Die Geschichte des Charminar, Hyderabad In 1 Minute

Charminar wurde im Jahr 1591 erbaut und ist das pulsierende Herz von Hyderabadis. Das Wahrzeichen der Stadt wurde vom fünften Herrscher der Qutb Shahi-Dynastie, Muhammad Quli Qutb Shah, erbaut. Charminar, ein Denkmal und eine Moschee, ist ein imposantes Modell, das den Einfluss der muslimischen Turkmenen in Indien feiert. Als eines der zehn besten Denkmäler des Landes, hier ein wenig über die Struktur und ihre Geschichte.

Charminar ist eine quadratische Struktur aus Granit und Kalkmörtel. Das Denkmal ist überwiegend im islamischen Stil gestaltet, aber auch Einflüsse der hinduistischen Architektur sind in seiner Verzierung zu sehen. Es wird von vier Minaretten an jeder Ecke flankiert, die 48, 7 Meter hoch sind. Es wird angenommen, dass die vier Minarette ein Symbol für die ersten vier Khalifas des Islam sind. Jedes Minarett ist vier Stockwerke hoch und die Böden sind durch wunderschön geschnitzte Ringe unterteilt. Die Moschee befindet sich in der obersten Etage und Besucher können einen kurzen Anstieg der 149 Stufen genießen, um dorthin zu gelangen.

Der Grund für den Bau eines solchen architektonischen Wunders bleibt unklar, obwohl allgemein anerkannt ist, dass der Charminar zum Gedenken an die Ausrottung der Pest gebaut wurde, die in dieser Zeit in der Stadt weit verbreitet war. Laut Jean de Thévenot, einem französischen Reisenden des 17. Jahrhunderts, dessen Erzählung durch die verfügbaren persischen Texte ergänzt wurde, wurde der Bau anlässlich des Beginns des zweiten islamischen Jahrtausends durchgeführt. Andere glauben, dass der König das Gebäude genau an der Stelle errichtet hat, an der er seine zukünftige Begum (Frau) Bhagmati zum ersten Mal gesehen hat.

Charminar ist am schönsten, wenn es nachts in der lebhaften Nachbarschaft des farbenfrohen Basars und der Geschäfte aufleuchtet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar