Hanakotoba: Die geheimen Bedeutungen hinter 9 Blumen in Japan

Im Laufe der Geschichte haben Kulturen auf der ganzen Welt Blumen als eine Form der unausgesprochenen Kommunikation verwendet. Während es sich hauptsächlich um eine verlorene Kunst handelt, ist diese Blumensprache in Japan als Hanakotoba bekannt. Entdecken Sie die geheimen Bedeutungen dieser neun Blüten in der japanischen Blumensprache.

Kamelie / Tsubaki

Die Kamelie ist eine in Asien beheimatete Frühlingsblume. Auf Japanisch ist diese Blume als Tsubaki bekannt. Sie waren während der Edo-Zeit bei Adligen sehr beliebt. Unter Kriegern und Samurai symbolisierte die rote Kamelie einen edlen Tod. Ansonsten bedeutet die rote Kamelie Liebe. Sie sind jedoch keine guten Geschenke für Menschen, die krank oder verletzt sind, weil sich die Blumen selbst „enthaupten“, wenn sie sterben.

Chrysantheme / Kiku

Chrysanthemen, oder kurz Mütter, sind auf Japanisch als Kiku bekannt . Sie sind sowohl in Asien als auch in Europa beheimatet. Als Motiv sind diese perfekt runden Blüten eine der bekanntesten. Chrysanthemen haben edle Konnotationen und erscheinen seit Generationen auf dem Wappen der japanischen Kaiserfamilie. Aber weiße Chrysanthemen zeigen Reinheit, Trauer und Wahrheit an und werden für Beerdigungen verwendet.

Narzisse / Suisen

Narzissen oder Suisen stammen aus Europa und Nordafrika. Sie kamen vor fast 700 Jahren nach Japan und wachsen jetzt in bestimmten Gebieten wild. Sie sind ungewöhnlich und blühen von Ende Dezember bis Februar. In Hanakotoba bedeuten Narzissen Respekt.

Glyzinien / Fuji

Glyzinien oder Fuji sind lila Blüten, die auf holzigen, nachlaufenden Reben wachsen. Sie sind ein beliebtes Frühlingsmotiv, insbesondere für traditionelle Moden wie Kanzashi und Kimono. In der Vergangenheit waren Glyzinien mit Adel verbunden, da es den Bürgern verboten war, die Farbe Lila zu tragen.

Pflaumenblüte / Ume

Der Ume oder chinesische Pflaumenbaum stammt aus China. Es ist tatsächlich enger mit dem Aprikosenbaum verwandt, und die Früchte dieser Bäume werden manchmal als japanische Aprikosen bezeichnet. Im alten Hanakotoba zeigten diese Blumen Eleganz und Loyalität. Sie blühen im Frühling kurz vor den Kirschblüten.

Rote Spinnenlilie / Higanbana

Rote Spinnenlilien sind helle Sommerblumen, die in ganz Asien heimisch sind. Sie sind mit endgültigen Abschiedsfeiern verbunden, und der Legende nach wachsen diese Blumen überall dort, wo Menschen sich für immer trennen. In alten buddhistischen Schriften soll die rote Spinnenlilie die Toten durch Samsara, den Kreislauf der Wiedergeburt, führen. Rote Spinnenlilien werden oft für Beerdigungen verwendet, aber sie werden auch dekorativ ohne solche Konnotationen verwendet.

Edelwicke / Suitopi

Edelwickenblüten stammen aus Italien und kamen um die Jahrhundertwende nach Japan. "Suitopi" ist eine Transliteration des englischen Namens der Blume. In der Sprache der Blumen bedeuten sie Abschied. Aber die süße Erbse hat diese Symbolik größtenteils verloren und ist zu einer beliebten Blumenstraußblume geworden, die von Winter bis Frühling verkauft wird.

Sonnenblume / Himawari

Die meisten Sonnenblumenarten sind in Nordamerika beheimatet, kommen aber heute auf der ganzen Welt vor. Diese fröhlichen Blumen wurden vor Hunderten von Jahren nach Japan gebracht. Wie erwartet, zeigen Himawari Strahlen in der Sprache der Blumen, aber auch Respekt.

Kirschblüte / Sakura

Die beliebten Kirschblüten, die als Sakura bekannt sind, repräsentieren den Frühling. Im literarischen Sinne symbolisieren sie flüchtige Schönheit und die Kürze des Lebens. In Hanakotoba zeigen sie ein reines und sanftes Herz an. Sakura ist die beliebteste Frühlingsblume und wird für alle Arten von Dingen verwendet, einschließlich Kosmetika und als Geschmack oder Dekoration für die Küche - insbesondere für Desserts.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar