Die verborgene Bedeutung hinter Yin und Yang

Jeder erkennt das Symbol: die kleinen schwarzen und weißen Halbkreise, die ineinander wirbeln, mit einem Punkt der entgegengesetzten Farbe auf beiden Seiten. Wenn man es nur betrachtet, ist seine grundlegendste Bedeutung klar: das Gleichgewicht halten. Aber die Bedeutung von Yin und Yang geht viel tiefer.

Hintergrund

Nur wenige alte Philosophien waren so einflussreich wie der Taoismus. Die im 4. Jahrhundert v. Chr. Entwickelte Philosophie konzentriert sich auf das Erreichen des „Weges“ und das Finden von Harmonie und Gleichgewicht in ihm. Im Zentrum dieser Philosophie steht das Symbol, das sie als ihren identifizierbarsten Aspekt darstellt: Yin und Yang.

Das Symbol

Das Yin Yang ist viel mehr als nur das Tattoo des Mannes aus Ihrer Kampfkunstklasse. Es hat eine tiefe Bedeutung, die so einfach wie tiefgreifend ist. Um es zu verstehen, zerlegen wir das Symbol in seine zwei Bestandteile. Das Yin oder die dunkle Seite ist mit allem verbunden, was hart, negativ, kalt, nass und weiblich ist. Das Yang oder die helle Seite ist mit Dingen verbunden, die weich, positiv, warm, trocken und männlich sind.

Aber im Gegensatz zum harten Nebeneinander ihrer Erscheinungen sind Yin und Yang keine vollständigen Gegensätze. In der Tat ist es wichtig, dass jede Seite ein bisschen von der anderen enthält. So kommt es, dass das Wappen einer Welle Yang und der Trog Yin ist.

Yin und Yang im Alltag

Tatsächlich sind Yin und Yang in allem enthalten, und die meisten Dinge sind ein bisschen von beidem. Eine Eierschale ist Yang, aber das Ei darin ist Yin. Weizen auf dem Feld ist Yang, aber sobald er geerntet ist, wird er zu Yin. Das eine kann sich in das andere verwandeln, und die besten Dinge im Leben liegen am Zusammenfluss der beiden.

Das Konzept von Yin und Yang ist das Herzstück der chinesischen Medizin. Haben Sie sich zum Beispiel jemals gefragt, warum Chinesen so viel heißes Wasser trinken? Es geht darum, das Yin und Yang des Körpers auszugleichen. Sehen Sie, das Gleichgewicht der beiden ist der wichtigste Aspekt. Die beiden Kräfte sind gegensätzlich, aber komplementär.

Essen

Auch das chinesische Essen ist unvollständig, ohne Yin und Yang zu verstehen. Yang-Lebensmittel sind solche, die scharf oder süß sind. Wie die Wärme, die Yang ausstrahlt, sind Yang-Lebensmittel oft solche in warmen Farben wie Rot und Orange. Yin-Lebensmittel sind solche, die salzig oder bitter sind. Sie haben eine kühle Farbe und werden normalerweise in Wasser gezüchtet. Beispiele sind Tofu und Sojasauce.

Jeder weiß, dass einfacher Tofu nicht das appetitlichste Gericht ist. Aber kombinieren Sie es mit ein paar Chilischoten nach Mapo-Art und es ist ein Favorit in chinesischen Restaurants weltweit. Obwohl im Großen und Ganzen einige Gerichte mehr als das andere sind, sollten sowohl Elemente von Yin als auch von Yang darin enthalten sein.

Der menschliche Körper

Unabhängig vom Geschlecht sind Yin und Yang auch im menschlichen Körper vorhanden und ihre Stärke nimmt mit der Tageszeit zu und ab. Natürlich ist Yang tagsüber stärker, wenn die Sonne scheint und es warm ist. Und Yin übernimmt nachts, wenn sein Vertreter, der Mond, zum Spielen herauskommt.

Der Einfluss von Yin und Yang

Und obwohl der Taoismus eher eine Philosophie als eine Religion ist, lehrt er, dass es im Universum eine höhere Kraft gibt, den „Weg“. Doch anstatt alles gut oder alles schlecht zu sein, ist es ein bisschen von beidem, genau wie Yin und Yang.

Genau wie beim taoistischen Konzept von Wu Wei geht es bei Yin und Yang darum, nicht zurückzudrängen, sondern die Kontraste des Lebens zu akzeptieren und zu lernen, das Gute und das Schlechte in allem zu sehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar