wachsen. Plötzlich konnten Synthesizer und elektronische Klänge in die Popmusik integriert werden, und als sich diese Art von Dance-Pop entwickelte, entwickelten sich auch Genres wie Techno. Und die Künstler, die in diesen Jahren entstanden sind, waren für den Pop revolutionär - Michael Jacksons Thriller ist immer noch das meistverkaufte Album aller Zeiten. Jackson wurde zum größten Popstar des Jahrzehnts, dicht gefolgt von Prince, der seinen eigenen Popstar zu behaupten hatte. Seine Musik, die sich aus Pop, Rock, Funk und vielem mehr zusammensetzte, gepaart mit seiner extravaganten und extravaganten Präsenz, katapultierte ihn in ein Rampenlicht, das nie wirklich verblasste. Es kamen auch weibliche Pop-Kraftpakete wie Whitney Houston und Madonna ins Spiel. Letztere wurde mit Liedern wie „Like A Virgin“ zur erfolgreichsten Künstlerin des Jahrzehnts. Die 80er Jahre schufen eine Popmusikkultur wie kein anderes Jahrzehnt zuvor, eine Kultur, die sich in den kommenden Jahrzehnten durchsetzen würde.

Die neunziger Jahre

Während in den 90er Jahren der Pop so weiterging wie in der Vergangenheit, wurden Mädchengruppen in das Genre eingeführt. In diesem Jahrzehnt trat die britische Mädchengruppe The Spice Girls auf dem amerikanischen Markt auf und wurde die kommerziell erfolgreichste britische Gruppe in Nordamerika seit den Beatles. Sie waren auch die erfolgreichste weibliche Popgruppe und eine der erfolgreichsten Popgruppen aller Zeiten mit ihrer Single „Spice Up Your Life“. In den nächsten zehn Jahren tauchten jugendliche Popgruppen und Sänger in allen Charts auf, darunter die Backstreet Boys mit „Quit Playing Games (With My Heart)“ und Britney Spears mit „Baby One More Time“ - eine der besten - Verkauf von Singles aller Zeiten.

Die 2000er Jahre

In den 2000er Jahren war Pop ein Genre mit endlosen Wegen, auf denen Künstler reisen konnten, jedes mit seinem eigenen Flair und seiner Wendung zu den klassischen Traditionen der Popmusik. Teen Pop war in der Musik von Britney Spears und Christina Aguilera vorhanden; Pop Rock und Power Pop feierten ein Comeback in den Klängen von Blink 182s „All the Small Things“ und öffneten ein Tor für die Musiker, die im Pop-Punk-Genre wie Simple Plan und Fall Out Boy eine zentrale Rolle spielen würden. Gegen Ende des ersten Jahrzehnts der 2000er Jahre wurde der Pop durch Rihannas Musik erneut mit Hip-Hop- und R & B-Sounds beeinflusst, und elektronische Sounds machten sich in Lady Gagas Sounds aus ihrem Album Poker Face bemerkbar, das zwei Grammys gewann . Popmusik war zu einem elektrischen Schmelztiegel von Subgenres und Klängen geworden, die alle die gemeinsamen Tropen eines Popsongs teilten.

Pop ist so viel mehr als eine eingängige Melodie und wiederholte Verse geworden - es ist eine Darstellung der Art und Weise, wie sich Musik und musikalische Trends im Laufe der Jahre entwickelt haben, und sammelt Klänge, die nicht hätten zusammenarbeiten sollen, aber auf eine Art und Weise das wurde ungemein geliebt. Heute ist Popmusik aufgrund der Einflüsse auf ihre Entwicklung so vielfältig und reich wie sie ist. Pop ist ein kompliziertes, wundersames Musikgenre, in dem sich die Möglichkeiten endlos anfühlen und sich die Klänge wie all Ihre Favoriten anfühlen, die nach Hause kommen, um zu spielen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar