Alles, was Sie über das Transgender-Modell Valentina Sampaio wissen müssen

Valentina Sampaio ist genau das, was die Modebranche braucht: eine weitere schöne, junge Frau aus Brasilien, braunhaarig, grünäugig, fünf Fuß neun, mit einer Taille von 25 Zoll und einer Brust von 33 Zoll. Eine andere Sache an Valentina, die sie derzeit ziemlich außergewöhnlich macht, aber hoffentlich eines Tages, tatsächlich dank ihres gegenwärtigen Erfolgs, nur eine Kleinigkeit sein wird, ist, dass sie Transgender ist. Hier finden Sie alles, was Sie über diesen aufstrebenden Stern wissen müssen.

Ihr Vogue-Cover ist das bisher größte für ein Transgender-Model

Die französische Vogue ist nicht das erste Modemagazin, das ein Transgender-Model auf dem Cover hat - Andreja Pejić war letztes Jahr um diese Zeit bei Marie Claire Spain und Hari Nef erschien im September 2016 bei ELLE UK -, aber die überlegene Schlagkraft des Titels trifft diese Casting-Entscheidung ein ganz neues Maß an Bedeutung. Wichtig sind auch die Titelzeile des Magazins "Transgender Beauty: Wie es die Welt aufrüttelt" und Emmanuelle Alt's angesehenes Editorial im Inneren. Mit Hilfe von Mert Alas und Marcus Piggotts Fotografien von Sampaio, frei von Klischees und Fetischisierung, bedeutet diese Ausgabe der am meisten verehrten Veröffentlichung der Mode eine grundlegende Veränderung in der Herangehensweise der Branche an die Einbeziehung der Geschlechter.

Dies ist ihr zweites großes Cover in sechs Monaten

Sampaio machte Ende letzten Jahres erstmals internationale Schlagzeilen, als sie auf dem November-Cover von ELLE Brazil erschien und eine junge (und etwas schmollendere) Brooke Shields in einem blauen Badeanzug und einem Burberry-Mantel kanalisierte. Es war dieselbe Veröffentlichung, die sechs Jahre zuvor die Transgender-Modellbewegung in Gang gebracht hatte, als sie die brasilianische und Riccardo Tisci-Muse Lea T als Hauptdarstellerin auf ihrem Dezember-Cover auswählte. Als T in Sampaio eine junge Frau sah, die durch die Tür trat, die sie aufstieß, schrieb er freundlich in einem Instagram-Post: "Schau, wie die Welt von Tag zu Tag schöner wird."

Sie ist bereits Markenbotschafterin von L'Oréal

Im März 2016 brachte L'Oréal seine Stimme in einem Online-Video zum Ausdruck, in dem die neueste Vertreterin sich darauf vorbereitete, ein Foto für ihren neuen Ausweis und für sie aufzunehmen erster "offizieller" Internationaler Frauentag. "Schönheit ist etwas, das den Körper übersteigt", sagt Sampaio in ihrer Muttersprache in diesem sogenannten Coming-Out-Clip. "Es kommt von der Seele." Kluge Worte für ein Mädchen von nur 19 Jahren zu Beginn ihrer Modelkarriere.

Sie ist das Gesicht von Skunk

Sampaio hat zwischen der Buchung bahnbrechender internationaler Titelseiten und regelmäßigen Auftritten auf den Start-und Landebahnen von Sao Paulo und Rio de Janeiro, den beiden brasilianischen Modehauptstädten, die Zeit gefunden, das Gesicht von Skunk zu bekommen, einem der heißesten des Landes -und kommende Womenswear-Marken. In ihrem Kampagnenvideo für den Winter 2017 mit dem Titel Russian Wind und im wahren Supermodel-in-the-Making-Stil rollt sie kokett auf einer weißen Pelzdecke mit einem blauäugigen Husky herum und bleibt später von einem unerwarteten Schneegestöber in Innenräumen kühl unbeeindruckt .

Sie ist "nur" ein anderes Modell

Vielleicht ist das Wichtigste, was man über Sampaio wissen oder sich daran erinnern sollte, dass sie im Wesentlichen ein Model ist. Sie schuldet ihren Eltern, einem Fischer und Lehrer, und man vermutet, die saubere Luft in Aquiraz, dem kleinen Fischerdorf, in dem sie aufgewachsen ist, für ihr gutes Aussehen und nach den außergewöhnlichen Dingen, die sie in so jungen Jahren beruflich erreicht hat Sie hat den Antrieb und die Fähigkeit, das Beste aus ihnen zu machen. Als Transgender-Model gehört sie zu den wenigen, die wachsen, und verdient daher vorerst besondere Aufmerksamkeit, aber sie ist ebenso die neueste in einer langen Reihe schöner Mädchen aus unerhörten Städten auf der ganzen Welt, die in einem Land entdeckt wurden Menschenmenge, vorbereitet, vorgeführt und praktisch über Nacht berühmt gemacht. Und ist das nicht allein noch eine erzählenswerte Geschichte? Wie der Chefredakteur der französischen Vogue es so ordentlich ausdrückt: „Wenn eine Transgender-Person auf der Titelseite eines Modemagazins posiert und es nicht mehr notwendig ist, ein Editorial zu diesem Thema zu schreiben, wissen wir, dass der Kampf gewonnen ist . '

 

Lassen Sie Ihren Kommentar