Alles, was Sie über Tenjinbashisuji, Japans längste Einkaufsstraße, wissen müssen

Tenjinbashisuji in Osaka ist der längste überdachte Shotengai (Einkaufsstraße) in Japan. Die Menschen sind seit über 300 Jahren hierher gekommen, um einzukaufen und Kontakte zu knüpfen, und die geschäftige Atmosphäre zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Von Schnäppchenjagd über Leute beobachten, gutes Essen bis hin zum Stöbern in Büchern gibt es in dieser unglaublichen Straße einen Mangel an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

Die Geschichte von Tenjinbashisuji

Die Straße stammt aus der frühen Edo-Zeit um 1653, als ein Teil des Gebiets, das heute als berühmte Einkaufspassage bekannt ist, ein Obst- und Gemüsemarkt war. Das Gebiet begann aufgrund seiner Nähe zu Osaka Tenmangu zu gedeihen und fungierte als Omotesando des Pilgerortes, dem Hauptzugang zu einem Schrein. Mönche sowie Kaufleute und andere Einheimische kauften hier täglich in Scharen ein, und im Laufe der Jahre erlangte die Region in Osaka das Monopol für den Verkauf von Obst und Gemüse. In der Meiji-Ära (1868-1912) wurde die Straße offiziell zum One-Stop-Shopping-Mekka, das sie heute ist.

Was in Tenjinbashisuji zu sehen und zu tun

Tenjinbashisuji ist in der Neuzeit gewachsen. Das mag eine Untertreibung sein - mit 2, 7 Kilometern und 7 Chome (Stadtblöcken) ist es die längste überdachte Einkaufspassage des Landes. Das Gehen über die gesamte Länge dauert durchschnittlich 40 Minuten. Auch wenn Besucher nichts kaufen, wird eine Reise dank der Übung sicherlich nicht verschwendet.

Es ist auch ein guter Ort, um Leute zu beobachten. Obwohl die Geschäfte auf Tenjinbashisuji ständig öffnen und schließen, gibt es die meisten schon seit Jahrzehnten. Im Gegensatz zum nahe gelegenen Umeda und anderen Einkaufsvierteln in Osaka ist Tenjinbashisuji nicht von High-End- oder Markengeschäften bevölkert. Die meisten Geschäfte befinden sich in Osaka oder zumindest in Japan, und die Eigentümer und Ladenbesitzer haben eine Allianz geschlossen, um sich gegenseitig über Veranstaltungen und Reisegruppen auf dem Laufenden zu halten, die den Shotengai besuchen. Dies, kombiniert mit der Geschichte der Region, macht es zu einem faszinierenden Einblick in traditionelle japanische Lebens- und Handelsweisen.

Tenjinbashisuji hat seine bescheidenen Ursprünge als Produktmarkt mehr als übertroffen. Heute können Käufer in dieser Straße alles finden. Es gibt Geschäfte, in denen Lebensmittel, Bücher, Haushaltsgeräte, Möbel und Kleidung verkauft werden, sowie Bäckereien, Cafés, Restaurants, Bars und mehr. Direkt nebeneinander finden Sie Karaoke-Stände, Kliniken und gebrauchte Kimono-Läden. Die Bewohner der Gegend werden wahrscheinlich nie abreisen.

Es gibt auch viele ausländische Geschäfte, wie vietnamesische Restaurants, thailändische Massagesalons und Orte, an denen man Mahjong spielen kann. Dies liegt an der Nähe der Straße zu Universitäten, an denen ausländische Studenten studieren, sowie an Stadtteilen, in denen Migranten aus anderen asiatischen Ländern leben.

Im Gegensatz zu Umeda und Shinsaibashi liegt der Schwerpunkt auch auf Schnäppchengeschäften. Viele der Geschäfte in Tenjinbashisuji bieten gebrauchte und neue Artikel wie Kleidung, Haushaltsgeräte und Souvenirs zu unglaublich günstigen Preisen an, sogar nur 100 Yen (1 USD)!

All die oben genannten Faktoren bedeuten, dass Tenjinbashisuji tendenziell eine lokalere und vielseitigere Kundschaft anzieht als Osakas modernere und hochwertigere Einkaufsviertel. Hier ist die Atmosphäre im Allgemeinen funky, geschäftig und optimistisch, und die gesamte Gegend vermittelt ein freundliches Nachbarschaftsgefühl, das die Besucher wahrscheinlich nicht vergessen werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar