Ein Leitfaden zur Erkundung des Nationalparks Sächsische Schweiz

Ob Sie es als Tagesausflug betrachten oder über mehrere Tage erkunden, der Nationalpark Sächsische Schweiz wird Sie mit seiner einzigartigen Landschaft begeistern.

Im Nationalpark Sächsische Schweiz haben Sie die Möglichkeit, sich eng mit der ungezähmten Natur zu verbinden, alte Architektur zu erkunden und Selfies vor dem Hintergrund einer der schönsten Brücken Deutschlands zu machen. Hier finden Sie alles, was Sie über einen Besuch in diesem Teil des Landes wissen müssen.

Ort

Der Nationalpark Sächsische Schweiz, einer von 16 Nationalparks in Deutschland, befindet sich im Freistaat Sachsen im Osten Deutschlands. Es liegt rund 30 Kilometer südöstlich von Dresden, der sächsischen Hauptstadt. Der Nationalpark ist Teil eines Naturgebiets mit einer Größe von etwa 710 Quadratkilometern.

Wie man dorthin kommt und herumkommt

Der nächstgelegene Flughafen zum Nationalpark Sächsische Schweiz ist Dresden. Andere nahe gelegene Flughäfen sind Prag und Leipzig. Von jedem dieser Flughäfen können Sie Zugverbindungen in den Nationalpark nehmen. Die Deutsche Bahn verbindet den Nationalpark Sächsische Schweiz eng mit dem Rest Europas. Regionalzüge fahren ungefähr alle 30 Minuten von Dresden ab und halten in den Städten Pirna, Obervogelgesang, Stadt Wehlen, Kurort Rathen, Königstein und Bad Schandau, die alle in der Nähe des Nationalparks oder eines Teils davon liegen. Eine äußerst angenehme Art, von Dresden in den Nationalpark zu gelangen, ist ein Kreuzfahrtschiff, mit dem Sie unterwegs die unberührte Natur genießen können. Natürlich können Sie auch in den Nationalpark Sächsische Schweiz fahren.

Die beliebtesten Fortbewegungsmittel im Nationalpark sind nostalgische Paddel-Streamer, Dampfboote und Dieselboote. Darüber hinaus können Sie sich für die Straßenbahn Kirnitzsch Valley entscheiden, die größtenteils mit Solarenergie betrieben wird und viele der Sehenswürdigkeiten des Parks miteinander verbindet.

Wo übernachten

Viele Reisende sehen die Sächsische Schweiz als Tagesausflug von Dresden aus. Wenn Sie jedoch den Nationalpark genauer erkunden und seine ruhige Schönheit genießen möchten, sobald die Tourbusse für diesen Tag abfahren, können Sie sich in Pirna, Obervogelgesang oder Bad Schandau niederlassen. Jede dieser Städte bietet zahlreiche Unterkunfts- und Gastronomieoptionen für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Das Apparthotel Steiger, das Hotel Grundmühle, das Biohotel Helvetia und das Parkhotel Bad Schandau sind einige der beliebtesten Hotels, die als Ausgangspunkt für die Erkundung des Nationalparks Sächsische Schweiz dienen.

Was zu sehen und zu tun

Bastei-Brücke

Bastei, eine imposante Felsformation, ist das bekannteste Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. Was zu seiner Einzigartigkeit beiträgt, ist die Bastei-Brücke, die auf natürliche Weise mit den schroffen Felsen verschmolzen zu sein scheint und für einen surrealen Anblick sorgt. Reisende können gerne entlang der Brücke spazieren und den Panoramablick auf große Teile des Nationalparks genießen. Das Beste ist, dass der Eintritt frei ist.

Königstein Festung Festung

Besuchen Sie im Nationalpark Sächsische Schweiz unbedingt die Festung Königstein. In dieser alten Festung können Sie auf den Spuren von Königen und Fürsten wandeln und etwas über die Zeit erfahren, als sie als Gefängnis genutzt wurde. Ein Spaziergang um diese Festung bietet auch einen unvergesslichen Blick auf den Park.

Entdecken Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Im Nationalpark Sächsische Schweiz gibt es zahlreiche Wander- und Radwege. Wählen Sie einfach eine aus, die Ihren Interessen und Ihrer Ausdauer entspricht, und machen Sie sich auf den Weg. Eine der beliebtesten Wanderrouten ist der Malerweg. In der Region gibt es mehrere geführte Rad- und Wandertouren sowie einen Fahrradverleih.

Verjüngen und Spaß in Pools haben

Die sächsische Schweiz verfügt über mehrere Pools und Saunen, die nicht nur Entspannung, sondern auch stundenlangen Spaß für die Familie bieten. Das beliebteste davon ist das Toskana Therme (toskanisches Spa) am Ufer der Elbe in Bad Schandau. Umgebungslicht und -klang tragen zu dem bereits berauschenden Erlebnis bei, im Salzwasser zu schwimmen.

Die Mariba Freizeitwelt in Neustadt mit ihren 1.300 Quadratmetern warmen Pools, über 4.000 Quadratmetern Rasenfläche und einer 3.500 Quadratmeter großen Sauna ist ein beliebter Treffpunkt für Familien. Auf der anderen Seite verdient Geibeltbad Pirna mit Kindern wichtige Brownie-Punkte für seine aufregende Wasserrutsche.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar