Ein Leitfaden zu Londons besten Kunsthochschulen

Als eine der kreativen Hauptstädte der Welt ist es nicht verwunderlich, dass in London mehrere weltbekannte Kunstschulen stattfinden. Da jede Institution über beeindruckende Alumni-Listen sowie Fachkräfte verfügt, ist es kein Wunder, dass Studenten rund um den Globus reisen, um an diesen abwechslungsreichen und inspirierenden Kursen teilzunehmen. Egal, ob Sie eine Leidenschaft für Malerei oder eine Leidenschaft für Skulptur haben, konsultieren Sie unseren endgültigen Leitfaden und machen Sie sich auf den Weg zu einer künstlerischen Ausbildung.

Royal College of Art

Park, Universität

Diese renommierte Postgraduiertenuniversität ist auf Kunst- und Designinnovationen spezialisiert und bietet 24 Kurse an sechs verschiedenen Schulen. Es ist am bekanntesten für seinen historischen Campus in Kensington, nur wenige Minuten vom Hyde Park und der Royal Albert Hall (wo die Abschlussfeierlichkeiten stattfinden) entfernt, aber es hat auch einen beträchtlichen Standort in Battersea, zu dem bald eine neue Weiße Stadt hinzukommen wird Ort, an dem sich früher die BBC-Zentrale befand. Bemerkenswerte Alumni sind die Künstler David Hockney und Tracey Emin sowie die Designinnovatoren James Dyson und Thomas Heatherwick.

Royal Academy of Arts Schools

Kunstmuseum, Schule, Kunstgalerie

Royal Academy of Arts Schools

Diese privat geführte Schule wurde 1797 gegründet und legt immer noch Wert auf sorgfältig ausgewählte Schüler. Mit insgesamt nur 17 Schülern pro Jahr kann es ein völlig kostenloses dreijähriges Aufbaustudienprogramm mit zusätzlichen Stipendien für die Produktion neuer Arbeiten anbieten. Es überrascht nicht, dass die Schule ihre eigenen Royal Academicians und School Alumni auffordert, ein beeindruckendes Lehr- und Diskussionsprogramm sowie beneidenswert große Atelierräume innerhalb der Royal Academy selbst anzubieten.

Burlington House, Piccadilly, Mayfair, London W1J 0BD

Installationsansicht von Aniko Kuikkas Arbeit auf der RA Schools Show

Zentrale Saint Martins

Zentrale Saint Martins

Central St. Martins, das sowohl für seine Mode als auch für seine Kunstkurse bekannt ist, ist das Ergebnis einer Fusion zwischen der Central School of Art (gegründet von dem Kritiker John Ruskin) und der St. Martins School of Art, die während der 50er, 60er und 70er Jahre. Nachdem sich die Colleges zusammengeschlossen hatten, war die neue Kunstinstitution für ihre unterschiedlichen Standorte in der Breite Londons bekannt, deren Kern der Campus der Charing Cross Road war, auf dem die Sex Pistols ihren ersten Auftritt hatten. Seitdem ist es in ein riesiges umgebautes Getreidelager auf dem neu gestalteten Getreidespeicherplatz am King's Cross umgezogen, wo Sie wahrscheinlich den nächsten Alexander McQueen sehen werden, der zum Unterricht kommt.

Getreidespeichergebäude, 1 Getreidespeicherplatz, Kings Cross, London N1C 4AA

Central St Martins am Getreidespeicherplatz

Slade School of Art

Schule, Universität

Felix Slade eröffnete diese bahnbrechende Schule, um die Kunstausbildung auf das Niveau anderer geisteswissenschaftlicher Fächer zu heben. Von Anfang an bot es Männern und Frauen den gleichen Zugang - eine Art Pionierarbeit für diese Zeit. Seitdem hat die Schule einige der größten britischen Künstler ausgebildet, darunter Modernisten wie Stanley Spencer, Dora Carrington und Ben Nicholson. In der jüngeren Geschichte hat es angesehene zeitgenössische Künstler wie Bruce Maclean und Phyllida Barlow zu seinen Mitarbeitern gezählt, die eine neue Generation außergewöhnlicher Praktiker ausgebildet haben.

Goldschmiede

Universität

Das South London College ist wohl am besten dafür bekannt, die radikalste Kunstgruppe Großbritanniens in jüngster Zeit zu gründen - die YBAs. Viele der wichtigsten Mitglieder haben Ende der 1980er Jahre ihren Abschluss gemacht, darunter Damien Hirst, Sarah Lucas und Sam Taylor-Johnson. Diese drei Künstler (unter anderem) haben kürzlich Arbeiten über Christie's versteigert, um Spenden für die neue Galerie des Colleges zu sammeln, die vom mit dem Turner-Preis ausgezeichneten Kollektiv Assemble entworfen wurde. Dies ist die zweite große architektonische Enthüllung in den letzten Jahren nach einem eigens dafür errichteten Block, in dem sich die 2005 enthüllte Kunstabteilung befindet. Das mit Aluminium verkleidete Gebäude wurde von Will Alsop entworfen und ist aufgrund einer riesigen Skulptur erkennbar, die einem Riesen ähnelt Kritzeleien, die auf der Terrasse des Turms sitzen.

Chelsea College of Arts

Universität, Schule

Obwohl das Chelsea College of Art seinen Namen vom ursprünglichen Campus in der Manresa Road hat, befindet es sich heute in einem ehemaligen Militärkrankenhaus in Pimlico, direkt gegenüber der Tate Britain. Die Schule unterrichtete ursprünglich Berufsberufe, bietet jetzt aber Kurse zu allen Themen an, von bildender Kunst über Kuratieren bis hin zu Grafikdesign. Bemerkenswerte Alumni sind Elizabeth Frink, Edward Burra und Henry Moore, deren Skulptur 'Two Piece Reclining Figure 1' in den 1950er Jahren vom College gekauft wurde und bis heute vor Ort ist.

Wimbledon School of Arts

Schule

Diese Schule im Südwesten Londons konzentriert sich auf visuelle und theatralische Kunst. Es ist bekannt für seine Fachwerkstätten und das Theater vor Ort sowie für seine größeren Atelierflächen als seine städtischen Kollegen, begleitet von den großen Grünflächen. Die Schule hat eine Reihe erfolgreicher zeitgenössischer Künstler gefördert, darunter Yinka Shonibare, Peter Doig und Tony Cragg.

Camberwell College of Arts

Kunstgalerie, Universität

Das Camberwell College of Arts bildet mit seinem Nachbarn, der South London Art Gallery, ein kreatives Zentrum in der Peckham Road. Es bietet etablierte Grundstudiengänge in den Bereichen Malerei, Illustration, Grafikdesign und Skulptur (um nur einige zu nennen) sowie ein umfangreiches MA-Programm an. Itl hat seit mehreren Jahren mit Platzbeschränkungen zu kämpfen, die durch eine Vielzahl neuer Gebäude für dieses akademische Jahr gemildert werden. Zu den Verbesserungen gehören mehr und größere Atelierräume, Studentenunterkünfte vor Ort, eine neue Kunstgalerie und ein Hörsaal.

City & Guilds der Londoner Kunstschule

Schule

Diese unabhängige gemeinnützige Einrichtung in Kennington legt großen Wert auf intensive Programmierung. Die Studenten werden voraussichtlich fünf Tage die Woche dem Studium vor Ort widmen. Die Schule begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit einer starken Bindung an die britische Industrie, einschließlich des Töpfermagnaten Henry Doulton, der den Schülern die Möglichkeit gab, in seinen Ateliers zu arbeiten. Es war auch aktiv an der Regeneration nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligt und gründete Restaurierungs- und Schnitzkurse, die dazu dienten, die durch den Blitz zerstörte Architektur und Denkmäler der Stadt wieder aufzubauen. Heute ist das Historic Carving Postgraduate Diploma der einzige verbleibende Kurs im Land, der eine Ausbildung auf so hohem Niveau anbietet.

London College of Communication

Universität

Obwohl es möglicherweise nicht die landschaftlich reizvollste Lage bewohnt (in einem Hochhaus direkt am gigantischen Kreisverkehr von Elephant and Castle), fördert dieses College dennoch ein kreatives Umfeld in einer Vielzahl von Kunstkursen. Früher war es als London College of Printing bekannt, das für seine umfangreichen Siebdruck- und Buchbindestudios verantwortlich ist. Der neue Name spiegelt jedoch seine Medienkurse in den Bereichen Fotografie, Journalismus und Werbung wider. Hier gründeten Jefferson Hack und Rankin das Magazin Dazed and Confused mit neueren Absolventen, darunter der innovative Fotograf Juno Calypso. Das Collegealso beherbergt das Stanley Kubrick-Archiv in einer riesigen 800 Meter langen Einrichtung, die passend hinter einer mysteriösen Tür aus Milchglas versteckt ist.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar